27. Juli 2021
StartMagazinDie besten Apps für Senioren und im Ruhestand: Teil 1 - Startbildschirm...

Die besten Apps für Senioren und im Ruhestand: Teil 1 – Startbildschirm ändern

Das Schöne an Android ist seine Vielseitigkeit. Diese hilft nicht nur Geeks, sondern allen Leuten, die Android aus welchem Grund auch immer auf ihre persönlichen Gewogenheiten anpassen möchten, zum Beispiel weil im Alter die Augen nicht mehr die besten sind, oder man als Rentner Mühe hat, einen zu kleinen Button zu treffen.

Ob jemand alt oder jung ist, hängt aber nicht davon ab, wie viele Jahre der Kalender anzeigt, sondern wie fit man geistig noch ist. So ist es auch für einen 80-Jährigen noch problemlos möglich, sich in die Android-Materie einzuarbeiten und andererseits kann auch ein 40-Jähriger bereits mit dem Einrichten eines Widgets überfordert sein, weil er es schlicht nicht lernen möchte.  Diese Artikelserie ist somit nicht nur für Seniorinnen und Rentner geeignet, sondern auch für Personen, die technisch weniger versiert sind.

Immer mehr Omas und Opas benutzen inzwischen ein Android-Smartphone. Viele, um damit mit ihren Kindern oder Enkeln zu kommunizieren, bei Facebook oder über WhatsApp aktiv zu sein oder einfach als Telefon, denn dazu eignet sich ein Smartphone ja auch. Doch im Gegensatz zu ihren Kindern und Enkeln haben Senioren meistens nicht damit ein Problem, dass jemand gerade nicht erreichbar ist oder man gerade mal kein WLAN hat, sondern es sind die kleinen unvorhergesehen Dinge, die Probleme bereiten. Zum Beispiel zu kleine Icons, unverständliche Dialoge und viele englische Begriffe oder ein Startbildschirm (Home Screen), der nicht wirklich zu den eigenen Bedürfnissen passt.

Android User bringt in den kommenden Tagen und Wochen in loser Abfolge Artikel, die Senioren beim Einstieg in Android und bei der täglichen Nutzung aktiv unterstützen sollen. Dieser erste Artikel der Serie beschäftigt sich mit den unterschiedlichen Startbildschirmen und welche davon besonders benutzerfreundlich sind.

Launcher, Home Screen, Startbildschirm

Üblicherweise spricht man bei dem Bild, das man gleich nach dem Einschalten des Bildschirms sieht, vom Homescreen oder Startbildschirm. Wenn jemand für sein Smartphone auch eine Bildschirmsperre eingerichtet hat, dann erscheint zunächst der Sperrbildschirm = „Lock Screen“, nach dem entsperren dann der Startbildschirm = „Home Screen“. Auf die verschiedenen Sperrbildschirme geht dieser Artikel nicht ein, hier empfehle ich, aus Sicherheitsgründen den Sperrbildschirm des Herstellers zu benutzen, den man üblicherweise in den Android-Einstellungen unter Einstellungen  | Sicherheit | Displaysperre oder bei Samsung unter dem Menüpunkt Einstellungen | Mein Gerät | Sperrbildschirm findet.

Der Startbildschirm (Home Screen) ist die zentrale Schaltstelle zwischen dir als Nutzer und der Software auf dem Gerät. Der Startbildschirm selbst ist dabei nur eine App von vielen. Und genau so, wie es zum Beispiel bei einem Internet Browser Auswahl zwischen Chrome, Firefox, Opera und dem Internet Explorer gibt, so gibt es auch bei Android sehr viele Start-Apps zur Auswahl, diese nennt man Launcher.

Android selbst bringt von Haus aus eine Start-App (einen Launcher) mit, die sich Übersicht nennt. Doch jeder Hersteller pflegt seinen eigenen Launcher, den er für besonders gut hält, Samsungs Start-App heißt zum Beispiel TouchWiz. Einige davon sind auch wirklich nicht schlecht, doch die Unterschiede zwischen den einzelnen Start-Apps sorgen gerne für Verwirrung. Zudem sind viele Start-Apps nicht darauf ausgerichtet, möglichst benutzerfreundlich zu sein, sondern möglichst viel Funktionalität auf dem kleinen Display zu bieten.

