27. September 2022
StartMagazinMusik-Tipps der Android-User-Redaktion

Musik-Tipps der Android-User-Redaktion

In dieser Rubrik stellen wir euch jeden Monat neue Musik vor. Auf www.android-user.de feiern wir jeden Freitag ein Album der Woche inkl. toller Verlosungen und 2 Spotify Playlisten pro Monat.

The BossHoss – Flames Of Fame

Anzugjengste aufgepasst, The BossHoss treiben wieder die Bullen durch den wilden Westen Deutschlands. Zum Frühstück werden Bohnen aufgetischt, der Rest des Tages klingt mit Bier und Whiskey aus. Wenn die Nacht anbricht wandeln sich die Cowboys zur Motorrad Gang. Das steht den Jungs, die auf „Flames Of Fame“ weiter das Beste aus Country, Blues und Rock’n’Roll verbinden und mit Outlaw Bläsern ergänzen, die vor Freude nur so strotzen. The BossHoss wissen die Akzente richtig zu setzen und auf Albumlänge zu überzeugen. Das Video zur Single „Do It“ unter Link [1].

Flames Of Fame

Genre: Country Rock

Für Fans von: Kid Rock

Label: Universal

Moonface – Julia With Blue Jeans On

Ein Mann und seine Stimme, die in der widerhallender Akustik des Klaviers einen Freund fürs Leben gefunden hat. Moonface singt auf „Julia With Blue Jeans On“ um selbiges und bindet den Hörer in diese Dramatik ein. Jeder Anschlag der Tasten und jedes Wort wird zu einem Manifest eines Mannes der Musik spielt nicht um reich zu werden, sondern um seiner Seele Ausdruck zu verleihen. Alles beginnt mit „I am a barbarian most of my life“ und endet mit Gänsehaut am ganzen Körper. Unbedingt unter [2] antesten!

Julia With Blue Jeans On

Genre: Klavierpop

Für Fans von:

Label:

James Blunt – Moon Landing

James Blunt bricht mit seinen Melodien Herzen und fügt diese in den Refrains wieder zusammen. Das ist sein spezielles Talent, das auch „Moon Landing“ zu einem weiteren besonderem Album macht. Einfühlsame Klavierpassagen münden in Eruptionen von Gefühlen die verschiedenste Gemütszustände in Töne gießen. „Moon Landing“ ist dennoch roh, zeigt sich rockig und ist doch das emotionsgeladene Album das nur James Blunt in dieser Qualität schreiben kann. NIcht verwunderlich das James Blunt als Schmuserocker verschrieen ist. Aber hey. Wer nur das negative sehen will soll „Moon Landing“ ncht hören. Wer positiv gestimmt ist wird viele neue Lieblingslieder finden. Link [3] führt zum „Bonfire Heart“ Video.

Moon Landing

Genre: Songwriter

Für Fans von:

Label: Warner

Bloc Party Tapes

Die Tapes-Reihe des Labels !K7 ehrt die Kassette in ihrer Königsform, dem Mixtape. Wie schwer ein solches zu erstellen ist weiß jeder der sich daran versucht hat, und nicht zu Letzt der Bloc Party Frontmann Kele Okereke. Mit Bloc Party Tapes schafft er dennoch einen außergewöhnlichen Mix der Grenzen einreißt. Von Postrock zu Grime hin zu Elektro über Funk und Soul und weiter zu trancartigen, afrikanischen Beat Patterns. Wie bitte? Keine Sorge, das ist kein Hipster Scheiß aus dem Jutebeutel, sondern ein explosiver Mix, der zwar mutig, aber doch geschmeidig das Wohnzimmer aus den Angeln hebt. Kele traut sich das und das ist auch gut so! [4]

Bloc Party Tapes

Genre: Elektro

Für Fans von: Mixtapes

Label: !K7

Lorde – Pure Heroine

„Pure Heroine“ ist ein Album voller Tiefe. Es ist dunkel und geheimnisvoll. Kaum zu glauben das die Musikerin dahinter erst 16 Jahre alt sein soll. Ein Teenager also, der mit seinen Lieder nichts weniger verknüpft als die verschiedenen minimalen Stile der Gegenwartsmusik. Da wäre Drake (RnB), James Blake (DubStep) und Burial (Elektro), deren Soundgewand Lorde für Popsongs nutzt und mit ihrer soulig warmen Stimme verfeinert. Zuletzt gelang ihr mit der Single „Royals“ Miley Cyrus von der Spitze der US Charts zu verdrängen. Das ist doch mal eine Ansage und ein Fingerzeig auf das Potential der jungen Künstlerin. Zu „Royals“ gibt es unter [5] ein Video.

Pure Heroine

Genre: Songwriter Pop

Für Fans von: James Blake, Drake

Label: Universal

Fettes Brot – 3 is ne Party

„Das Leben ist Improvisation“, wird klargestellt ehe der Linienbus in ein Lowrider-Party-Gefährt umgebaut wird. Das Bier steht kalt und dann kracht auch schon die Musik aus den Boxen. Fettes Brot kämpfen für ihre Right auf Party (frei nach den Beastie Boys) und mixen schon mal die Cocktails. Die Zutaten sind klar: Mc Fitti, Sportfreunde Stiller, Deichkind und ganz viel König Boris, Doktor Renz und Schiffmeister. Klar ist auch: Das bringt mehr Umdrehungen als Käptn Morgen und lässt die Beats knallen wie Sektkorken. Bleibt eigentlich nur eine Fragen offen: Was ist der Unterschied zwischen einem Überraschungsstaat und einem Überwachungsei? Wer jetzt zusammenklappt und zum Therapeut kriecht, trinkt noch ein Korn und hört das Album von vorn. [6]

3 is ne Party

Genre: Hip-Hop / Elektro

Für Fans von: Mc Fitti

Label: FBS

Oh Land – Wishbone

The Next Big Thing als Etikett zu tragen ist nicht einfach. Mehr noch lastet es schwer auf den Schultern. Die Dänin Oh Land geht damit erstaunlich entspannt um und zimmert ein Album in den Himmel, das im Kosmos des Frauen-Power-Pops alles wagt und auch alles gewinnt! Wo andere ein Weinschorle spendieren shaked Oh Land einen Cocktail der an Stilen und Abweichungen nur so strotzt und gleichzeitig von einer fast unverschämten Selbstverständlichkeit getragen wird. Mehr noch wird auf „Wishbone“ eine Art des Pops zelebriert, der dem überdrehten Kunstprojekt Lady Gaga einen wundervollen, wie eingängigen Kontrapunkt setzt. