8. September 2021
StartIm TestIm Test - Brave 7, Dual Color Action Cam von Akaso

Im Test – Brave 7, Dual Color Action Cam von Akaso

Im Februar dieses Jahres hatten wir bereits die Akaso V50 Elite Action Cam für einen Testbericht in der Redaktion. Nun bekamen wir freundlicherweise die Dual Color Action Cam Brave 7 von Akaso für einen weiteren Testbericht.

Akaso Brave 7 – Unboxing

In der Box befinden sich die Akaso Brave 7 Action Camera, ein Kamera-Rahmen/Halterung, Remote Control/Fernbedienung, Batterie Ladegerät, 1350 mAh Batterie (2x), Halterungen für Helm, Fahrradlenker und Scheibe (insgesamt 7 Stück), Gurtbefestigung, Kabelbinder, USB-Kabel, Linsentuch, Klebepads sowie ein Quick Start Guide mit mit QR-Code zum Nutzerhandbuch.

20210504 Akaso Brave 7 | Android-User.de1

Akaso Brave 7 – Spezifikationen

ModellAkaso Brave 7
Display2,0 Zoll Touchscreen, zweifarbiger Bildschirm
Video-auflösung4K/30fps Videoformat: MOV (H.265), 4K30fps / 2.7K30fps / 1080P60fps / 720P120fps
Video / Zeitraffervideo / Zeitlupenvideo / Standbild- / Loop-Aufnahme
Photo-auflösung20 MP, 3x Zoom, Einstellbarer Blickwinkel / Verzerrungskalibrierung / Serienbild / Standbild / Zeitraffervideo / Selbstauslöser / Zeitlupenvideo, elektronische Bildstabilisierung 2.0, JPEG / JPEG + DNG, 20MP / 16MP / 12MP / 10MP / 8MP / 5MP, Foto / Zeitrafferfoto / Burst-Foto / Selbstauslöser
Features10 M Wasserdicht ohne Gehäuse, IPX8, visuelle Fernbedienung, Tauchmodus, Spezialeffekte, Weißabgleich, Loop-Aufnahme, Fahrmodus, Audioaufnahme, WiFi, USB-C, Zweifarbige Bildschirme / IPX8 wasserdicht / EIS 2.0 / 4K30fps / 20MP / Sprachsteuerung / Zeitraffer / Zeitlupe/ 3 x Zoom / Fernbedienung / externes Mikrofon unterstützt
WiFiWiFi: 2,4 GHz
Batterie-kapazität1350mAh, ca. 110 Minuten Aufnahmezeit für 4K-Video

Akaso Brave 7 – Aussehen/Buttons

Am oberen Rand befindet sich die mit einem roten Kreis gekennzeichnete Power/Shutter/OK-Taste. Des Weiteren liegt auf der Oberseite noch der WiFi-Indicator. Auf der Frontseite befinden sich ein Display sowie die Linse. An der rechten Seite sind Lautsprecher sowie unter einer Klappe verborgen die Anschlüsse für USB-C-Ladekabel und MicroSD-Karte zu finden. Auf der linken Seite liegen Navigations-Buttons zum Navigieren innerhalb des Menüs. Rückseitig liegt das Touch-Display mit Akku- und Arbeits-LED. An der Unterseite liegt das Fach für den Akku.

Akaso Brave 7 – Inbetriebnahme/Nutzung

Um die Akaso Brave 7 zu starten, legst du einen Akku sowie die SD-Karte ein (microSD, microSDHC oder microSDXC, Klasse 10 oder UHS-I, Kapazität bis zu 512 GB (FAT32)). Anschließend drückst du ein paar Sekunden auf den Power-Button, ein Ton ist zu hören, die Kamera ist startklar. Die SD-Karte formatierst du in der Kamera. Des Weiteren erfolgt eine kurze Übersicht des Touch-Menüs sowie die Aufforderung, dir die Akaso Go App herunterzuladen.

Über das Touchscreen auf der Rückseite der Kamera erfolgt die Bedienung. Hier gelangst du in die Einstellungen mit Videoeinstellungen und Allgemeinen Einstellungen. In den Videoeinstellungen änderst du die Auflösung, aktivierst Anti-Schütteln, änderst die Videocodierung (H.264 oder H.265), aktivierst die Loop-Aufnahme, eine langsame Videoaufnahme, Zeitrafferintervall und Zeitraffer, Foto im Video, Photo Timer, Tonaufnahme, Belichtungswert, Weißabgelich, Metering Modus, Szene und Sondereffekte. Unter Szene wählst du Automatik, Fahrmodus, Schneeszene oder Nachtaufnahme aus. Sondereffekte beinhalten Farb oder Schwarz-Weiß-Aufnahmen.