Mit oder ohne App-Drawer?

Die erste Entscheidung, die du beim Launcher bzw. bei der Start-App treffen solltest bezieht sich auf den Anwendungsstarter (App-Drawer). Die folgende Abbidung zeigt, wo du den App-Drawer bei Samsung findest. Samsung nennt ihn „Menü“. Die meisten Android-Geräte benutzen dazu hingegen nicht das Icon ganz rechts, sondern in der Mitte, wie in der zweiten Abbildung zu sehen.

Bei Samsung erreichst du den App-Drawer über das Symbol mit den 16 Vierecken.
Bei Samsung erreichst du den App-Drawer über das Symbol mit den 16 Vierecken.

Bei den meisten Android-Geräten befindet sich der App-Drawer unten in der Mitte (Symbol mit den neun Punkten).
Bei den meisten Android-Geräten befindet sich der App-Drawer hinter dem Symbol unten in der Mitte (neun Punkte).

Andere Hersteller verzichten auf einen separaten Anwendungsstarter. Hier sind alle Apps auf den vorhandenen Startbildschirmen platziert. Auch Apple benutzt diese Art der Sortierung für seine iPhone-Modelle. Der Unterschied scheint auf den ersten Blick klein zu sein, es fällt ja nur ein Schritt weg. Jedoch ist es beim Entfernen eines kleinen Symbols auf dem Startbildschirm nicht egal, ob dabei nur das Symbol der App gelöscht wird oder gleich die komplette App. Bei Launchern mit separatem Anwendungsstarter (Samsung und viele andere) landet nur das App-Symbol im Nirvana, wenn du eine App von einem der Starbildschirme nach oben ziehst. Bei Launchern ohne separaten App-Drawer löscht du hingegen die komplette App, wenn du das Symbol auf den Mülleimer ziehst!

Bei diesem Launcher von ZTE gibt es keinen App-Drawer. Löscht du ein Symbol vom Startbildschirm, dann wird die App gelöscht.
Bei diesem Launcher von ZTE gibt es keinen App-Drawer. Löscht du ein Symbol vom Startbildschirm, dann wird die App gelöscht.

Android-Hersteller ohne separaten App-Drawer sind die meisten chinesischen Hersteller wie Huawei oder ZTE aber auch Wiko und einige weitere Hersteller setzen mittlerweile auf diese Art des Homescreens.

Bei einem Startbildschirm ohne Anwendungsstarter wird beim entfernen eines App-Symbols die App komplett gelöscht.

Beide Methoden haben ihre Vor- und Nachteile. Ohne separaten App-Drawer verliert man bei vielen Apps gerne den Überblick. Dafür sorgt ein separater App-Drawer bei wenigen Apps nur für zusätzliche Verwirrung.

Ein Video, das die Unterschiede verdeutlicht, findest du in unserem YouTube-Kanal:

Alternative Launcher mit App Drawer

Egal, welche Möglichkeiten der Hersteller deines Smartphones bietet: du musst dich damit nicht zufriedengeben und kannst eine andere Start-App, einen anderen Launcher benutzen. Wichtig dabei: Im Unterschied zu den gewöhnlichen Apps musst du beim Launcher eine App als Standard festlegen. Deshalb erscheint beim Betätigen des Home-Buttons nach der Installation einer alternativen Start-App immer ein Abfragedialog, welche Möglichkeit du benutzen möchtest und ob diese Auswahl für immer oder nur einmal gelten soll.

Sobald du einen zusätzlichen Launcher installiert hast, erscheint dieser Abfragedialog. Hier musst du unten den neuen Launcher (in diesem Fall Koala) auswählen.
Sobald du einen zusätzlichen Launcher installiert hast, erscheint dieser Abfragedialog. Hier musst du unten den neuen Launcher (in diesem Fall Koala Phone) auswählen.

Hier solltest du dich zunächst für den neu installierten Launcher und bei einer erneuten Nachfrage für die Variante „immer“ entscheiden. Sonst führt das ständige Hin und Her zu unnötiger Verwirrung. Bei einem alternativen Launcher musst du dir immer bewusst sein, dass die Launcher-App sehr viele Berechtigungen benötigen und sich unter den Launcher-Apps auch viele Schwarze Schafe tummeln, die dein Smartphone mit Werbung zumüllen und es immer langsamer werden lassen! Lade dir deshalb nicht einfach die erstbeste App aus dem Play Store herunter.

