Start Aktuell Android 4.2.2: Google sperrt Adblock Plus aus

Android 4.2.2: Google sperrt Adblock Plus aus

Adblock Plus ist eine der ausgereiftesten Adblocking-Apps auf Android überhaupt. Mit einer kleinen Änderung in Jelly Bean 4.2.2 hat Google die App jedoch außer Gefecht gesetzt.

Adblock Plus kam letzten November auf den Markt – und verursachte ein recht positives Echo. Um zu funktionieren, benötigt die App allerdings die Erlaubnis, den Proxy Server des Androiden automatisch auf "localhost" zu setzen. Google hat inzwischen erkannt, dass das eine, gelinde gesagt, kritische Sicherheitslücke darstellt. Würde man jeder App erlauben, die Proxy-Einstellungen des Smartphones zu automatisch zu verändern, würde das Phishing und anderem Datenmissbrauch Tür und Tor öffnen. Daher ist es mit dem Jelly Bean 4.2.2-Update Apps nicht mehr möglich, die Internet-Einstellungen des Geräts derart zu manipulieren.

Adblock Plus muss seine App überarbeiten

Für die Adblock Plus-Entwickler bedeutet das vor allem eines: viel Arbeit. Nachdem Adblock Plus die Einstellungen nicht mehr automatisch anpassen kann, müsste das der User nun manuell tun – und zwar bei jedem einzelnen Zugriff auf das Internet. Für Otto Durchschnitts-User (und alle anderen auch) dürfte das aber ein wenig zu viel Aufwand sein – und zur Deinstallation von Adblock Plus führen. Die Entwickler der App gaben sich denn auch verhalten frustriert: "Aus Security-Sicht macht der Schritt Sinn – aber er hat negative Auswirkungen für jeden, der unsere App nutzt".

Kleines Trostpflaster: Bis jetzt sind noch nicht viele Geräte mit Android 4.2.2 ausgestattet und damit von dem Problem betroffen. Für alle, die bereits das 4.2.2-Update erhalten haben und trotzdem Adblock Plus nutzen wollen, gibt es hier einen Lösungsansatz.

Quelle: androidpolice.com

Kommentiere den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here