Start Aktuell Google vs. Amazon – Ein neues Kapitel in der unendlichen Geschichte. YouTube-Sperre...

Google vs. Amazon – Ein neues Kapitel in der unendlichen Geschichte. YouTube-Sperre auf dem Amazon Fire TV hat begonnen

327
0
Teilen

Die Internet-Giganten Google und Amazon befinden sich ja mitten in einem Kleinkrieg. Kurz vor dem Jahreswechsel und damit schon vor dem eigentlich für die Sperre angekündigten 01.01.2018 beginnt nun die Abschaltung der YouTube-App auf Amazons Fire TV Stick. Einige Nutzer können YouTube jetzt schon nicht mehr wie gewohnt über die YouTube-App aufrufen.

Eine Abschaltung der App war eigentlich erst für den 01.01.2018 anvisiert worden. Dann sah es so aus, als ob eine Einigung erzielt werden kann und die YouTube-App auf dem Amazon Fire TV Stick abrufbar bleibt. Nun jedoch erlebt der Nutzer eine böse Überraschung: Bei den ersten Nutzern ist die YouTube-App derzeit schon nicht mehr aufrufbar. Es erscheint die Meldung, das YouTube nur noch über einen WebBrowser aufrufbar ist.

Eine Erklärung, warum die YouTube-App bei einigen Nutzern jetzt schon nicht mehr über den Fire TV Stick abrufbar ist bleibt Amazon seinen Nutzern schuldig. Ob dies nun das Ende im Kleinkrieg ist und die YouTube-App gesperrt ist bleibt abzuwarten.

Der verärgerte Nutzer hat nun zwei Möglichkeiten, um YouTube wieder auf den Fire TV Stick zu bringen: Einmal der offizielle Weg über den von Amazon genannten WebBrowser oder auch eine Open Source App für den Fire TV Stick. Allerdings kann Google auch diese beiden Optionen sperren, wird jedoch hoffentlich nicht soweit gehen.

Um Google zu besänftigen hatte Amazon die Wiederaufnahme des Chromecast in sein Sortiment angekündigt und die PrimeVideo-App für Android nutzbar gemacht. Allerdings wurde auch an einem eigenen YouTube-Konkurrenten gebastelt, um Google unter Druck zu setzen.

Wenn Zwei sich streiten freut sich hier garantiert kein Dritter.