17. August 2022
StartAktuellIm Langzeittest: Grip Shell, Flip Shell und einfache Moto Shell für das...

Im Langzeittest: Grip Shell, Flip Shell und einfache Moto Shell für das Moto G

Ja, das Moto G gibt es nun schon eine Weile auf dem deutschen Markt. Das soll uns aber nicht davon abhalten, die offiziellen Schutzhüllen nach einem etwas längeren Test hier vorzustellen und die Stärken und Schwächen der einzelnen Hüllen aufzuzeigen. Lesen Sie hier, welche Shell uns am besten gefallen hat.

Schutzhüllen für das Moto G gibt es recht viele und in einer Preisspanne von 4 Euro für 10 Hüllen bis zu 24 Euro pro Hülle oder noch teurer. Wir haben uns für diesen Testbericht die drei offiziellen Shells bei Amazon gekauft (Grip Shell, Flip Shell, Moto Shell) und über die vergangenen zwei Monate abwechselnd getestet. Hier unser Erfahrungsbericht als Video und ergänzend noch ein paar Kommentare.

Grip, Flip oder Simple?

Wenn Sie noch nie ein Smartphone mit einer Flip-Shell zusammen benutzt haben, dann sollten Sie sich ausgiebig Zeit zum Testen lassen. Das Flip Cover benötigt etwas Übung, da man das Cover gegen hinten klappen muss oder geschickt zugreifen, damit das Smartphone nicht herunterfällt. Die Flip Shell für das Moto G bietet aber wie viele weiter Flip-Cover die einmalige Möglichkeit, das Display einfach durch aufklappen des Deckels aus dem Standby zu holen und auf die gleiche Weise wieder auszuschalten. Das erspart so manchen Druck auf die Power-Taste des Moto G.

Die Grip Shell macht aus dem Moto G im Nu ein waschechtes Outdoor-Smartphone, das Sie problemlos zu Boden fallen lassen oder auch mal vor Ärger an die Wand schmeißen können (das Defy lässt grüßen) können. Allerdings befindet sich das Handy darin nur lose, es ist einzig die Gummiumrandung, die das Handy in der Shell hält. Zudem tendiert der Gummirand an der unteren Seite bei der USB-Buchse dazu, leicht nach oben zu klappen und sich etwas auszudehnen. Hier gibt es durchaus bessere Hüllen aus festerem Gummi, die von diesem Problem nicht betroffen sind und dazu noch deutlich günstiger sind, zum Beispiel die Moto-G-Hülle von Mumbi zum Amazon-Preis von knapp 6 Euro. Auf die schicke Rückseite mit dem Motorola-Logo müssen Sie dann allerdings verzichten.

Das einfache Cover (Moto G Shell) zu kaufen, lohnt sich nur dann, wenn Sie gerne eine andere Farbe für die Rückseite hätten, aber keine Lust haben, das aktuelle Cover selbst zu bemalen. Sonst tut es auch eine Spraydose und etwas Haarlack oder Sie basteln sich ein Cover mit Serviettentechnik, wie im Video zu sehen.

Generell sind alle Hüllen ihren Preis wert, weil sie exakt zum Moto G passen und auch nach längerer Zeit noch praktisch wie neu aussehen, auch wenn sie im Verhältnis zum Preis des Moto G recht teuer ausfallen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

EMPFEHLUNGEN DER REDAKTION

MAGAZIN

APPS & SPIELE