Tipp: Eine alternative Start-App zu installieren, ist auch ein guter Trick, um den lästigen Abfragedialog bei Samsung von wegen „TouchWiz Easy“ loszuwerden.

Bei den alternativen Launchern gibt es eine Menge von Apps, die das Smartphone zwar besser bedienbar machen, aber es dadurch auch etwas weniger smart werden lassen. Wenn du also auf der Suche nach einem möglichst einfachen Launcher bist, dann kann ich dir die folgenden drei Apps empfehlen, die vor allem für Menschen mit schlechtem Sehvermögen geeignet sind:

  • Big Launcher: Ein Startbildschirm, der aus jedem Smartphone ein Feature-Phone macht. Die Icons sind sehr groß und auch die meisten zentralen Apps sind für die Bedienung mit weniger flinken Finger angepasst. Die Vollversion des Launchers kostet 10 Euro. Dieses Geld ist gut investiert, denn es gibt sehr viele schlechte Kopien des Big Launchers im Play Store, die teilweise Anzeigen anzeigen oder persönliche Daten auslesen. Die Demoversion des Big Launchers ist gratis, verfügt aber über künstliche Begrenzungen bei der Anrufliste und den SMS.
    BIG Launcher
    BIG Launcher
    Entwickler: BIG Launcher
    Preis: 10,99 €
    • BIG Launcher Screenshot
    • BIG Launcher Screenshot
  • Koala Phone Launcher: Dieser Startbildschirm ist in vielen Funktionen dem Big Launcher sehr ähnlich, verfügt aber über den — meiner Meinung nach — besseren App-Drawer und etwas mehr Einstellungsmöglichkeiten. Auch hier gibt es eine gratis Version mit Beschränkungen beim SMS-Zugriff und dem Zugang zu den Anruflisten. Zudem lassen sich in der Silber-Version keine Einstellungen per Passwort schützen, somit ist es auch jederzeit möglich, aus dem Koala-Launcher wieder herauszukommen, was unter Umständen ja nicht erwünscht ist. Der Koala Phone Launcher kostet 4,53 Euro.
    Koala Phone Launcher GOLD
    Koala Phone Launcher GOLD
    Entwickler: Tomas Slavicek
    Preis: 4,69 €
    • Koala Phone Launcher GOLD Screenshot
    • Koala Phone Launcher GOLD Screenshot
  • KK Easy Launcher: der Easy Launcher der KK-Launcher-Familie bringt das Android-Gefühl am besten herüber ohne dabei auf Benutzerfreundlichkeit zu verzichten. Hier funktioniert also (fast) alles wie bisher, einzig die Symbole sind deutlich größer. Im Unterschied zum Koala Launcher und zum Big Launcher ist hier aber nur der Startbildschirm an die Bedürfnisse von Senioren angepasst, sobald man eine App öffnet, sind die Schriften wieder klein und unlesbar. Es gibt auch keine angepasste Telefon- oder SMS-App. Dafür ist der KK Easy Launcher gratis.
    Die App konnte im App Store nicht gefunden werden. :-(

Deine Augen sind noch absolut in Ordnung aber du kommst mit dem vom Hersteller vorinstallierten Startbildschirm-App nicht klar? Dann lohnt sich ein Blick auf eine der folgenden drei Launcher, die einen anderen Ansatz verfolgen als die meisten Android-Launcher:

