Es gibt Spiele, die muss man nicht lange zocken, um sie einfach nur geil zu finden. „Okay?“ gehört ganz klar in diese Kategorie und macht schon nach wenigen Leveln süchtig. Dabei ist das Spielprinzip total einfach: Einfallswinkel bestimmt Ausfallswinkel, Hauptsache der Klang stimmt dabei.

Zunächst mal noch eine fette Warnung: wenn du heute noch etwas vor hast, dann solltest du dir „Okay?“ (noch) nicht herunterladen, denn das Spiel besitzt einen recht hohen „addiktiven Faktor“. Du sagst dir, nur noch ein Level und schon hast du wieder 10 Level gelöst und 30 Minuten sind um. Das gilt natürlich nicht bei den ersten paar Spielchen, für die du nur ein paar Sekunden brauchst, sondern ab Level 40 aufwärts, wenn die ganze Sache schon etwas komplexer wird und man wie bei Angry Birds ein paar Versuche benötigt, um die Kugel ans Ziel zu bringen.

Du bestimmst selbst, wie viel dir das Spiel wert ist.
Du bestimmst selbst, wie viel dir das Spiel wert ist.
Ein typisches Anfangslevel, hier kommst du recht schnell drauf...
Ein typisches Anfangslevel, hier kommst du recht schnell drauf…

Doch worum geht’s überhaupt bei Okay? Du musst eine Kugel mit Klangkörpern in Verbindung bringen. Das Ganze spielt sich in 2D ab und es gibt weiße Elemente, die nach der Berührung verschwinden und schwarze, die bleiben. Später im Spiel kommen auch noch Saiten hinzu, durch die die Kugel hindurchgleitet, die aber auch alle berührt werden möchten. Jedes dieser Elemente gibt einen bestimmten Ton zurück. Die schwarzen Boxen klingen nach Schlagzeug, die weißen Flächen nach einem Xylophon und die Saiten natürlich nach einer Gitarre. Hast du alles richtig gemacht, verschwinden alle weißen Elemente vom Spielbrett und du schaltest das nächste Level frei.

Nachdem du das Spiel gekauft hast, stehen dir sehr viele weitere Level zur Verfügung.
Nachdem du das Spiel gekauft hast, stehen dir sehr viele weitere Level zur Verfügung.

Okay? ist erst mal gratis, nach Level 20 (nach 10 Minuten) wirst du zum Weiterspielen zur Kasse gebeten. Hier entscheidest du, wie viel du dem Entwickler gerne spendieren möchtest, ab 1 Euro bist du wieder im Spiel und kannst deine Billard-Kenntnisse verbessern und weiterhin viel Spaß mit Okay? haben.

Level 42 von Okay! ist schon etwas schwieriger, wenn man nicht drauf kommt ;-)
Level 42 von Okay! ist schon etwas schwieriger, wenn man nicht drauf kommt ;-)

Okay? von Philipp Stollenmayer macht Alt und Jung gleichermaßen Spaß und besitzt einen hohen Suchtfaktor. Das Spiel verzichtet auf Reklame, du kannst dir aber gegen Anschauen eines Videos Tipps freischalten lassen, wenn du denn irgendwann tatsächlich nicht mehr weiterkommen solltest.

Okay?
Okay?
Preis: Kostenlos+

Kommentiere den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here