Start Aktuell Focus: Neue Galerie-App macht das Verwalten von Bildern simpler

Focus: Neue Galerie-App macht das Verwalten von Bildern simpler

2712
0

Nicht nur von Google gibt es eine neue Fotos-App. Auch der bekannte Kernel-Entwickler Francisco Franco hat eine neue BIlder-App entwickelt: Focus konzentriert sich auf die Art und Weise, Fotos lokal auf dem Handy zu verwalten und hat dazu ein paar interessante Methoden an Bord.

Galerie-Apps gibt es bereits einige für Android im Play Store. Allerdings haben diese das Entwickler-Team um Francisco Franco, der dem einen oder anderen durch seine Arbeit am Franco-Kernel bekannt sein dürfte, und Liam Spradlin nicht gerade vom Hocker gehauen. Die beiden haben sich deshalb dazu entschlossen, eine eigene Galerie-App zu entwickeln.

„Focus“ soll dir das Verwalten von Bildmaterial vereinfachen und sogar Spaß machen. Dafür nutzt die App sogenannte „Tags“ als Hauptfunktion. Du kannst deine Bilder und auch Videos mit einer Auswahl an verschiedenen Tags versehen und nach diesen sortieren. Somit hast du eine genaue Auflistung von deinen Dateien mit den erstellten Begriffen. Über einen Button auf dem Homescreen der App, hast du übrigens einen direkten Zugriff auf deine Kamera-App und kannst sofort neue Bilder knipsen, um diese dann mit Focus zu verwalten.

Die Galerie-App „der nächsten Generation“ könnte noch ein paar Bugs enthalten, da es sich momentan noch in der Beta-Phase befindet. Außerdem kann die App nur heruntergeladen werden, wenn du der Google+ Community beitrittst und dich zum Tester anmeldest.

Die Focus-App ist übersichtlich gestaltet und die Tags sind mit unterschiedlichen Farben gekennzeichnet.
Die Focus-App ist übersichtlich gestaltet und die Tags sind mit unterschiedlichen Farben gekennzeichnet.

Einen kleinen aber feinen Hinweis möchten wir dir noch an dieser Stelle auf den Weg geben. Die App ist sowohl in einer kostenlosen Basis-Version, als auch in einer Premium-Version erhältlich. Mit dieser Pro-Version kannst du „Custom Tags“ benutzen, also eigene Schlüsselbegriffe erstellen, auch hast du die Möglichkeit Sammlungen zu kontrollieren, indem du einige ein- und wieder ausblenden kannst und du hast direkten Zugriff auf zukünftige Features wie dem Support der kommenden Google Fotos-App. Die Methode, die „Focus“ anbietet, um den Durchblick über die gespeicherten Bilder im Device zu haben ist sicherlich interessant und einen näheren Fokus wert.

Quelle: Francisco Franco (Google+)