  • Arrow Launcher: Diese Start-App stammt von Microsoft und bietet einige Vereinfachungen. So findest du deine Kontakte über eine Wischgeste zur Seite und auf der dritten Arbeitsfläche steht permanent ein Notizblock bereit. Zudem gibt es einen Bilschirm mit den zuletzt benutzten Apps, den jüngst aufgenommenen Fotos und den letzten Anrufen. Die Symbole und Schriften lassen sich in der Größe allerdings nicht anpassen. Einen Versuch ist der Microsoft-Launcher aber dennoch wert!
    Microsoft Launcher
    Microsoft Launcher
    Entwickler: Microsoft Corporation
    Preis: Kostenlos
    • Microsoft Launcher Screenshot
    • Microsoft Launcher Screenshot
    • Microsoft Launcher Screenshot
    • Microsoft Launcher Screenshot
    • Microsoft Launcher Screenshot
  • Aviate Launcher: Auch hinter dieser Start-App steht mit Yahoo eine große Firma. Der Aviate Launcher ist auf den ersten Blick nicht besonders übersichtlich, dafür lernt er aber sehr schnell von deinen Gewohnheiten und passt sich ihnen an. So bekommst du immer die Informationen auf deinem Handy geliefert, die — laut App — für dich gerade besonders nützlich sind. Je nachdem, wie du dein Smartphone benutzt, kann Aviate wie die Faust aufs Auge zu dir passen, es kann aber auch gut sein, dass du dich schon fast von der App „verfolgt“ fühlst, da diese sehr viele Informationen auswertet, um einen möglichst perfekten Launcher zu bieten. Auch hier gibt es keine Möglichkeit, die Größe der Symbole anzupassen.
    Yahoo Aviate Launcher
    Yahoo Aviate Launcher
    Entwickler: Yahoo
    Preis: Kostenlos
    • Yahoo Aviate Launcher Screenshot
    • Yahoo Aviate Launcher Screenshot
    • Yahoo Aviate Launcher Screenshot
    • Yahoo Aviate Launcher Screenshot
  • Smart Launcher 3: Diese Start-App hat sich darauf spezialisiert, die am meisten benutzten Apps so einfach wie möglich bereitzustellen und alles andere auszublenden. Mit dem Smart Launcher 3 wird der Startbildschirm deutlich aufgeräumter, Apps nach Kategorien sortiert. Auch hier bietet der Entwickler keine besonders großen oder gut erkennbaren Symbole, der Smart Launcher 3 unterstützt aber auch Themes, die Symbole und Farben lassen sich also sehr stark anpassen, was wiederum die Benutzerfreundlichkeit verbessert.
    Smart Launcher 5
    Smart Launcher 5
    Entwickler: Smart Launcher Team
    Preis: Kostenlos+
    • Smart Launcher 5 Screenshot
    • Smart Launcher 5 Screenshot
    • Smart Launcher 5 Screenshot
    • Smart Launcher 5 Screenshot
    • Smart Launcher 5 Screenshot
    • Smart Launcher 5 Screenshot
    • Smart Launcher 5 Screenshot
    • Smart Launcher 5 Screenshot

Alternative Launcher ohne App-Drawer

Hier ist die Liste relativ dünn. Das hängt nicht daran, dass es an Apps im Play Store mangelt, aber die meisten müllen dich mit Reklame zu. Das gilt auch für den Zero Launcher, den wir dennoch in diese Liste mitaufgenommen haben!

