Start Im Test Im Test: Arlo 4K UHD Wire-Free Security Camera System

Im Test: Arlo 4K UHD Wire-Free Security Camera System

Arlo 4K Icon | Android-User.de

Erst vor kurzem durften wir von Arlo die Arlo Pro 2 in unseren Räumen testen. Nun bekamen wir für einen weiteren Testbericht freundlicherweise die Arlo 4K UHD Wire-Free Security Camera System zur Verfügung gestellt. Eine Kamera, die auch Nachtbilder in Farbe zeigt.

Arlo 4K UHD – Unboxing

Unter einer Banderole mit sämtlichen Funktionen der Arlo 4K UHD Kamera befindet sich der Karton mit dem Arlo Icon auf der Oberseite. Inliegend befinden sich die Arlo Ultra Kamera, ein wiederaufladbarer Akku, verschiedene Halterungen, ein Arlo Smart Hub, ein Smart Hub Netzteil, ein Ethernet Kabel, ein Kameranetzteil mit Netzkabel. Ebenfalls ist ein QuickStart Guide sowie ein Überwachungsaufkleber vorhanden.

Arlo 4K 1 | Android-User.de
Die Arlo 4K wird mit allerhand Zubehör geliefert.

Arlo 4K UHD – Aussehen

Die Arlo 4K UHD ist ein wenig größer als eine Computer-Maus, jedoch erheblich schwerer. Die schwarze Front wird von der Kamera-Linse eingenommen. Seiten und Rückseite sind weiß. Seitlich ist der Name Arlo in silbernen Lettern eingeprägt. Auf der Rückseite befindet sich ein Schraubgewinde für die Halterung. Auf der Unterseite liegt ein Druckknopf, um die Umhüllung der Kamera abzunehmen und den Akku zu wechseln sowie die magnetische Halterung.

Der Arlo SmartHub ist weiß und ähnelt einem normalen Router. Er hat auf der Vorderseite eine LED sowie den Arlo Schriftzug. Die Oberseite ist schwarz und auf der Rückseite befinden sich die Anschlüsse für Sync, LAN und Power sowie der Reset-Button. An der Unterseite liegt der Einschub für die MicroSD Karte.

Beide Geräte sind hochwertig verarbeitet und weisen keinerlei spitze Kanten oder Ecken auf.

Arlo 4K UHD – Spezifikationen Kamera

AuflösungUp to 4K (3840 x 2160) High Dynamic Range (HDR)
VideoformatH.264 und H.265
NachtsichtBeleuchtet bis zu 7 m (Color-Night-Vision)
Doppelte 850-nm-LEDs, integriertes Spotlight
Zoom12facher Digitalzoom
AudioLautsprecher und Dual Mikrofon
Frequenz2.4Ghz
ReichweiteBis zu 300 Fuß (ca. 90 m) Sichtlinie
Sichtfeld180° diagonal
Wire Free Motion DetectionEinstellbar bis zu 7 m (25 Fuß)
DetectionEinstellbare Geräuscherkennung
Automatische E-Mail- und Push-Benachrichtigungen
BatterieWiederaufladbarer Akku (2.440 mAh)
Die Akkubetriebsdauer variiert je nach Einstellungen, Nutzung und Temperatur.
Betriebstemperatur-4° F to 113° F
(-20° C to 45° C)
Maße3.5 x 2.0 x 3.0 in (89 x 52 x 78.4 mm)
Gewicht72lb (331g)

Arlo 4K UHD – Spezifikationen Arlo Smart Hub

WiFi Frequenz2.4 Ghz
Reichweite300 feet line of sight (ca. 90 m Sichtverbindung)
KompatibelZWave, Zigbee, ArloRF ready
SlotMicroSD Karten Slot für lokalen Speicher an der Unterseite
PortEthernet interface port
LEDStatus LED
IP ConfigDHCP
Antenneintern
Größe153 x 140 x 52.4 mm
Gewicht290g

Arlo 4K UHD – Inbetriebnahme

Zuerst lädst du dir die kostenlose Arlo App aus dem Play Store herunter. Dort erfolgt eine Anmeldung/Registrierung. In der App wählst du zuerst den Hub aus, um diesen einzurichten.

