Start Aktuell Amazon sagt Apple den Kampf an

Amazon sagt Apple den Kampf an

Mit der Veröffentlichung des Kindle Fire HD hat Amazon auf den ersten Blick nur ein neues Tablet auf den Markt gebracht. Daneben ist das Gerät jedoch hauptsächlich eines: Die Eintrittskarte in das größte Geschäft der Welt und der Versuch, die Dominanz des iPad zu brechen.

Amazon-Chef Jeff Bezos ließ während der Präsentation des Kindle Fire HD keinen Zweifel daran, wohin der Weg für das Unternehmen führen wird. "Die Zeit, in der der Endverbraucher lediglich ein fertiges Produkt wollte, ist vorbei. Der sich ständig verbessernde Service und die Cloud rund um die Geräte spielen eine immer wichtigere Rolle". Für Bezos ist klar: Der mit dem ersten Kindle Fire eingeschlagene Weg ist goldrichtig – im Gegensatz zu vielen anderen Android-Tablets fand das Amazon-Tablet einen reißenden Absatz.

"Das Kindle Fire ist ein Service"

Für Bezos ist das Kindle Fire in all seinen Varianten weit mehr als nur ein Tablet. "Es ist ein Service. Es hat 22 Millionen Artikel im Angebot. Es nennt den Kunden beim Namen und macht ihm Empfehlungen", so der CEO. Bezos sprach vom Kindle Fire als sei das Gerät Amazon selbst – für ihn steckt die komplette Verkaufs-Infrastruktur und die Technik-Expertise des Unternehmens im Kindle Fire. Zwischen den Zeilen war deutlich zu hören, dass Amazons Zukunft nicht in seiner Webseite auf dem Desktop liegt, sondern in den Mobilgeräten. So steht für Bezos auch fest, dass "wir dann Geld verdienen, wenn Kunden unsere Geräte benutzen, nicht wenn sie sie kaufen". Das Kindle Fire ist in diesem Sinne erst an zweiter Stelle ein Tablet, an erster Stelle ist es die Eintrittskarte in den Amazon-Kosmos und verschafft mobilen Zugang in das größte Geschäft in der Geschichte der Menschheit.

Das Kindle Fire HD soll Apple Kunden streitig machen.
Das Kindle Fire HD soll Apple Kunden streitig machen.

Bezos ließ andere Android-Geräte während seiner Ausführungen in keinem guten Licht erscheinen, wenn er sie denn überhaupt erwähnte – lediglich das Nexus 7 war ihm ein paar Worte wert. Er ließ ebenfalls kein Wort darüber fallen, auf welcher Android-Version das Kindle Fire überhaupt basiert. Bei Anwesenden hinterließ die Präsentation den Eindruck, das Kindle Fire könnte mit Android gar nichts zu tun haben.

Bezos will die Konfrontation mit Apple

Eines ist nach der Kindle Fire HD-Präsentation deutlich geworden – Bezos will den offenen Kampf mit Apple: "Wir sind kein Buchhändler, der einen kleinen Hardware-Ausflug macht. Wir sind Erfinder und wollen eine Pionierrolle spielen – und ernstgenommen werden". Das Kindle Fire HD soll durch seinen Bildschirm, das überarbeitete WiFi und Dolby Surround plus die Multimedia-Maschine schlechthin sein und Kunden zu einem noch nicht da gewesenen und preiswerten Konsum-Erlebnis verhelfen.

Unter dem Strich wird deutlich: Amazon will auf Dauer Apple die Kunden abgraben, wenn auch mit einem völlig anders konzeptionierten Gerät als das iPad. Daher eröffnet man eine Bühne, die Apple bis jetzt noch nicht betreten hat – technisch attraktive Tablets unter 300 Dollar, die in eine umfassende multi-mediale Vermarktungs-Infrastruktur eingebunden sind. Man darf nicht vergessen: Nicht Apple ist der Versandhandels-Profi sondern Amazon. Dementsprechend hofft Bezos, Cupertino auf dem virtuellen Ladentisch in die Knie zwingen zu können.

Quelle: theverge.com
 

Kommentiere den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here