Start Aktuell So gut wie sicher: Android O wird in der kommenden Woche veröffentlicht

So gut wie sicher: Android O wird in der kommenden Woche veröffentlicht

Am 25. Juli hat Google die vierte und letzte Developer Preview von Android O vorgestellt. Es war abzusehen, das das endgültige Release kurz bevor steht. Und nun soll es schon in der kommenden Woche soweit sein. Android O wird offiziell erscheinen. Nur die Frage nach dem Namen ist noch nicht beantwortet.

Trotz aller Offenheit bei den frühen und häufigen Previews der neuen Android Versionen: In zwei Punkten hält sich Google immer bedeckt. Der Name der Version sowie das Rollout des Betriebssystems. Laut einer gut informierten Quelle ist es aber in der kommenden Woche soweit. David Ruddock (AndroidPolice) hat auf Twitter durchsickern lassen, dass das Rollout von Android O in der kommenden Woche beginnt und unmittelbar danach für Pixel- und aktuelle Nexus-Smartphones verfügbar sein wird. Woher er diese Informationen hat lässt er nicht durchblicken, aber normalerweise ist er sehr gut informiert und trifft solche Vorhersagen nicht ins Blaue, sondern auf Grundlage von Fakten und Informationen.

Allzuweit lehnt sich David Ruddock allerdings nicht aus dem Fenster. Denn Google hat von Anfang an den August als möglichen Veröffentlichungszeitpunkt in den Raum gestellt. Und da bisher der Zeitplan eingehalten wurde und keine größeren Probleme aufgetaucht sind, kann man davon ausgehen, dass das Release für Anfang August stattfindet. Es wäre ja auch ein tolles Datum, Android 8 am 8.8. zu veröffentlichen.

Was allerdings noch immer nicht bestätigt ist, ist der Name der Android Version. Von Anfang an und eigentlich bisher ohne Alternative steht OREO im Raum, der kleine süße Keks. Aber da Google sich ja ebenfalls einen Spaß daraus macht und die Nutzer auf eine falsche Fährte locken will, schwamm doch neulich ein kleiner schwarzer Octopus auf tiefblauem Grund als Easteregg über das Display. Tatsächlich wäre auch dieser Name passend, würde jedoch die gesamte Community überraschen. Möglich aber wäre auch, dass der Octopus ein Backup-Name war, falls der OREO-Deal platzt.

Kommentiere den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here