Start Aktuell Trump, Corona und Google – ein Durcheinander sondergleichen

Trump, Corona und Google – ein Durcheinander sondergleichen

Corona Icon | Android-User.de

US-Präsident Donald Trump verkündete auf einer kürzlich erfolgten Pressekonferenz ein exklusives Google Projekt, welches zur Identifizierung von Corona-COVID-19 Patienten beitragen soll. Trump hatte jedoch einfach sämtliche Informationen durcheinander vorgetragen.

Trump bringt einiges durcheinander

Das Corona-Virus bringt unseren kompletten Alltag wie wir ihn kennen zum Stillstand und man kann nur beten, dass sich jeder an die Vorgaben hält und damit andere vor einer Ansteckung schützt.

Auch in den USA ist Corona das Thema und so wurde dort schon vor ein paar Tagen der Notstand ausgerufen. Während einer Pressekonferenz wurde von Trump eine Zusammenarbeit mit Google angekündigt. Dabei soll eine US-Only-Website mit einer Art Selbstdiagnostik zum Corona-Virus entstehen. Wie nun bekannt ist, hat Trump hier einfach mehrere Infos in einen Topf geworfen. Durch seinen Berater und Schwiegersohn Jared Kushner, welcher vor der Konferenz mit Google in Kontakt stand, bekam er Infos über drei verschiedene Google-Projekte, welche derzeit in Arbeit sind.

Erstens baut Verily (medizinische Tochtergesellschaft von Alphabet) ein System auf, welches Personen eine erste Selbsteinschätzung zu Corona-Symptomen ermöglicht. Aktuell beschränkt sich das Projekt jedoch nur auf Mitarbeiter der Bay Area. Dieses wird derzeit von 1.700 Personen getestet (und nicht wie von Trump behauptet von 1.700 Google Mitarbeitern entwickelt).

Zweitens soll es wohl eine Zusammenarbeit zwischen Google und der US-Regierung geben, um „eine landesweite Website zu erstellen, die Informationen zu COVID-19-Symptomen, Risiko- und Testinformationen enthält“. Das kommt zwar den Infos etwas näher, welche Trump auf der Pressekonferenz verkündet hat, ist jedoch immer noch keine Webseite für landesweite Corona-Tests und deren Ergebnisse.

Drittens wurde Trump noch über die Google Infos zu Corona informiert, welche von der CDC oder der WHO stammen und die mittlerweile bei der Google Suche, YouTube und anderen Google Produkten zu finden sind.

Debbie Birx, die Coronavirus-Antwortkoordinatorin des Weißen Hauses zeigt während der Pressekonferenz ein Flipchart mit der der Nutzer eine Selbstdiagnostik vornehmen kann.

Das auf der Pressekonferenz gezeigte Diagramm ähnelt einem weiteren Diagramm (Bild hier) und einer Website von Oscar Health welche ebenfalls am selben Tag vorgestellt wurde. Und einer der Investoren von Oscar Health ist ein gewisser Joshua Kushner (der Bruder von Trumps Berater und Schwiegersohn Jared).

Google hat direkt getwittert, dass es sich dabei um einen Test in der Bay Area handelt.

Da nun aber eine US-weite Ankündigung einer solchen Webseite erfolgt war ist die auf Project Baseline gehostete Website nun online, kann aber bisher nur von Personen in der Bay Area genutzt werden.

Dies wurde auch in weiteren Google-Tweets angekündigt:

Nun meldete sich Trump aber wieder zu Wort und ist der Meinung, dass Google Ceo Sundar Pichai sich bei ihm entschuldigt habe und ihn gelobt habe, dass er diese „großartige Webseite“ angekündigt habe. Die Google Kommunikation auf Twitter wurde während Trumps Statement in ausgedruckter Form in die Höhe gehalten…..

In all diesem Durcheinander, es gibt nun, wie TechCrunch berichtet, seit heute eine Screening-Website für eine COVID-19 Selbsteinschätzung der Symptome von Verily einem Tochterunternehmen von Alphabet. Bisher handelt es sich dabei um eine Test-Website, welche auch nur für die Bay Area verfügbar ist.

Weiterhin hat Google in seinem Blogeintrag angekündigt, dass auf der Startseite der Google-App/Google Suche die Kampagne „Do the Five“ (Bisher ebenfalls US-Only) unterstützt wird. Sie zeigt die richtigen Hygienemaßnahmen.

  • HANDS Wash them often
  • ELBOW Cough into it
  • FACE Don’t touch it
  • FEET Stay more than 3ft apart
  • FEEL sick? Stay home

Im Blog-Eintrag sind auch sämtliche weitere Bemühungen im Kampf gegen das Corona-Virus zu finden.

Für uns alle gilt in dieser Zeit: besonnen bleiben, wenn möglich zu Hause bleiben, oftmals Hände mit Seife waschen, sich nicht ins Gesicht fassen. Sofern du doch unter Menschen musst, Abstand halten und freundlich bleiben zu denjenigen, welche unter erschwerten Bedingungen ihre Arbeit da draussen verrichten müssen.

Kommentiere den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here