Über die Allgemeinen Einstellungen gibst du an, ob eine Stimmsteuerung gewünscht ist oder Tastentöne zu hören sein sollen. Des Weiteren kann eine Verzerrungskorrektur aktiviert und der Blickwinkel zwischen 70 und 170° gewählt werden. Tauchmodus und Fernbedienung werden hier ebenfalls aktiviert. Des Weiteren findest du hier Optionen wie Windgeräusche abgeschwächt, automatisches Schwachlicht, Iso-Empfindlichkeit, WDR, Ändern der Sprache, Datumsformat, Datum, Zeit, Datumsstempel, Bildschirmschoner, Auto-Ausschalten, Netzfrequenz, Werksreset, SD-Kartenkapazität.

Um Bilder und Videos zu drehen wählst du den passenden Modus über das Touchbedienfeld aus. Dazu klickst du auf den Button Video oder Foto, welcher unten mittig zwischen dem Album- und Einstellungs-Button liegt. Anschließend drückst du auf den Power-Button, um die Aufnahme zu starten. Weitere Einstellungen und Szenen nimmst du in den Allgemeinen Einstellungen vor. Das Mikrofon der Kamera nimmt nicht sonderlich gut auf, sodass auch von Akaso selbst zu einem externen Mikrofon geraten wird. Dieses wird per USB-C-Anschluss an der Kamera sowie per Clip an deiner Kleidung oder ähnlichem befestigt. Wobei hier der USB-C-Anschluss unter einer Klappe verborgen ist, ebenso wie die MicroSD Karte. Sobald die Klappe offen ist kann zwar das Mikrofon angeschlossen werden, die Klappe mit der Karte steht dabei aber offen. Insgesamt sind Tonaufnahme und Lautsprecher nur in Ordnung, auch bei Nutzung des Mikrofons. Ein Rauschen beim Abhören der Audioaufnahme ist vorhanden.

20210504 Akaso Brave 7 | Android-User.de14
Frontdisplay und angeschlossenes Mikrofon

Um das vordere Display zu aktivieren (Frontaufnahme/Ansicht) drückst du lange auf den Pfeil-Runter-Button an der Seite. Mit demselben Tastendruck schaltest du auch wieder auf das hintere Display um. Erstellte Bilder können entweder direkt über die Kamera und den dortigen Album-Button angeschaut und auch wieder gelöscht werden, oder du nutzt dazu die Akaso Go-App. Eine weitere Möglichkeit, um die Kamera zu steuern ist die Sprachsteuerung, welche du ebenfalls in den Einstellungen auswählst. Hier gibst du folgende Befehle, um Bilder aufzunehmen:

SprachbefehlAktion
AKASO Ausschalten
AKASO Video Startstartet Videoaufnahme
AKASO Video stoppenstoppt Videoaufnahme
AKASO Foto machenmacht ein Foto
AKASO Wifi EINschaltet WiFi ein
AKASO Wifi AUSschaltet WiFi aus

Um die Kamera mit der mitgelieferten Fernbedienung zu steuern, aktivierst du Fernbedienung in den Einstellungen und schaltest danach die Fernbedienung über den Power-Button ein. Eine Verbindung kommt zustande, die Fernbedienung steuert nun die Kamera.

20210504 Akaso Brave 7 | Android-User.de13

Akaso Brave 7 – Verbindung mit der Akaso Go App

In der Akaso Go App richtest du dir zuerst ein Konto ein. Anschließend klickst du auf den Plus-Button oder über den Tab Gerät auf Gerät hinzufügen. Du suchst dir deine Kamera aus der Liste heraus und folgst der Anleitung. Über das interne WLAN der Kamera stellst du eine Verbindung mit deinem Smartphone her, um so auf die Bilder drauf zuzugreifen. Anschließend kann auch eine Steuerung über dein Smartphone erfolgen. Die Speicherkarte kann über die Einstellungen der App ebenfalls formatiert werden.

Akaso Brave 7 – Fazit

Die Akaso Brave 7 ist eine solide kleine Action Kamera, welche sich einfach und intuitiv bedienen lässt. Durch das umfangreiche Zubehör und die mitgelieferten Befestigungsmaterialien sowie die einfache Nutzung kann hier jeder in fast jeder Umgebung kleine Actionfilme drehen. Da der interne Ton-/Lautsprecher nicht ganz perfekt ist, wird die Nutzung eines externen Mikrofons angeraten.

Die Akaso Brave 7 Action Cam kann direkt bei Akaso zum Preis von 159,99 Dollar (ca. 133 Euro) erworben werden. Das externe Microphone gibt es für 17,50 Euro bei Amazon

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

EMPFEHLUNGEN DER REDAKTION

MAGAZIN

APPS & SPIELE