Start Aktuell Android-Verteilung: KitKat bei über 30 Prozent

Android-Verteilung: KitKat bei über 30 Prozent

Wie üblich zum Monatsbeginn hat Google gestern die Verteilungszahlen für die einzelnen Android-Versionen veröffentlicht. Rechtzeitig zum Start von Android 5.0 hat Android 4.4 zum ersten Mal die 30-Prozent-Schwelle überschritten, wenn auch nur knapp. Die Hälfte aller Android-Anwender setzt aber weiterhin auf Jelly Bean.

Mit einem Marktanteil von rund 30 Prozent nach knapp einem Jahr konnte sich KitKat in etwa gleich schnell verbreiten, wie die vorherigen Versionen, hat aber im Oktober überdurchschnittlich schnell zugelegt. Im September lag der KitKat-Anteil noch bei unter 25 Prozent. Das dürfte unter anderem auch damit zusammenhängen, dass einige Flaggschiffe wie das Samsung Galaxy S5, das HTC One M8, die neuen Z-Modelle von Sony und das brandneue Galaxy Note 4 bereits auf KitKat laufen, zudem haben mehrere Hersteller inzwischen das Update durchgeführt und es gibt endlich auch zahlreiche KitKat-Smartphones mit MediaTek-CPU. Zu den Verlierern gehören alle anderen Android-Versionen bis Android 4.1 mit je rund 1 Prozent Marktanteil, Android 4.2 bleibt weiterhin bei 20,8 Prozent, dafür hat Android 4.3 um 0,8 Prozentpunkte abgenommen (Updates auf KitKat).

Wir gehen stark davon aus, dass KitKat durch das Weihnachtsgeschäft seinen Marktanteil bis zum Jahresende auf 40 Prozent hochfahren wird. Lollipop dürfte hingegen zum ersten Mal 2015 in den Statistiken auftauchen, da Google hier nur Android-Versionen mit über 0.1 Prozent Marktanteil aufführt.

Die aktuelle Android-Verteilung für Ende Oktober 2014. Quelle: Google
Die aktuelle Android-Verteilung für Ende Oktober 2014. Quelle: Google

Google Play Dienste statt Android-Version

Apple anhänger führen gerne das Argument der Fragmentation von Android ins Feld, und dass die alten Android-Versionen und Geräte deshalb unsicher seien. Das stimmt seit rund einem Jahr nur noch bedingt. Seither liefert Google kritische Sicherheitsupdates über das Google Play Diensteframework aus. Wer also auf seinem Handy über die neuesten Google-Apps verfügt (und das dürften alle Androiden mit Android 4.1 oder neuer sein), der hat üblicherweise auch die meisten Sicherheitspatches installiert. In Zahlen sind das aktuell knapp 81 Prozent aller Android-Anwender (Jelly Bean und KitKat).

Quelle: Android-Entwicklerseiten

Kommentiere den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here