Start Im Test Archos 45 Neon

Archos 45 Neon

Archos ist immer wieder mal für eine Überraschung gut. Mit dem KitKat-Smartphone Archos 45 Neon bringen die Franzosen nicht nur ein fast einmalig günstiges Android-4.4-Smartphone auf den deutschen Markt sondern statten es auch gleich noch mit Dual-SIM-Support und einem fetten Akku aus.

Zugegeben: 512 MByte RAM und 4 GByte Flash-Speicher sind nicht gerade das, wonach sich der durchschnittliche Android-Nutzer sehnt. Aber wer sein Android-Smartphone in erster Linie zum Telefonieren benutzt und wenig Wert auf möglichst viele Apps und Spiele legt, der wird mit dem Archos 45 Neon glücklich werden. Dass dem Handy neben der schwarzen Rückabdeckung auch gleich noch zwei tolle neonfarbene Cover beiliegen, prädestiniert es zudem als Einsteigersmartphones für Kids. Der 3000-mAh-Akku hält zudem problemlos drei Tage durch, auch bei intensiver Nutzung.

archos_45neon-large_05

 

Eine Besonderheit des Archos 45 Neon besteht in der so genannten Archos Fusion Technologie. Damit gehören zu kleine interne Speicher der Vergangenheit an, da das System selbst nicht mehr zwischen internem Speicher und MicroSD-Karte unterscheiden kann und sich somit alle Apps (außer den vorinstallierten) auf die MicroSD-Karte verschieben lassen. Also am besten gleich eine Class-10-Karte (zum Beispiel 32 GByte bei Amazon ab 14,90 Euro) dazukaufen.

Archos 45 Neon bei Amazon

 

Archos 45 Neon
HerstellerArchos
Formfaktor4,5 Zoll
Display854 x 480 Pixel, IPS
ProzessorMediaTek MT6582, Quad-Core, 1,3 GHz
Android-VersionAndroid 4.4
Speicher4 GByte (erweiterbar)
Akku3000 mAh
Laufzeit (Standby/Gespräch)165h /4,5h
Gewicht164g
Produktseitearchos.com
Technische Datenarchos.com
AnTuTu-Benchmark18872 Punkte
Vellamo: HTML51629 Punkte
Vellamo: Metal735 Punkte
Vellamo: Multicore1256 Punkte
Video-Wiedergabe1080p
Bewertung4.3 out of 5 stars (4,3 / 5)

 

Alle Angaben ohne Gewähr…

Kommentiere den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here