  • Total Launcher: Eine sehr individuelle Start-App, die lediglich neun App-Symbole und ein großes Kalender-Widget anzeigt, auf den übrigen zwei Startseiten alle Apps und alle Kontakte. Total Launcher muss man mögen, zudem bietet der Launcher fast schon zu viele Bearbeitungsmöglichkeiten. Wichtig: Wenn du unten links auf das gelbe Symbol tippst, dann werden alle Einstellungen gesperrt. Damit verhinderst du ein ungewolltes Verschieben von Elementen, was unter Umständen Gold wert sein kann. Einmal gesperrt, musst du den Finger auf dem Homescreen gedrückt halten, um in die Einstellungen zu gelangen und Elemente zu verschieben oder anzupassen. Der Total Launcher ist gratis und verzichtet auf Reklame. Es lohnt sich, die Tipps zu lesen und nicht einfach blind wegzutippen!
    Total Launcher
    Total Launcher
    Entwickler: ChYK the dev.
    Preis: Kostenlos+
    • Total Launcher Screenshot
    • Total Launcher Screenshot
    • Total Launcher Screenshot
    • Total Launcher Screenshot
    • Total Launcher Screenshot
    • Total Launcher Screenshot
    • Total Launcher Screenshot
  • iLauncher: Eine sehr gut gemachte, praktisch perfekte Kopie des iOS-Launchers mit leicht anderen Symbolen und zum Preis von 2,76 Euro. Dieser Launcher ist eine gute Wahl, weil er kostenpflichtig ist, sich der App-Entwickler somit nicht mit Anzeigen und deinen persönlichen Daten seine Brötchen verdient, sondern mit den Einnahmen aus den App-Verkäufen. Der iLauncher ist ideal, wenn du bereits Erfahrungen mit Apple gesammelt hast, aber auf ein Android-Gerät umgestiegen bist.
    Die App konnte im App Store nicht gefunden werden. :-(
  • Zero Launcher: Auch hier handelt es sich um einen Launcher ohne separaten App-Drawer. Alle installierten Apps erscheinen also gleich auf dem Homescreen. Der Zero Launcher ist eine gute Wahl, wenn du auf der Suche nach einer Startbildschirm-App bist, die wie beim iPhone (oder ähnlich) funktioniert, du aber keine Angst vor Reklame und plötzlich auftauchenden App-Symbolen hast. Der Zero Launcher ist gratis, platziert aber Reklame für eigene Apps des Entwicklers und für Drittanbieter-Apps auf dem Startbildschirm. Die Reklame lässt sich aber recht einfach entfernen.
    ZERO Launcher – Theme Launcher
    ZERO Launcher – Theme Launcher
    Entwickler: GOMO
    Preis: Wird angekündigt
    • ZERO Launcher – Theme Launcher Screenshot
    • ZERO Launcher – Theme Launcher Screenshot
    • ZERO Launcher – Theme Launcher Screenshot
    • ZERO Launcher – Theme Launcher Screenshot
    • ZERO Launcher – Theme Launcher Screenshot
    • ZERO Launcher – Theme Launcher Screenshot
    • ZERO Launcher – Theme Launcher Screenshot
    • ZERO Launcher – Theme Launcher Screenshot
    • ZERO Launcher – Theme Launcher Screenshot

Wie komme ich wieder zurück?

Der Weg zurück zum gewohnten Launcher erfolgt über die Einstellungen oder noch einfacher über den App-Drawer. Einfach die zusätzlich installierte Launcher-App löschen, dann erscheint wieder der Auswahldialog, welche App der Startbildschirm sein soll. Bei den meisten Geräten mit Android 5.0 oder neuer gibt es zudem in den Einstellungen einen Auswahldialog für die Start-App/die Startseite.

Bei den meisten Smartphones mit Android 5 gibt es in den Einstellungen einen Menüpunkt für die Startseite.
Bei den meisten Smartphones mit Android 5 gibt es in den Einstellungen einen Menüpunkt für die Startseite.

Hier lassen sich die nicht mehr benötigten Startseiten-Apps löschen.
Hier lassen sich die nicht mehr benötigten Startseiten-Apps löschen.

Im Zweifelsfall einen zusätzlichen Launcher installieren, spätestens dann wird der Auswahldialog beim Betätigen der Home-Taste wieder angezeigt und du kannst den gewohnten Launcher auswählen.

Im Notfall einfach eine weitere Startbildschirm-App installieren, um zu diesem Dialog zu gelangen.
Im Notfall einfach eine weitere Startbildschirm-App installieren, um zu diesem Dialog zu gelangen.

Zusammenfassung

Der Launcher oder zu Deutsch die „Start-App“ entscheidet nicht nur, wie dein Android-Gerät aussieht, sondern legt auch das Verhalten des Smartphones oder Tablets fest. Je nach Launcher kannst du zwischen großen und kleinen Symbolen und Schriften wählen oder deinen Androiden so gestalten, dass dieser eher wie ein riesiges Uralt-Handy aussieht. Eine andere Start-App auszuprobieren, ist ungefährlich, so lange du dich an die hier empfohlenen Apps hältst und/oder die Kommentare im Play Store durchliest. Du kannst jederzeit von einer alternativen Start-App wieder zurück zu dem vom Hersteller vorinstallierten Launcher.

Wenn du Fragen zu diesem Artikel hast, dann lass es uns in den Kommentaren wissen oder schreibe eine E-Mail an andy@android-user.de. Bitte bei E-Mails den Support-Code 108656 im Betreff angeben.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

EMPFEHLUNGEN DER REDAKTION

MAGAZIN

APPS & SPIELE

Android User