Start Aktuell Apple blättert 100 Millionen hin — Galaxy Nexus in den USA vorübergehend...

Apple blättert 100 Millionen hin — Galaxy Nexus in den USA vorübergehend verboten

Rund 96 Millionen US-Dollar ist Apple ein Verkaufsverbot des Galaxy Nexus in den USA Wert. Diese Summe musste die Firma bei einem Gericht als Sicherheit hinterlegen, um das Verbot durchzusetzen. Wirklich etwas bewirken kann Apple aber damit kaum. Bereits nächste Woche kommen die Geräte mit Android 4.1 zurück.

Viel Freude dürfte bei Apple über den aktuellen Etappensieg nicht aufgekommen sein. Schließlich ist Samsung bereits in Berufung gegangen, ein endgültiges Urteil in der Angelegenheit ist somit noch nicht gesprochen. Es könnte somit gut sein, dass Apple die zum Verbot benötigten 96 Millionen US Dollar oder einen Teil davon anschließend an Samsung überweisen muss, um den entstandenen Schaden wieder gutzumachen.

Als einer der ersten Anbieter hat laut einem aktuellen Bericht von The Verge Google selbst reagiert und das Galaxy Nexus aus dem Verkauf genommen. Der Zeitpunkt dafür könnte aber besser nicht sein, schließlich wollte man die Geräte eh mit Android 4.1 Jelly Bean bestücken und so kann man sich bei Google gleich um die vier von Apple beanstandeten Software-Patente kümmern und eine Jelly-Bean-Version ausliefern, die keine Apple-Patente verletzt. Gegen Hardware selbst hat Apple ja nichts einzuwenden.

Das Galaxy Nexus wird in Kürze mit Android 4.1 "Jelly Bean" verkauft und sollte dann keine Apple-Patente mehr verletzen.
Das Galaxy Nexus wird in Kürze mit Android 4.1 "Jelly Bean" verkauft und sollte dann keine Apple-Patente mehr verletzen.

Wir rechnen deshalb fest damit, dass das Galaxy Nexus ab nächster Woche wieder bei Google Play erhältlich sein wird: zu einem für Apple unschlagbaren Preis von 349 US Dollar und mit der deutlich besseren Software "Jelly Bean".

Quelle: The Verge

Kommentiere den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here