Start Aktuell Brand am Samsung Galaxy SIII entstand wohl durch eine Mikrowelle

Brand am Samsung Galaxy SIII entstand wohl durch eine Mikrowelle

Die Geschichte eines stolzen Besitzers eines Samsung Galaxy SIII, dessen brandneues Gerät in einer KFZ-Halterung angeblich Feuer gefangen hatte, ging durch viele Blogs. Samsung hat sich das Handy mittlerweile genauer angesehen und kommt zum Schluss, dass das Gerät intakt war. Schuld am Brand war angeblich der Versuch des Besitzers das Handy in einer Mikrowelle zu trocknen.

Die Experten von Samsung behaupten nun, dass die Bluetooth-Einheit des Gerätes durch den unsachgemässen Versuch, das Handy in einer Mikrowelle zu trocknen, in Feuer aufgegangen sein. Mikrowellen "funken" etwa in dem selben Frequenzband wie Bluetooth, was zu induzierten Strömen in die Bluetooth-Chips des Geräts führen könnte. Im Auto wurde Bluetooth aktiviert, die induzierte Ladung entlud sich und das Handy fing an der Stelle des Bluetooth-Empfängers Feuer.

Um sich aus der Schusslinie zu nehmen, und Behauptungen zu widerlegen, dass Samsung die Untersuchung zu eigenen Gunsten zu manipulieren, schaltete Samsung nun auch unabhängige Gutachter ein, die sich ebenfalls ein Bild von diesem Schaden machen sollen. Der Autor des Berichts auf dem boards.ie-Forum steht leider für die Presse nicht zur Verfügung, Anfragen an seinen Account werden nicht beantwortet.

Quelle: Netzwelt

Kommentiere den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here