Start Aktuell Task Killer Apps haben wenig bis keinen Einfluss auf die Akkulebensdauer

Task Killer Apps haben wenig bis keinen Einfluss auf die Akkulebensdauer

Google mag keine Task Killer – das wiederholt der Suchmaschinenriese seit den Zeiten von Android 2.2 Froyo. Offensichtlich aus gutem Grund: Tests haben nun bewiesen, dass zumindest das bekannteste dieser Programme, Advanced Task Killer, keinen Einfluss auf die Akkulaufzeit hat.

Dass Task Killer Apps einen großen Effekt auf die Batterielebensdauer haben, scheint durch eine Studie widerlegt. Auf folgenden fünf Telefonen wurde die Auswirkung der App "Advanced Task Killer" getestet: HTC Evo 3D, Sensation 4G und Thunderbolt, Motorola DROID BIONIC und auf dem Samsung Galaxy SII. Während die HTCs einen minimalen Anstieg der Lebensdauer um 2-4 Prozent zeigten (das liegt noch im Rahmen der Fehlertoleranz), war beim Motorola gar kein Effekt zu erkennen. Das Galaxy SII verlor sogar an Akkulaufzeit. Die App war so eingestellt, dass sie alle nicht geöffneten, aber im Hintergrund laufenden Apps nach einer Stunde lahmlegte.

Diese Enthüllungen sprechen nicht zwangsläufig gegen Task Killer, die ihren Dienst ja durchaus erfüllen – nur das Ammenmärchen, sie würden auch dem Akku zu neuen Höhenflügen verhelfen, erweist sich als falsch.

Quelle: androidcommunity.com

Kommentiere den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here