Start Aktuell IFA 2013: Samsung geht Partnerschaft mit Evernote und Lookout ein

IFA 2013: Samsung geht Partnerschaft mit Evernote und Lookout ein

Samsung setzt beim Note 3 auf Evernote als Notizbuch-Partner. Abhängig vom Verkaufsland erhalten Käufer bis zu einem Jahr Evernote Premium kostenfrei. Auch mit dem Mobile Security-Experten Lookout gehen die Südkoreaner eine Partnerschaft bei der Sicherheitsplattform "Knox" ein.

Im Rahmen der auf dem "Unpacked Event" im Vorfeld der IFA angekündigten Partnerschaft werden Evernote und die Samsung-eigene Notizfunktion ?S Note? zusammengeführt. Nutzer profitieren dadurch von einer reibungslosen Synchronisation ihres Galaxy Note 3 mit jedem anderen Gerät oder Computer, das/den sie verwenden. Damit gehören eine umständliche Ablage oder der Verlust wichtiger Informationen der Vergangenheit an. Zudem können die Notizen auf dem Samsung-Gerät nun einfach geteilt und auch für die gewohnt schnelle Organisation mit Evernote markiert werden. Wie für Evernote-Nutzer schon lange möglich, werden nun auch S Note-Notizen sofort durchsuchbar.





Evernote ist ein echter Speicher-Spezialist.

Daneben wird Evernote Käufern des Galaxy Note 3 kostenfrei zusätzliches Datenvolumen in der eigenen Cloud zur Verfügung stellen, um alle Notizen, Bilder und Dateien unterzubringen. Nota Bene: Für Evernote und Samsung ist die neue Kooperation nicht die erste Zusammenarbeit: In der Vergangenheit wurden zum Beispiel schon Samsung-Kameras und -Kühlschränke mit Evernote-Integration auf den Markt gebracht.

Zusammenarbeit mit Lookout

Neben der Kooperation mit Evernote arbeitet Samsung künftig auch mit Security-Spezialist Lookout eng zusammen. Das kalifornische Unternehmen hat sich in den letzten Jahren zu einem führenden Anbieter von Smartphone-Security-Software entwickelt. Die beiden Unternehmen kooperieren speziell im Rahmen der Sicherheitsplattform Samsung KNOX, mit der Samsung die Nummer eins bei Unternehmen werden und Blackberry endgültig verdrängen will. Lookout wird KNOX mit seiner Cloud-basierten Echtzeit-Lösung eine
zusätzliche Schutzschicht hinzufügen. Für das Unternehmen ist dies übrigens der erste Schritt in den Geschäftskundenmarkt.





Samsung Knox steht in direkter Konkurrenz zu Blackberrys Security-Plattform „Balance“.

Das auf dem Mobile World Congress 2013 in Barcelona vorgestellte KNOX besitzt zahlreiche Sicherheitsfunktionen – von geschützter Hardware bis zum Anwendungsschutz. Lookout erweitert Samsung KNOX um Datenschutzfunktionen und um den Schutz vor mobilen Bedrohungen bei E-Mail-Anhängen, beim Surfen im Internet sowie bei allen Arten von File Sharing. In den nächsten Monaten wird die Lookout-App auf allen neu vertriebenen Samsung KNOX-Geräten vorinstalliert werden. Darüber hinaus ist sie auch für bereits ausgelieferte Geräte im KNOX-App Store erhältlich.





Lookout hat sich zu einem führenden Mobile Security-Spezialisten gemausert.

?Wir freuen uns, mit Lookout eine zusätzliche Schutzschicht für Samsung KNOX zu schaffen. Lookout ist führend beim Schutz vor mobilen Bedrohungen. Mit dem Browser-Schutz und dem Scannen von Anhängen sind sie der richtige Partner für die Sicherheit von Unternehmen und die Herausforderungen im BYOD-Umfeld?, sagte Dr. Injong Rhee, Senior Vice President KNOX Business Group bei Samsung Electronics.

Eigene Lösung für Unternehmen angekündigt

Die Partnerschaft beider Unternehmen findet vor dem Hintergrund der stark zunehmenden Nutzung privater Geräte am Arbeitsplatz statt. Jedes
dritte Unternehmen erlaubt seinen Mitarbeitern inzwischen, auf ihren Smartphones und Tablets geschäftliche E-Mails und andere Unternehmensinformationen zu bearbeiten. Die nun begonnene Adressierung der Geschäftskunden ist für Lookout daher eine logische Folge. ?Uns
haben sehr viele Firmen gefragt, wie sie Lookout im Unternehmen einsetzen können. Samsung KNOX ist für uns der erste Schritt?, sagte Lookout-CEO und -Gründer John Hering. Eine eigenständige Sicherheitslösung für Unternehmen, die Gerätemanagement-Funktionen mit der Sicherheitskompetenz von Lookout verbindet, kommt in einigen Monaten auf den Markt.

Kommentiere den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here