Start Aktuell Chromecast öffnet sich mit neuem SDK für externe Entwickler

Chromecast öffnet sich mit neuem SDK für externe Entwickler

Der Chromecast-Stick fristet bisher noch ein arges Nischendasein. Der Stick wird nur in Amerika vermarktet und auch die Anzahl der Chromcast-Apps ist beschränkt, erst recht wenn man Chromecast außerhalb der USA benutzen möchte. Nun macht Google jedoch aber das Chromecast-SDK öffentlich, damit kann jeder Entwickler Unterstützung für den Chromecast-Dongle in seine App einbauen.

Mit dem Chromecast-Protokoll lassen sich Inhalte von einem Handy oder Tablet auf mit dem Chromecast-Dongle ausgestattete Fernseher oder Monitore streamen. Chromecast-Apps zeigen dazu ein kleines Icon in der Menüleiste ein, ein Klick das das Symbol leitet dann den Stream weiter. Das Handy kann dann ohne Einschränkung weiter genutzt werden, die das Bilder oder die Musik streamende App muss nicht im Vordergrund bleiben.

Mit dem Chromecast SDK kann nun jeder Entwickler Chromecast-Support in seine App einbauen.
Mit dem Chromecast SDK kann nun jeder Entwickler Chromecast-Support in seine App einbauen.

Bisher war das nur mit wenigen Apps wie YouTube, Google Music oder auch Hulu, Netflix oder Pandora möglich. In Deutschland lassen sich die Angebot dieser Unternehmen jedoch nicht nutzen, daher war auch der Einsatzbereich des Chromecast-Dongles beschränkt. Mit dem jetzt vorgestellten Cromecast SDK können Entwickler nun aber jede App Chromecast-fähig machen. Nach eigenen Aussagen wird etwa der Videostreaming-Dienst Watchever in absehbarer Zeit seine App mit Chromecast-Support nachrüsten.

Somit dürfte es auch nicht mehr lange dauern, bis der Chromecast-Dongle auch international in die Läden kommt. Im deutschsprachigen Play Store ist er zwar nach wie vor nicht aufgelistet, wer sich aber schon jetzt für die Technik interessiert, der kann den Chromecast-Stick über Amazon bestellen. Mit einem Preis von 33 Euro, ist er keine allzu teure Investition. Interessante Apps, mit denen sich der Stick nutzen lässt, werden mit Sicherheit bald folgen.

Quelle: Google Chrome Blog

Kommentiere den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here