Du verbindest anschließend den Hub über das LAN-Kabel mit deinem Router und dann erst das Netzkabel mit dem Hub. In der App klickst du auf den Plus-Button, um ein neues Gerät hinzuzufügen. Du wählst den Hub aus der Liste aus. Es erfolgt noch einmal eine kurze Übersicht, wie du den Hub aktivierst. Nachdem der Netzstecker verbunden war leuchtete die LED kurz orange und anschließend blau. Per Klick auf den Weiter-Button beginnt die Suche der Arlo-App nach dem Hub. Dieser wird schnell gefunden. Anschließend gibt es noch eine Aktualisierung der Firmware.

Durch die Verbindung des Hub mit der App wird das einjährige Arlo Smart Premier aktiviert. Es umfasst folgende Leistungen:

  • 30 Tage Cloud Aufzeichnung
  • 10 unterstützte Kameras
  • Personenerkennung und mehr
  • Aussagekräftige Benachrichtigungen
  • Cloud Aktivitätszonen
Arlo 5 | Android-User.de

Per Klick auf den Weiter-Button richtest du Arlo Smart ein. Allerdings funktioniert das erst, wenn eine Kamera mit der App verbunden ist. Also navigierst du zurück auf die Startseite, um die Kamera als weiteres Gerät hinzuzufügen.

Du wählst aus der Liste die Ultra-Kamera aus. Der erkannte Smart Hub wird angezeigt. Du klickst auf den Weiter-Button. Die App zeigt an, wie du den Akku in die Kamera einsetzt. Anschließend wird die Kamera schnell erkannt. Du vergibst einen Namen für die Kamera.

In der App wird angezeigt, dass du für die Kamera einen guten Standort wählen sollst, der einen guten Überblick über die Umgebung gibt sowie ein starkes Signal bietet. Die Videobandbreite wird direkt auf der Einrichtungsseite angezeigt.

Anschließend gibt es einen Überblick der Funktionen. Mit der Arlo 4K UHD wird ein kristallklares 4K Video erstellt. Diese 4K Videos werden unabhängig von deinem Abonnement-Status lokal übertragen oder auf der im SmartHub eingelegten MicroSD Karte gespeichert. Mit der Option Auto-Zoom und Tracking, welche du in den Videoeinstellungen aktivierst, werden aktive Objekte automatisch im Bild fokussiert. Im Livestream kannst du per Zwei-Finger-Zoom-Geste weitere Infos erhalten.

Die Arlo 4K UHD bietet einen 180° Blickwinkel. Somit hast du das Sichtfeld immer im Blick. Ebenfalls gibt es ein bewegungsaktiviertes Spotlight. Damit sind sogar in der dunklen Nacht Videoaufnahmen in Farbe möglich, da die beweglichen Objekte angestrahlt werden. Mit dem 2-Wege-Audio gibt es Mikrofone mit Rauschunterdrückung und eine Kommunikation in Telefonqualität. Ebenfalls gibt es noch eine Notfall-Sirene. Diese ist nicht wie bei vorherigen Kameras im Hub beziehungsweise in der Basis-Station untergebracht, sondern in der Kamera direkt.

Nun gibt es noch eine weitere Firmware-Update für die Basisstation und anschließend eines für die Kamera. Danach ist die Arlo 4K UHD startklar.

Arlo 11 | Android-User.de
Es gibt noch ein Update.

Arlo 4K UHD – Nutzung der App

Nach dem Öffnen der App befindest du dich direkt im Tab Geräte. Hier wird das letzte Standbild der Kamera angezeigt. Per Klick auf das Standbild beginnt die Live-Übertragung. Diese kann über die beiden Pfeil-Buttons oben rechts im Live-Bild auch bildschirmfüllend dargestellt werden. Des Weiteren hast du die Möglichkeit über den Mikrofon-Button sowie den Lautsprecher mit der überwachten Person zu kommunizieren, über den Record-Button Videoaufnahmen anzufertigen und über den Kamera-Button einen Screenshot zu erstellen.

