Start Magazin Tipp: Podcasts – Die neue Form von Hörspielen/Radiosendungen

Tipp: Podcasts – Die neue Form von Hörspielen/Radiosendungen

Podcast Icon | Android-User.de

Während früher das Radio und das Fernsehen so ziemlich die einzigen Nachrichtenkanäle waren, hat sich dies durch die Nutzung von Smartphone und Co. in den letzten Jahren verändert. Ob Musik-Streaming, YouTube und mehr – sämtliche Medienkanäle sind unterwegs verfügbar. Zu diesen neuen Medienkanälen gehören auch die Podcasts, welche sich über das Web oder spezielle Apps aufrufen lassen. Und auf diese wollen wir heute einmal ein wenig näher eingehen.

Podcast – Was ist das überhaupt?

Der Begriff Podcast setzt sich aus Pod und Cast zusammen. Pod wird dabei von Apples MP3 Player iPod (welcher quasi für den Erfolg der Podcasts steht) und Cast von Broadcast für Übertragung/Rundruf abgeleitet.

Jeder von uns hat schon mal das Wort Podcast gehört und weiß eventuell, dass es sich um eine Art Hörsendung für das Smartphone oder Tablet handelt. Ein Podcast besteht aus einer Reihe von Audio- oder auch Video-Dateien, welche du (meist über eine App) abonnieren kannst. Auch diverse Komiker bieten ihre Shows als Podcast an. Immer dann, wenn ein neuer Beitrag im von dir abonnierten Podcast erscheint, erhältst du eine Benachrichtigung auf deinem Smartphone, sodass du die neue Folge direkt anhören oder runterladen kannst.

Du kannst jedoch auch über die Webseiten der Betreiber den dazugehörigen Podcast anhören. Ein Podcast ist kostenlos und wird über Werbung oder auch die heißgeliebten Rundfunkbeiträge finanziert.

Wie abonniere ich einen Podcast?

Um einen Podcast zu abonnieren lädst du dir zuerst eine der unzähligen Podcast-Apps aus dem Play Store auf dein Smartphone. Auch Google bietet zum Beispiel eine Podcast-App, Google Podcasts, an. Diese sind einfach zu bedienen und finden so ziemlich alle Podcasts. Du wählst dir einen Interpreten sowie die Folge aus, welche du hören möchtest und klickst auf den Play Button, um sie direkt zu hören oder du lädst dir die Folgen auf dein Smartphone/Tablet, um sie später offline zu hören.

Die Offline-Nutzung ist ein großer Vorteil der Podcasts. Denn normalerweise werden Podcasts, wie jede andere Art von Medieninhalten, gestreamt und benötigen deshalb eine große Bandbreite an Daten. Dies geht dann zu Lasten deines monatlichen Datenkontingents, sofern du die Podcasts unterwegs streamst. Mit der Offline-Nutzung umgehst du die Datenbelastung, indem du einzelne Podcast-Folgen im WLAN auf dein Smartphone lädst und so ohne Belastung der Mobilfunkdaten unterwegs hören kannst. Der Download erfolgt im gängigen MP3-Format.

Auch auf dem PC können diverse Programme (unter Mac funktioniert es mit iTunes und dem dortigen Podcast Verzeichnis) genutzt werden, um einen Podcast anzuhören. Dazu kopierst du die URL des Podcasts direkt in den Player hinein beziehungsweise du hörst den Podcast direkt über den Browser (zum Beispiel unter Podigee).

Podcasts – Mehr als nur Unterhaltung

Die meisten Smartphone-Nutzer haben auf ihren Geräten ein paar Spiele und nutzen hauptsächlich WhatsApp über die sie diverse Medien (Fotos, kleine YouTube-Clips) versenden. Und zu diesen Medien gesellen sich mittlerweile auch immer öfter Podcasts.

Podcasts haben sich in den letzten Jahren stetig weiterentwickelt und sind längst über den Status Unterhaltung hinaus. Mittlerweile deckt ein Podcast sämtliche Genres wie Unterhaltung, Nachrichten, Interviews, Talk, Dokumentation und mehr ab. Somit hast du als Nutzer eine große Auswahl an Formaten. Auch das Erstellen eines Podcasts wird mit professionellem Equipment erledigt und hat sich damit längst vom Garagenradiosender der Anfangszeiten abgehoben.

Selbst einen Podcast an den Start bringen

Du kannst nicht nur als Hörer an Podcasts teilhaben, sondern auch selbst welche erstellen. Dazu benötigt es ein spannendes Thema und für den Anfang ein wenig Grundausstattung, wie zum Beispiel ein aktuelles Smartphone der neuesten Generation für gute Tonaufnahmen. Später kannst du dann mit professioneller Ausstattung (Mikrofon) weitermachen.

Du nimmst also zuerst deinen Text für den Podcast auf. Sofern kein eigenes Tonstudio vorhanden ist, suchst du dir einen ruhigen Raum, der möglichst wenig Schall erzeugt. Das kann durchaus auch ein Raum mit dickem Teppichboden und dicken Vorhängen, vollgestellt mit Möbeln sein. Hauptsache es wird soviel Schall wie möglich geschluckt. Anschließend sprichst du deinen Text entweder für den Anfang in das Mikrofon deines Smartphones oder direkt in ein professionelles Aufnahmegerät/Mikrofon. Die so erstellte MP3 Datei überträgst du (entweder per SD Karte oder per Kabel) auf deinen PC, um sie mit einer Audio-Software weiter zu bearbeiten. Eine Bearbeitung ist zwar auch über Audio-Apps für das Smartphone möglich, jedoch nicht empfehlenswert, da die Möglichkeiten doch sehr begrenzt sind. Bist du mit deiner Aufnahme zufrieden, kannst du sie nun entweder auf YouTube, per eigenem WordPress-Blog oder auch zum Beispiel auf das bereits erwähnte Podigee uploaden und von dort verbreiten. Das gelingt, indem du den Link per Social Media bekannt machst. Um eine große Menge Zuhörer und Abonnenten zu erreichen muss das Marketing stimmen. Denn Podcasts gibt es zur Genüge so dass du deinen aus der Menge herausheben musst, um ganz vorne mitzuspielen.

Wo finde ich einzigartige Podcasts/Formate ?

Um bei der Fülle der Podcast Formate den Überblick zu behalten und als Zuhörer genau den einen Podcast zu finden, haben sich Plattformen wie fyeo bewährt. Diese haben sich auf professionell produzierte Podcasts spezialisiert. Fyeo hält echte Blockbuster, spannende Dokumentationen und weitere Formate bereit, die sich vor allem durch Qualität in Inhalt und Form auszeichnen.

Auch sogenannte „Originals” gehören längst zum Angebot von Plattformen wie fyeo. Hiermit sind hörbare Serien und Inhalte gemeint, die ausschließlich über die Online-Plattform verfügbar sind. Entsprechend viel Geld wird in die Produktion dieser Formate gesteckt. Vergleichbar sind diese „Originals“ mit den Eigenproduktionen von Netflix und Amazon Prime.

Fazit

Podcasts sind schon lange auf dem Vormarsch und begeistern immer mehr Hörer. Mittlerweile sind sie einfach zu finden, zu abonnieren und herunterzuladen. Hier ist definitiv ein Markt vorhanden, der über die Jahre dank zahlloser Audio-Liebhaber noch wachsen dürfte.

Kommentiere den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here