Start Aktuell Yahoo! übernimmt beliebte Aufgabenverwaltung Astrid

Yahoo! übernimmt beliebte Aufgabenverwaltung Astrid

Aufgabenverwaltungen mit einem zusätzlichen Webfrontend gibt es für Android-Gerät in rauer Anzahl. Ob Wunderlist, Any.Do oder Taskos, die Auswahl ist riesig. Astrid war jedoch einer der ersten Vertreter dieser Art für Android. Nun übernimmt Yahoo das kleine Startup. Wie es weiter geht ist nicht ganz klar, ein Premium-Modell soll es wohl nicht mehr geben.

Yahoo muss gegenüber Google oder anderen Internet-Unternehmen verlorenen Boden aufholen. Seit Jahren krankt der einstige Internet-Liebling daran, keine Innovationen mehr zu bringen. Google, Apple und selbst Microsoft haben Yahoo den Rang abgelaufen. Mit der ehemaligen Google-Managerin Marissa Mayer soll es nun aber wieder aufwärts gehen, um schneller voran zu kommen kauft Yahoo nun nach Summly auch noch die Notizverwaltung Astrid.

Noch kann man sich unter astrid.com einloggen.
Noch kann man sich unter astrid.com einloggen.

Wie es in Zukunft mit Astrid weiter geht, ist nicht ganz klar. In der Ankündigung schreibt Astrid zwar, dass der Dienst in den nächsten 90 Tagen unverändert weiter betrieben wird, doch es werden keine Premium-Abos mehr vertrieben. Zudem möchte man die User informieren, wie man seine eigene Daten herunterladen kann. Zudem möchte Yahoo Premium-User entschädigen, die gerade erst das Premium-Modell in Anspruch genommen haben.

Astrid auf einem Android-Tablet synchronisiert sich mit dem Web.
Astrid auf einem Android-Tablet synchronisiert sich mit dem Web.

Zusammengenommen könnte das durchaus bedeuten, dass Yahoo den Betrieb des Web-Frontends der Aufgabenverwaltung einstellt und in seine eigenen Dienste integriert. Noch ist die App jedoch im Play Store zu finden. Ohne die Möglichkeit Aufgaben über mehrere Geräte hinweg zu synchronisieren, ist die Aufgabenverwaltung jedoch nur noch halb so praktisch,

Quelle: Astrid

Kommentiere den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here