Start Aktuell Spotify Playlist: Best Of Januar

Spotify Playlist: Best Of Januar

Das neue Jahr beginnt ohne große Hektik und bringt doch viele fantastische Songs. Diesen Monat mit Marteria, Bruce Springsteen, dem deutschen Grammy Gewinner ZEDD und vielen Geheimtipps!

 

DIREKTLINK ZUR PLAYLIST

 

1. ZEDD – Stay The Night

In den USA als ?Das German Wunderkind? betitelt feiert ZEDD Erfolg um Erfolg. Seine neue Single dürfte alle Fans von Avicii auf seine Seite bringen. Ein Powersong.

 

2. Marteria – Kids

Marterias Album ?Zum Glück in die Zukunft II? ist das erste große Highlight des noch jungen Jahres. Die Single ?Kids? geht voran!

 

3. Kid Ink – The Movement

R’n’B Durchstarter Kid Ink zeigt sein ganzes Potential in dem mitreißenden Song ?The Movement? von einem Erfolgsalbum ?My Own Lane?.

 

4. Bo Saris – The Addict

Die neue Stern am Soulhimmel? Bo Saris hat auf jeden Fall das Zeug dazu. In England schon gefeiert wird auch Deutschland nicht an dem melodieverliebten Soul vorbei kommen. Im April erscheint das erste Album auf das wir uns schon sehr freuen!

 

5. Moderat – Last Time

Zwischen Elektro und Pop folgt mit ?Last Time? der nächste melancholische Hit der Elektro Super Group um Apparat und Modeselektor, die mit ?II? eines der Alben von 2013 ablieferten!

 

6. Clean Bandit – Rather Be (feat. Jess Glynn)

Klassische Element, Elektronische Beats, fernöstliche Melodien und ganz viel Pop bringen Clean Bandit zusammen. Der Hype ist riesig, genau wie der Song!

 

7. Switchfoot – Love Alone Is Worth The Fight

Weniger Rock und mehr Mut zum Pop beweisen Switchfoot. Das dadurch die Gitarren etwas in den Hintergrund gedrängt werden verzeihen wir bei dieser Hymne gern.

 

8. Maximo Park – I Recognise The Light

Indie Pop aus UK und gesegnet mit viel Freude. Kurz und auf den Punkt vertreiben Maximo Park die Tristess des Alltags mit rumpelnden Gitarren.

 

9. R5 – Loud

Bevor im April das Debütalbum der Pop-Rock-Teen-Band R5 veröffentlicht wird stellen wir die erste Single ?Loud? vor. Für alle One Direction Fans ein echtes Highlight!

 

10. Ira May – No Doubt

Soul, Ska, Rap geschüttelt und gerührt und mit hinreißendem Refrain serviert. Ein Geheimtipp der eine riesige Fangemeinde verdient hat!

 

11. Temples – Shelter Song

Die Temples klingen wie die Beatles in ihrer Spätphase. Psychedelischer Pop mit einem Meer an Harmonien, denen sich zu widersetzen sehr schwer ist.

 

12. Damien Jurado – Magic Number

?Songwriter Pop from out of Space? in Reinform liefert Damien Jurado. Ihm gelingt das so gut das wir ihm gern das Prädikat besonders wertvoll verleihen.

 

13. Luke Sital-Singh – Nothing Stays The Same

Ein Songwriter mit dem Talent Herzen zu schmelzen. Der Refrain bleibt nach dem ersten Anlauf im Gedächtnis während sich Gänsehaut ausbreitet wenn der Chor singt. Toll.

 

14. Sophie Ellis-Bexter – Birth Of An Empire

Nach dem Hit ?Murder To The Dancefloor? ist vor der Loslösung jeglicher Beweispflicht. Das nutzt Sophie Ellis-Bexter mit einem ambitionierten Songwriter Album an dessen Spitze ?Birth Of An Empire? strahlt.

 

15. Bruce Springsteen – The Ghost Of Tom Joad (with Tom Morello)

Die neue Version des Klassikers bringt zwei typische Morello Soli die alle Fans von Rage Against The Machine die Tränen in die Augen treiben.

 

16. John Butler Trio – Only One

In Australien laufen John Butler Trio unter dem Label Super-Mega-Platin-Stars. Ihre neue Single ?Only One? bringt lockere Melodien inkl. Karibisch angehauchtem Refrain.

 

17. Ja, Panik – Libertatia

Wer gern zwischen den Zeilen ließt und artificial Indie Studenten Pop bevorzugt wird Ja, Panik lieben! Ihr neues Album gibt sich der Utopie hin und singt Lieder gegen die Verfestigung des Denkens.

 

18. Mortis – Engelsstaub

Hip-Hop Newcomer Mortis bringt alles mit um einer nahen Zukunft die Charts zu rocken. Seine erste EP wurde von Showdown Records veröffentlicht, die in der Vergangenheit ein gutes Händchen mit Hip-Hop Nachwuchs hatten.

 

19. Àsgeir – Higher

Zum Abschluss bezaubernde Musik aus Island. Àsgeir verbindet mit ?Higher? die Kunst von James Blake mit der von Bon Iver. Zwei Ausnahmemusiker vor denen sich Ásgeir nicht verstecken muss!

 

 

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von embed.spotify.com zu laden.

Inhalt laden

 

Viel Spaß beim Hören!

 

Eure Musikredaktion

Kommentiere den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here