Start Aktuell Android 12 – Bild-in-Bild-Modus wird angepasst, Bubbles mit neuer Animation

Android 12 – Bild-in-Bild-Modus wird angepasst, Bubbles mit neuer Animation

Android-Logo | android-User.de

Die erste Developer Preview von Android 12 steht in den Startlöchern. Multitasking ist eine große Stärke von Android. So sind Funktionen wie Split-Screen, Bild-in-Bild-Modus oder auch die Bubbles für eine schnellere Interaktion über anderen Apps verfügbar. Mit Android 12 wird nun der Bild-in-Bild-Modus verbessert und auch die Blasen erhalten eine neue Animation.

Android 12 – Angepasster Bild-in-Bild-Modus

Der Bild-in-Bild-Modus wurde erstmals ab Android Oreo eingeführt. Seitdem ist er jedoch nahezu unverändert. Mit Android 11 kam eine Möglichkeit hinzu, die Größe der Screens per Swipe-Geste anzupassen. Mit Android 12 wird diese Geste zum Anpassen des Bildschirms verbessert, sodass diese auch durch zweimaliges Tippen auf die maximale Größe angepasst oder in den Zustand der letzten Größe geändert werden kann. Beim Ändern der Größe wird eine Überblend-Animation verwendet.

Weiterhin bereitet Google mit Android 12 eine Funktion zum Verstecken des Bild-in-Bild-Modus vor. Damit können Nutzer den größten Teil des Bild-in-Bild-Fensters vorübergehend ausblenden, indem das Fenster an den linken oder rechten Rand geschoben wird. Fenster können außerdem durch ein einfaches Tippen geöffnet werden.

Android 12 – Bubbles, neue Animation

Mit Android 11 hat Google die Bubbles eingeführt, welche einigermaßen funktionieren. Bubbles machen es möglich, dass allen Messenger-Apps die Möglichkeit der Nutzung als Chat-Heads (bekannt durch Facebook) geboten wird. In Android 12 werden nun einige Verbesserungen an der Nutzeroberfläche der Bubbles vorgenommen. Dabei handelt es sich um neue Animationen. Beim Herausziehen einer Blase wird eine Animation zum Verblassen/Verkleinern erfolgen. Sämtliche Übergänge werden „weicher“ dargestellt. Im Querformat werden die Bubbles vertikal auf der linken/rechten Seite angezeigt und nicht horizontal oben. Des Weiteren wird eine flexible Größe der Bubbles ermöglicht sowie eine feste Positionierung.

Android 12 – App Pairs

Mit Android 12 wird es ebenfalls noch ein Upgrade des Split Screens, welcher dann App Pairs heißt, geben. Mit App Pairs werden zwei Apps zu einem Paar gruppiert. Du kannst anschließend problemlos von dem gerade gewählten App-Paar zu einer weiteren App wechseln.

Kommentiere den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here