Arlo 23 | Android-User.de
Mit dem Öffnen der App siehst du ein Standbild der letzten Aufnahme.
Arlo 24 | ANdroid-User.de
Die Aufnahme kann bildschirmfüllend dargestellt werden.

Über den Button mit dem roten Ausrufezeichen aktivierst du die Sirene. Diese befindet sich jetzt in der Kamera und nicht wie zuvor in der Basisstation. Das Aktivieren sowie auch das Deaktivieren ist mit einer 3-4 Sekündigen Verzögerung verbunden. Auch ist die Sirene in der Kamera meiner Meinung nach nicht als Sirene erkennbar. Während die vorherige Version wirklich ohrenbetäubend laut war, hört sich die Sirene in der Kamera eher wie eine blecherne Tröte an.

Arlo 12 | Android-User.de
Die Sirene ist leider nur ein blechernes Tröten.

Im Live-Bild gelangst du über die drei Punkte zur Zeitachse der Kamera sowie zu den Geräteeinstellungen. Mit der Zeitachse aktivierst du Aktivitätszonen. Das heißt, du markierst Bereiche, in denen kein Alarm ausgelöst wird. Zum Einrichten muss die Kamera an den Netzstrom angeschlossen werden. In den Geräteeinstellungen änderst du den Namen der Kamera, schaltest sie manuell ein oder aus, siehst den Akkustand sowie die Verbindung mit dem Hub. Ebenfalls siehst du, ob die Kamera-LED aktiviert ist, welche die Anzeige für die Akkuladung markiert. In der Geräteinfo wird die aktuelle Firmware angezeigt, die Hardware sowie die Seriennummer. In den Gerätediensprogrammen gibt es einen Test zur Bewegungserkennung sowie die Option Kamerapositionierung für die beste Kamerapositionierung und Verbindung. Über die Videoeinstellungen wählst du die Helligkeit aus und das lokale 4K-Live-Streaming sowie Auto-Zoom und Tracking.

Arlo 13 | Android-User.de

Ebenfalls kann das Bild um 180° gedreht werden und es gibt Einstellungen für geringes Licht. Hier aktivierst du dann das Spotlight, Farbe, Verhalten (Licht Konstant, Blitzend, Pulsierend) sowie die Helligkeit und auch die Nachtsicht.

Im Energiemanagement gibst du an, ob du die höchste Videoqualität nutzen möchtest, was aber die Betriebsdauer der Akkus verkürzt. Mit einer optimalen Qualität werden die Videoqualität sowie die Betriebsdauer des Akkus aufeinander abgestimmt. Bei der höchsten Akku- und Batterielaufzeit verringert sich die Videoqualität. Die Aufzeichnungen können im Videomodus in Superweitwinkel (180° Sichtfeld), Weitwinkel (155° Sichtfeld) und Vollduplex (120° Sichtfeld) geändert werden.

Ebenfalls in den Kameraeinstellungen befinden sich die Aktivitätszonen, welche du einrichtest. In den Geräuscheinstellungen aktivierst du Mikrofon und Lautsprecher und änderst die Lautsprecherlautstärke. Ebenfalls aktivierst du hier die Reduzierung von Windgeräuschen. Zu guter Letzt entfernst du die Kamera hier.

Um die App-Einstellungen aufzurufen klickst du im Tab Geräte auf die drei Punkte oben rechts. In den App-Einstellungen sind deine verbundenen Geräte gelistet. Bei mehreren verbundenen Kameras kannst du über Geräteanordnung die Kameras per Markierung an den Anfang oder das Ende der Geräteliste verschieben. Weiterhin aktivierst oder deaktivierst du die App-Benachrichtigungen, findest dein Abonnement, kaufst Add-Ons und Zubehör und gelangst zu deinem Profil. Weiterhin kannst du dritten Personen Zugriff auf die Kamera gewähren und richtest mit Arlo Smart Smart Benachrichtigungen, Paketerkennung und Freund anrufen ein. Ebenfalls meldest du dich per Klick auf die drei Punkte ab.

