10. August 2022
StartAktuellGoogle und Microsoft nach wie vor uneins

Google und Microsoft nach wie vor uneins

Im Patentsreit zwischen Google und Microsoft reihte sich Anhörung an Anhörung. Mit dem gestrigen Abschluss kam eine echte Hammer-Anschuldigung von Motorola: Microsoft verdient angeblich bis 2017 94 Milliarden US-Dollar mit der illegalen Verwendung von Motorola-Patenten.

Motorola-Anwalt Michael Dansky nahm kein Blatt vor den Mund – Motorola Mobility und damit Google entsteht durch den Verkauf von Microsoft-Produkten ein Milliardenschaden. Zu den Microsoft-Geräten, mit denen Google-Patente verletzt werden,  gehört laut Dansky unter anderem die Xbox 360 und die neuen Surface-Tablets. 

Für Google geht es um nicht Geringeres als den Sinn der Motorola-Aneignung

Wie der finale Richterspruch aussehen wird ist noch ungewiss. Google verlangt von Microsoft eine jährliche Zahlung von 4 Milliarden US-Dollar für die Nutzung der Moto-Patente, Microsoft ist damit aber bei weitem nicht d’accord und lediglich bereit, eine Million US-Dollar pro Jahr an Google zu zahlen. Es liegt am US-Bezirksrichter James Robert, über die genaue Höhe der Lizenzsumme zu entscheiden. Für Google geht es in den Verhandlungen um nichts Geringeres, als den 12,5 Milliarden US-Dollar schweren Kauf von Motorola und seinem Patent-Portfolio zu verteidigen. Sollte Mountain View eine Niederlage einstecken müssen, würde die Aneignung der Motorola-Mobilfunksparte und der Sinn und Wert der Patentsammlung grundsätzlich in Frage gestellt.

Quelle: androidcommunity.com

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

EMPFEHLUNGEN DER REDAKTION

MAGAZIN

APPS & SPIELE