Start Magazin 4 Schutzhüllen für das Galaxy S6 von Stilgut im Kurztest

4 Schutzhüllen für das Galaxy S6 von Stilgut im Kurztest

Was haben das Galaxy S6 und ein Eiswürfel gemeinsam? Beide sind cool und neigen dazu, aus der Handy zu rutschen. Was liegt da näher, als den Coolness-Faktor durch eine tolles Case zu steigern und gleichzeitig das Problem mit dem fehlenden Grip zu lösen. Wir haben uns dazu vier Schutzhüllen von Stilgut angeschaut.

Ghost, Book, Cover und Ultraslim nennen sich die vier Cases, die nur einen Teil des Repertoires darstellen, das Stilgut für das Samsung Galaxy S6 an Lager hat. Bei Ghost handelt es sich um ein durchsichtiges TPU-Case, wie es die meisten von euch vermutlich schon mal beim iPhone 6/S gesehen haben. Bei solchen Hüllen gilt es eigentlich nur drei Dinge zu beachten: Sind die Schweißnähte sauber verarbeitet, passen die Aussparungen und wie gut ist das benutzte Material. Die Qualität erkennt man meisten am Geruch, hier schneidet das Stilgut-Case gut ab oder mit anderen Worten: Das Case stinkt nicht. Die Verarbeitung der Nähte könnte etwas besser sein, zudem hatte unser Case auch ein paar Luftblasen im Silicon.

Die Verarbeitung könnte noch einen Ticken besser sein, neben der Powertaste ist eine von insgesamt vier Luftblasen zu sehen.
Die Verarbeitung könnte noch einen Ticken besser sein, neben der Powertaste ist eine von insgesamt vier Luftblasen zu sehen.

Wie bei allen solchen Hüllen, wird es früher oder später zu einer gelblichen Verfärbung kommen. Mit einem Amazon-Preis von 10 Euro ist das Case recht teuer. Hier bietet sich als Alternative das Case von Bestwe für 5,98 Euro an. Noch einen Euro günstiger ist der Bumper von EasyAcc für 4,98 Euro.

Die drei Lederhüllen (Kunststoff kombiniert mit Echtleder) machen alle eine sehr guten Eindruck und stehen in puncto Qualität nicht hinter den Produkten von Noreve zurück, die wir hier auch schon immer wieder mal im Test hatten. Allerdings sollte man bei der Preisdifferenz zwischen Stilgut und Noreve beachten, dass die Stilgut-Hüllen in China produziert werden, die Noreve-Cases hingegen in Frankreich.

Alle Nähte sind sauber verarbeitet und die drei Hüllen fühlen sich wirklich sehr gut an. Einziger Nachteil: Beim Auf- und Zuklappen des Cases schaltet sich das Display nicht automatisch ein/aus. Bei den meisten Book-Cases ist das eigentlich der Fall. Auch hier gibt es entsprechende Konkurrenz aus Leder bei Amazon, angefangen beim 7-Euro-Case von Hama, über die 20-Euro-Hülle von CoinKeeper bis hin zu Designer-Hüllen ab 50 Euro. Das Preisleistungsverhältnis bei den Stilgut-Hüllen ist in jedem Fall sehr gut!

Hier noch die direkten Links zu Amazon:

Was die einzelnen Hüllen zu bieten haben und wie diese mit dem Galaxy S6 zusammen aussehen, zeigt dir unser Hands-On-Video:

Kommentiere den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here