Arlo 20 | Android-User.de

Im Tab Modus aktivierst oder deaktivierst du die Bewegungserkennung und den Zeitplan sowie Geofencing. Bei der Option Geofencing wird die Kamera mithilfe deines Standortes verwaltet, was bedeutet, dass zum Beispiel die Bewegungserkennung deaktiviert ist, wenn du dich im Haus befindest oder die Bewegungserkennung nur nach Zeitplan erfolgt.

Arlo 21 | Android-User.de

Arlo 4K UHD – Bild-/Tonqualität

Die Bildqualität hat sich im Gegensatz zur Arlo Pro 2 deutlich verbessert. Die Pro 2 hat in 1080p aufgelöst wohingegen die Arlo 4K wie der Name bereits sagt, in 4K Ultra HD (3480 x 2160p Tag und Nachtsicht) auflöst, allerdings auch nur dann, wenn du die Live-Aufnahme nutzt. Auch die Nachtsicht beziehungsweise Farbnachtsicht ist ein Alleinstellungsmerkmal der 4K UHD. Es ist jedoch auch eine ganz normale Nachtsicht in schwarz-weiß über die Infrarot LEDs möglich. Mit der Spotlight Funktion können sogar weiter entfernte Objekte noch gesehen werden. Natürlich leidet die Qualität, wenn du nachts ins Bild reinzoomst, doch es sind immer noch viele Details erkennbar. Rund um die Kamera ist jedes Detail erkennbar.

Des Weiteren ist der neue Weitwinkelmodus mit einem 180° Sichtfeld prima, da er die komplette Umgebung erfasst. Auch durch das Hineinzoomen ins Bild sieht man noch einmal mehr Details. Bewegliche Objekte werden mit dem Automatik-Zoom herangezoomt.

Die Tonqualität der Arlo 4K UHD ist in Ordnung. Eine kurze Verzögerung kam zu Stande, welche sich aber mit 3 Sekunden im normalen Bereich bewegt.

Arlo 4K UHD – Nutzung mit dem Google Assistant

Du rufst die Google Home-App auf und klickst dort auf den Plus-Button oben links. Hier wählst du „Funktioniert mit Google“ und dort aus der Liste „Arlo“. Du meldest dich anschließend mit deinen Arlo-Zugangsdaten an. Als nächstes gewährst du den Zugriff von Google Assistant auf deine Arlo Kamera. Die Verknüpfung erfolgt, die Kamera wird im Assistant angezeigt. Du weißt der Kamera einen Raum zu. Anschließend kann die Kamera per Sprachsteuerung (OK Google, öffne Arlo Kamera) aktiviert/geöffnet werden.

Arlo 4K UHD – Fazit

Der Aufbau, die Einrichtung sowie die Bildqualität sind klasse. Sofern du einen Echo Show besitzt, hast du auch die Möglichkeit das Live-Bild per Sprachsteuerung (Alexa, zeig mir das Live-Bild der Arlo Ultra) auf dem Echo Show anzeigen zu lassen. Ebenfalls ist eine Sprachsteuerung per Google Assistant und Siri möglich. Auch das Speichern der Bilder ist prima gelöst. Diese werden einerseits auf der MicroSD Karte im Hub und auch in der Cloud abgelegt. Hier sind 7 Tage Cloudspeicher kostenlos, erst dann werden die Bilder überschrieben. Auf der Speicherkarte bleiben die Videos jedoch so lange wie du möchtest. Einziges Manko ist für mich die Sirene, welche leider nicht wirklich als solche erkennbar ist.

Die Arlo 4K UHD ist zum Preis von 419 Euro bei Amazon erhältlich.

Kommentiere den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here