Start Aktuell HTC verliert gegen Apple

HTC verliert gegen Apple

Neuigkeiten aus dem Gerichtssaal: Eine Patentrechtsverletzung ist mal wieder zum Top-Thema in der Smartphonewelt geworden. Diesmal geht es nicht um den Klassiker Samsung gegen Apple, sondern HTC hat sich mit dem angebissenen Apfel angelegt.

Hintergrund: HTC erwarb im Juli dieses Jahres S3 Graphics und sein Portfolio an geistigem Besitz für 300 Millionen US-Dollar. Ein Schritt, der als Kampfansage an Apple gewertet werden kann. HTC hoffte Apple in Bedrängnis zu bringen, da auch die Apfelfirma mit S3 Graphics-affinen Inhalten arbeitet. Die Taiwanesen erwarteten auch, jetzt den Anschuldigungen Apples etwas entgegensetzen zu können und wollten natürlich den iPhone-Hersteller direkt angreifen. Von Haus aus war der Erwerb von S3 Graphics also ein brisantes Thema.

Die International Trade Commission legte die Anschuldigungen HTC’s anders aus und stellte fest, dass Apple kein einziges S3 Graphics-Patent verletzt hätte. HTC äusserte seine Enttäuschung über die Entscheidung und eruiert jetzt Möglichkeiten, den Fall vor ein höheres US-Gericht zu bringen. In Folge der Neuigkeiten ist der Aktienkurs des Smartphone-Produzenten leicht gesunken, was laut Investoren den Kauf von S3 Graphics generell in Frage stellt.

Randnotiz: HTC und S3 Graphics warten noch auf Entscheidungen in drei anderen Gerichtsverfahren.

Quelle: phandroid.com

Kommentiere den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here