1. September 2022
StartAktuellSo laden Sie das Galaxy Nexus kabellos

So laden Sie das Galaxy Nexus kabellos

Mit etwas Handarbeit, dem passenden Zubehör und dieser Anleitung machen Sie Ihr Galaxy Nexus zu einem Unikat, das sich drahtlos aufladen lässt. Alles was Sie dazu brauchen, ist ein Touchstone und die Rückabdeckung des Palm Pre.

Immer mehr Smartphones lassen sich induktiv also ohne Kabel aufladen. Man legt das Handy dabei nur mit der Rückseite auf das entsprechende Zubehör – ähnlich wie bei einer Dockingstation. Zum ersten Mal vorgeführt hat diese Lademethode Palm mit dem Palm Pre und dem zugehörigen Touchstone-Ladegerät. Palm ist seither an HP verkauft worden und die Pre-Geräte wurden eingestellt. Bei E-Bay gibt es aber noch recht viel Zubehör, darunter auch die für diese Anleitung benötigte Rückabdeckung und den Touchstone im Kombipack für rund 5 Euro [1].

Diese Art der Energieübertragung via Induktion lässt sich auf vielen Smartphones rüsten. Allerdings muss man dazu bei den meisten Smartphones etwas rumbasteln, was je nach Know-How mal einfacher, mal schwieriger ist. Das Galaxy Nexus ist hier ein Glücksfall. An der rechten Seite des Nexus sind drei Pins angebracht, welche eigentlich für eine Dockingstation dienen sollen. An diese Pins kommt man recht einfach herran und falls etwas kaputt gehen sollte, steht weiterhin der normale Micro-USB Anschluss zum Laden zur Verfügung. Im folgenden Artikel zeigen wir Ihnen, wie Sie Ihr Galaxy Nexus zu einem Unikat machen.

WARNUNG

Durch die in diesem Artikel beschriebenen Änderungen verlieren Sie jegliche Herstellergarantie und die Gewährleistung am Smartphone, da Sie Änderungen an der Hardware vornehmen. Android User übernimmt keine Verantwortung für eventuelle Schäden am Gerät. Sie handeln auf eigene Gefahr!

Zubehör

Sie brauchen für diese Anleitung einen Lötkolben, ein Multimeter um sicherheitshalber immer wiedermal die Verbindung zu testen, den Palm Pre Touchstone (zu finden bei E-Bay) und die Palm Pre Rückschale (ebenfalls bei E-Bay zu finden). Dazu benötigen Sie noch den Akkudeckel des Galaxy Nexus aus dem Extended Battery Pack (rund 36 Euro bei Amazon inklusive Akku [2]). Mit Kupferfolie anstelle von Drähten können Sie ziemlich Sicher auch die Original-Abdeckung benutzen, unsere Anleitung bezieht sich aber auf den speziellen Akkudeckel.

Abbildung 1: Schritt 1: Schalten Sie Ihr Galaxy Nexus aus und entfernen Sie Akkudeckel sowie den Akku. Nehmen Sie die Induktionsfolie des Palm Akkudeckels sorgfältig ab und befestigen Sie diese in der Rückschale Ihres Galaxy Nexus wie auf der Abbildung zu sehen (am besten mit Sekundenkleber). Die Induktionsfolie lösen Sie am besten mit Hilfe eines Messers während Sie den Palm-Akkudeckel leicht nach außen biegen. Passen Sie dabei aber gut auf, dass die Elektroden nicht kaputt gehen.
Abbildung 1: Schritt 1: Schalten Sie Ihr Galaxy Nexus aus und entfernen Sie Akkudeckel sowie den Akku. Nehmen Sie die Induktionsfolie des Palm Akkudeckels sorgfältig ab und befestigen Sie diese in der Rückschale Ihres Galaxy Nexus wie auf der Abbildung zu sehen (am besten mit Sekundenkleber). Die Induktionsfolie lösen Sie am besten mit Hilfe eines Messers während Sie den Palm-Akkudeckel leicht nach außen biegen. Passen Sie dabei aber gut auf, dass die Elektroden nicht kaputt gehen.

Abbildung 2: Schritt 2: Lösen Sie alle Schrauben im Nexus und drücken das Gehäuse vom Display (nicht zu fest, aber so fest, dass es ab geht). Legen Sie den Gehäuserahmen beiseite. Nun sehen Sie auf der linken Seite die drei Pogo-Pins. Uns interessiert nur der obere und untere Pin. Der obere steht für "Masse" und der untere für "+5V". So sieht das Galaxy Nexus aus, wenn das Gehäuse abgenommen wurde.
Abbildung 2: Schritt 2: Lösen Sie alle Schrauben im Nexus und drücken das Gehäuse vom Display (nicht zu fest, aber so fest, dass es ab geht). Legen Sie den Gehäuserahmen beiseite. Nun sehen Sie auf der linken Seite die drei Pogo-Pins. Uns interessiert nur der obere und untere Pin. Der obere steht für "Masse" und der untere für "+5V". So sieht das Galaxy Nexus aus, wenn das Gehäuse abgenommen wurde.

Abbildung 3: Schritt 3: Löten Sie an den unteren und oberen Pin jeweils ein Drahtkabel von ca. 4 cm bis 5 cm Länge an. Bohren Sie anschließend ein kleines Loch in das Gehäuse, das Sie in Schritt 2 beiseite gelegt haben und führen Sie die zwei Drähte durch den Gehäuserahmen. Als Ort für die Bohrung wählen Sie die kleine kreisrunde Vertiefung, die schon im Gehäuse vorhanden ist (Abbildung 4).
Abbildung 3: Schritt 3: Löten Sie an den unteren und oberen Pin jeweils ein Drahtkabel von ca. 4 cm bis 5 cm Länge an. Bohren Sie anschließend ein kleines Loch in das Gehäuse, das Sie in Schritt 2 beiseite gelegt haben und führen Sie die zwei Drähte durch den Gehäuserahmen. Als Ort für die Bohrung wählen Sie die kleine kreisrunde Vertiefung, die schon im Gehäuse vorhanden ist (Abbildung 4).

Abbildung 4: Schritt 4: Kürzen Sie die Kabel auf die richtige Länge und löten Sie anschließend die Kabel an die Induktionsfolie des Akkudeckels an (auch hier gilt wieder: oben ist Masse, unten ist +5V). Jetzt sind Sie schon fast fertig und können den Akkudeckel wieder am Galaxy Nexus befestigen. Achten Sie darauf, dass die Drähte nicht klemmen. Nun den Palm Touchstone mittels USB Kabel an die Steckdose anschließen und Ihr Galaxy Nexus auf die Induktionsfläche legen. Hat alles geklappt genießen Sie nun kabelloses Aufladen und die Bewunderung Ihrer Freunde.
Abbildung 4: Schritt 4: Kürzen Sie die Kabel auf die richtige Länge und löten Sie anschließend die Kabel an die Induktionsfolie des Akkudeckels an (auch hier gilt wieder: oben ist Masse, unten ist +5V). Jetzt sind Sie schon fast fertig und können den Akkudeckel wieder am Galaxy Nexus befestigen. Achten Sie darauf, dass die Drähte nicht klemmen. Nun den Palm Touchstone mittels USB Kabel an die Steckdose anschließen und Ihr Galaxy Nexus auf die Induktionsfläche legen. Hat alles geklappt genießen Sie nun kabelloses Aufladen und die Bewunderung Ihrer Freunde.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

EMPFEHLUNGEN DER REDAKTION

MAGAZIN

APPS & SPIELE