Start Aktuell Huawei stellt eigenen Kartendienst namens MapKit vor

Huawei stellt eigenen Kartendienst namens MapKit vor

Huawei-Logo | Android-User.de

Android Nutzer kommen mit Google Maps so gut wie an jedes Ziel. iOS-Nutzer verlassen sich hingegen auf Apple Karten, welche im Web unter MapKitsJS oder MapKits Framework Erwähnung finden. Nun hat Huawei auf seiner eigenen Entwicklerkonferenz eine Kartendienst namens MapKit vorgestellt.

Huawei – Eigener Kartendienst MapKit soll im Oktober an den Start gehen

Durch die Sanktionen, die Huawei durch die USA auferlegt bekommen hat ist man gezwungen eigene Lösungen in Bezug auf die Software der Smartphones zu entwickeln.

So stellte Huawei Anfang August auf seiner eigenen Entwicklerkonferenz schon das Betriebssystem HarmonyOS vor, welches innerhalb weniger Tage Android ersetzen könnte. Nun berichtet die Internet-Seite Chinadaily.com unter Berufung auf eingeweihte Personen, dass Huawei im Oktober diesen Jahres seinen eigenen Kartendienst MapKit veröffentlichen möchte.

Es soll sich dabei um keine eigene Karten-App, sondern um eine Software als Grundlage für Entwickler handeln. Diese können das von Huawei zur Verfügung gestellte Kartenmaterial in eigene Apps einbinden. Bekannte Partner bei der Entwicklung sollen Booking.com und das russische Unternehmen Yandex sein. Yandex gibt selbst Kartenmaterial heraus.

MapKit soll in 40 Sprachen verfügbar sein und Echtzeitverkehrsinformationen sowie eine Navigationsfunktion beinhalten. Auch der Wechsel von Straßenspuren soll von MapKit erkannt werden.

Sollte also der US-Bann weiter bestehen bleiben ist Huawei gezwungen neue Wege zu gehen. Denn dann wäre ein Zugriff auf Google Maps nicht mehr möglich. Allerdings feuert Huawei momentan aus allen Rohren, ohne jedoch wirkliche Informationen zu geben. Grund dafür könnte der 19. August sein. Dabei handelt es sich um den Stichtag der Beendigung der temporären Lizenz. Weiter muss sich Huawei Gedanken machen, ob man den eigenen Kartendienst wirklich unter dem Namen MapKit auf den Markt bringen möchte. Denn dann wird der Apfel sauer ;-)

Kommentiere den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here