Start Magazin Neue Musik bei Google Music

Neue Musik bei Google Music

In dieser Rubrik stellen wir euch jeden Monat neue Musik vor. Auf www.android-user.de feiern wir jeden Freitag ein Album der Woche. In regelmäßgen Abständen erstellen wir auch Playlisten bei Spotify! Watch Out.

Frank Turner – Tape Deck Heart


Frank Turner zog aus um die Musik zu leben und fand Songs die eine ganze Generation junger Menschen inspiriert. Mit seiner Gitarre besuchte er die Welt, spielte tausende Konzerte und eroberte Herzen im Sturm. Sein neues Album "Tape Deck Heart" zeigt ihn auf dem bisherigen Höhepunkt seines Schaffens. Mitreißende Pop-Rock-Songs denen das seltene Kunststück gelingt dem Hörer in jeder Lebenslage freundschaftlich zur Seite zu stehen. Zusammen geht es durch den Alltag in dem guten Bewusstsein, dass da jemand ist der zu hört, versteht und großartige Songs singt. [1]

 

Genre: Songwriter / Punk / DIY

Für Fans von: Weakerthans, Billy Bragg

Label: Vertigo

Tyler, The Creator – Wolf


Wäre Tyler, The Creator eine Märchenfigur, er wäre Dornröschen, der Prinz und die Dornenhecke in einer Person. Tyler lebt diese Gegensätze und hat sie zur Kunstform erhoben. Dafür wird er geliebt und gehasst. Fakt aber ist: Er ist einer der talentiertesten Rapper der Gegenwart. "Wolf" zeigt das deutlich. 18 Tracks die aufwühlen, keinen Stein auf dem anderen lassen, mit deutlichen Worten beschimpfen, aber nicht mehr alles und jeden kurz und klein schlagen. "Wolf" ist manisch und entblößt die Luftschlösser der Rapmillionäre als die Abbruchhäuser die sie in Wirklichkeit sind. [2]

 

Genre: Rap / Hip Hop

Für Fans von: Wu Tang Clan

Label: Odd Future LLC

James Blake – Overgrown


James Blake hat 2011 den Dubstep aus der Nische geholt. Sein Debüt war ein Wunder. Sein 2. Album "Overgrown" steht dem in nichts nach, ist dem Debüt aber deutlich überlegen. Es enthält Musik, die sich auf das Wenige konzentriert und dieses Wenige hoch dosiert im weiten Raum klingen lässt. Den Gospel und das Skizzenhafte lässt er hinter sich, schmiegt sich dafür an Minimal Techno, bereichert sich mit Rap und Grime und findet gar in der Hektik die Ruhe die seiner Musik zu Grunde liegt. James Blake erweitert sein Repertoire angemessen und geht damit den Schritt vom Wunderkind hin zu einem der besten Musikern unserer Zeit.[3]

 

Genre: Dubstep / Minimal / Elektro

Für Fans von: Burial / Thom Yorke

Label: A&M Records

Caro Emerald – The Shocking Miss Emerald


Das goldene Paris der 40er. Swing und Chanson tanzen fiebrig durch die Jazzclubs der Stadt. Die mit unzähligen Preise dekorierte Caro Emerald schlägt mit "The Shocking Miss Emerald" von dort eine Brücke in die Gegenwart. Entspannte Hip Hop Beats verbinden sich mit Latino Rhythmen zu einer Reise quer durch jenes Zeitalter. Dessen Mode und Kunst wird greifbar wenn der melancholischer Gesang erklingt. Dazu gibt es Bläsern, wie ein ganzes Orchester. All das ergibt ein Album, welches das glamouröse Paris in neuem Glanz aufleben lässt.[4]

 

Genre: Swing / Nostalgie

Für Fans von: Waldeck / Shirley Bassy

Label: Grandmono Records

Yeah Yeah Yeahs – Mosquito


Die Yeah Yeah Yeahs drehen sich selbst durch den Reiswolf und zeigen mit ihrem 4. Album "Mosquito" wie sich Kettensägen-Indie mit Blumenwiesen-Pop vereinen lässt. Verträumte Synthesizer Songs wechseln sich mit der rauen Wirklichkeit des Rocks ab. Dazu die unberechenbare Stimme von Karen O, die wie eh und je kreischt, singt und alle Nuancen dazwischen bedient. So muss das klingen.[5]

 

Genre: Indie / Rock

Für Fans von: The Gossip / LCD Soundsystem

Label: Polydor

Caro Emerald – The Shocking Miss Emerald


Das goldene Paris der 40er. Swing und Chanson tanzen fiebrig durch die Jazzclubs der Stadt. Die mit unzähligen Preise dekorierte Caro Emerald schlägt mit ihrem 2. Album "The Shocking Miss Emerald" von dort eine Brücke in die Gegenwart. Entspannte Hip Hop Beats verbinden sich mit Latino Rhythmen zu einer Reise quer durch jenes Zeitalter. Dessen Mode und Kunst wird greifbar wenn ihr melancholisch romantischer Gesang divenhaft erklingt. Dazu hauchen Bläser, wie ein ganzes Orchester, neues Leben in bereits vergilbte Polaroidfotos. All das ergibt ein Album, welches dem glamouröse Paris neuen Glanz schenkt.[5]

 

Genre: Swing / Nostalgie

Für Fans von: Waldeck / Shirley Bassy

Label: Grandmono Records

The/Das – Speak Your Mind Speak (EP)


The/Das gelingt mit den 5 Liedern auf "Speak Your Mind Speak" ein Paukenschlag. Zahlreicher Elektronikas treffen auf Bläser, Beats und Gitarren, die sich einreihen um dem Gesang eine Bühne zu bereiten. Gibt es alles schon? Vielleicht, aber nicht die organische Verbindung der kühle Clubästhetik mit der Wärme des Indiepop. Dieser Techno ist näher beim Hörer als ein Songwriter mit seinen Geschichten, und dem einfallslosen Pop haushoch überlegen. Überragend.[6]

 

Genre: Techno / Indie / Pop

Für Fans von: Bodi Bill / Moderat

Label: Sinnbus

Savages – Silence Yourself


In solcher Konsequenz und mit derlei Energie wurde der Post Punk lange nicht gespielt. Düster karge Klangwelten, die den künstlerischen Geist des Rocks huldigen. "Silence Yourself" offenbart die menschliche Kälte der Gegenwart die sich im Materialismus gipfelt. Ein Album voll unbändiger Kraft.[7]

 

Genre: Post Punk / Rock

Für Fans von: Joy Division / Gang Of Four

Label: 4AD

DOWNLOAD Tipp: Tricky


Der erste Vorbote des neuen Albums. "False Idols" erscheint am 24.05. Tricky kehrt zur alten Größe zurück! [8]

 

Genre: Trip Hop

DVD Tipp: We are Modeselektor


Diese DVD zeigt die Anfänge von Modeselektor zwischen Naturidylle und Industrieanlagen, aber vor allem deren Aufstieg zu den internationalen Superstars die sie sind. In ruhigen Bildern, mit zahlreichen Interviews und ekstatischen Liveaufnahmen festgehalten ist "We Are Modeselektor" eine intime Dokumentation über das Techno Duo, das weltweit (hysterisch) gefeiert wird. Trailer unter:[9]

 

Genre: Techno

Kommentiere den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here