Start Aktuell Fitbit Übernahme durch Google von EU-Wettbewerbshütern genehmigt

Fitbit Übernahme durch Google von EU-Wettbewerbshütern genehmigt

Fitbit | Android-User.de
(Bildquelle: Google)

Schon seit über einem Jahr ist bekannt, dass Google den Wearable-Hersteller Fitbit übernehmen möchte. Bisher war der Deal um 2.1 Milliarden US-Dollar aber immer noch nicht in trockenen Tüchern. Nun jedoch haben die EU-Wettbewerbshüter grünes Licht gegeben.

Fitbit-Übernahme durch Google von der EU genehmigt

Die Übernahme von Fitbit durch Google ist an einige Bedingungen geknüpft. So muss Google Selbstverpflichtungen zur Vermeidung von Wettbewerbsverzerrungen einhalten, Daten, welche über Fitbit-Geräte generiert werden dürfen nicht zur Optimierung des Google-Eigenen Anzeigengeschäftes genutzt werden. Ebenfalls müssen Nutzer die Möglichkeit haben, die Verwendung ihrer Daten für Google Dienste wie Maps oder YouTube zu verbieten.

  • Wir können die geplante Übernahme von Fitbit durch Google genehmigen, da die Verpflichtungen gewährleisten, dass der Markt für tragbare Geräte und die im Entstehen begriffene Branche der digitalen Gesundheit offen und wettbewerbsbestimmt bleiben. Durch die Verpflichtungen wird festgelegt, wie Google die erhobenen Daten für Werbezwecke nutzen kann, wie die Interoperabilität zwischen konkurrierenden tragbaren Geräten und Android-Smartphones gewährleistet wird und wie die Nutzer Gesundheits- und Fitnessdaten auch in Zukunft weitergeben können, wenn sie sich dafür entscheiden.

Sämtliche Auflagen müssen für mindestens 10 Jahre erfüllt und von einem Treuhänder überwacht werden. Auch wenn nun diverse Unklarheiten aus dem Weg geräumt und Zugeständnisse gemacht wurden – über die Bühne geht der Deal immer noch nicht. Nachdem die EU-Wettbewerbshüter ihr OK gegeben haben blockieren nun noch/immer noch weitere Länder (Australien, Kanada, Lateinamerika u.a.) die Übernahme.

Kommentiere den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here