Start Aktuell Play Store kennzeichnet ab sofort alle Apps und Spiele, die Werbung enthalten

Play Store kennzeichnet ab sofort alle Apps und Spiele, die Werbung enthalten

Noch 2015 kündigte Google im Rahmen der Initiative für familienfreundliche Apps an, dass Entwickler Angaben zur enthaltenen Reklame machen müssen. Nun treten die Neuerungen auch für alle Apps in Kraft, sodass du beim Download einer App genau siehst, was dich erwartet.

Bestimmt kennst du das Problem: Du hast eine App im Play Store gefunden, die sich sehr vielversprechend anhört, die aber neben vielen 5-Stern-Bewertungen auch viele 1-Stern-Ratings erhalten hat. Egal, du lädst die App herunter und schon beim ersten Start begrüßt dich eine bildschirmfüllende Anzeige, dann noch eine Reklame und beim ersten Aufruf einer Funktion gleich noch eine.

Ganz verhindern lässt sich das nicht, denn die meisten Gratisapps unter Android finanzieren sich über Reklame. Aber seit Januar 2016 müssen App-Entwickler für ihre Apps im Play Store angeben, ob diese Werbung enthalten. So weißt du als Nutzer bereits vor dem Download, was dich erwartet. Bisher wurde diese Kennzeichnung aber nur bei besonders familienfreundlichen Apps angezeigt, jetzt auch allgemein.

Ob eine App auf Werbung setzt, siehst du ab sofort bereits in der Play Store App.
Ob eine App auf Werbung setzt, siehst du ab sofort bereits in der Play Store App, noch vor der Installation.

Die Kennzeichnung befindet sich an der gleichen Stelle, an der dich der Play Store auch über In-App-Käufe informiert, also gleich unterhalb des Installieren-Buttons, wodurch der Hinweis kaum übersehen werden kann. So findest du zum Beispiel auch Apps, die Geld kosten und trotzdem Werbung anzeigen.

Wie es aussieht wird das Feature aktuell sukzessive auf alle Android-Geräte ausgerollt aber nicht gleichmäßig. Auf den Redaktionsgeräten ist der Hinweis bisher nur bei einem Account sichtbar, bei den anderen noch nicht.

Die neue Kennzeichnung ist eine von vielen Maßnahmen, die Google ergreift, um den Play Store sicherer und besser zu machen.

 

Kommentiere den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here