Start Aktuell Android N: Neue Benachrichtigungen und Quick Settings, App-Drawer noch vorhanden

Android N: Neue Benachrichtigungen und Quick Settings, App-Drawer noch vorhanden

265
0
© androidpolice.com

Die Kollegen von Android Police durften einen exklusiven ersten Blick auf eine frühe Version von Android N werfen. Dabei sind ihnen die komplett neuen Benachrichtigungen und ein paar Details bei den Schnelleinstellungen aufgefallen.

Bei den folgenden Screenshots, die von androidpolice.com stammen, handelt es sich um Mockups. Also in Photoshop/Gimp erstellte Grafiken, die auf dem Wissen basieren, die die Jungs vor Ort sammeln konnten. Das ist üblich, da Google wiederum kein Interesse daran hat, echte Screenshots nach draußen durchgehen zu lassen.

Den Angaben von Android Police nach werden wir in den nächsten größeren Android-Version „Android N“ eine überarbeitete Statusleiste inklusive Benachrichtigungen sehen. Beim Herunterziehen vergrößern sich die Symbole für Akku, WLAN, Netzwerk und so weiter automatisch, zudem erscheint die Information, von welcher App eine Benachrichtigung stammt automatisch, nicht erst nach dem Gedrückthalten der Meldung wie bislang.

Mockup: So könnten die Benachrichtigungen unter Android N aussehen. © androidpolice.com
Mockup: So könnten die Benachrichtigungen unter Android N aussehen.
© androidpolice.com

Ebenfalls ein neues Design bekommen zudem die Quick-Settings. Auch hier fällt die strikte optische Trennung von Statuszeile und Kacheln weg, zudem findet sich unten rechts ein EDIT-Button, um die einzelnen Kacheln nach Belieben anzuordnen.

Mockup: Auch die Schnelleinstellungen zeigen sich unter Android N in einem neuen Look. © androidpolice.com
Mockup: Auch die Schnelleinstellungen zeigen sich unter Android N in einem neuen Look. © androidpolice.com

Auf beiden Mockups ist der App-Drawer weiterhin zu sehen. Die aktuellen Builds von Android N enthalten den separaten App-Launcher also weiterhin, auch wenn letzte Woche das Gerüch die Runde machte, dass Android N keinen separaten App-Drawer mehr enthalten soll. Die Jungs von Android Police weisen zudem darauf hin, dass es sich bei Android N noch stark um Work in Progress handelt, sich somit bis zur Veröffentlichung auf der diesjährigen Google I/O noch vieles ändern kann.