Start Aktuell MWC16: ARCHOS stellt drei Oxygen-Tablets mit Android 6.0 „Marshmallow“ vor

MWC16: ARCHOS stellt drei Oxygen-Tablets mit Android 6.0 „Marshmallow“ vor

597
0

Neue Tablets mit Android 6.0 sind noch nicht wirklich auf dem Markt verfügbar. Das dürfte sich mit dem Mobile World Congress ändern. Hier erwarten wir von mehreren Herstellern neue Tablets auf Marshmallow-Basis. Bereits gesetzt ist dabei ARCHOS: Die Franzosen bringen gleich drei Tablets nach Barcelona.

Die neuen ARCHOS Oxygen Tablets sind in drei unterschiedlichen Displaygrößen verfügbar: 7”, 8” und 10,1”. Alle drei Tablets verfügen über ein robustes Aluminium-Gehäuse. Dank Full-HD-Auflösung machen auch Videos auf den Tablets Spaß. Archos verspricht zudem extra breite Betrachtungswinkel und eine hervorragende Darstellungsqualität

Hardwareseitig kommt ein recht neuer MediaTek-Chipsatz zum Zug: Der MTK8163 verfügt über vier Cortex-A53-Kerne, die mit maximal 1,3 GHz takten. 2 GByte Arbeitsspeicher und eine Mali 720 MP2 GPU sind ebenfalls bei allen dreien mit an Bord. Unterschiede gibt es eigentlich nur beim Akku. Das Archos 70 Oxygen verfügt über einen 3000 mAh Akku, das 8″ Modell bringt es auf 4500 mAh und das Archos 101b Oxygen sogar auf 6000 mAh.

Die neuen ARCHOS-Tablets verfügen über eine eigene Designsprache. Die Grafik zeigt das ARCHOS 80.
Die neuen ARCHOS-Tablets verfügen über eine eigene Designsprache. Die Grafik zeigt das ARCHOS 80.

Die drei neuen Oxygen Tablets basieren auf Android 6.0 Marshmallow und enthalten den Play Store und zahlreiche weitere Google Apps vorinstalliert.

Ab Mai…

Das ARCHOS 70 Oxygen sowie das ARCHOS 80 Oxygen und das ARCHOS 101b Oxygen werden erstmals während des Mobile World Congress in Barcelona, vom 22. bis zum 25. Februar 2016, auf dem ARCHOS Messestand in Halle 1, Stand G29, präsentiert. Ab Mai kommen die drei neuen Oxygen  Tablets in den Handel. Die unverbindlichen Preisempfehlungen liegen bei 99,99 Euro für das ARCHOS 70 Oxygen, 149,99 Euro für das ARCHOS 80 Oxygen und 179,99 Euro für das ARCHOS 101b Oxygen.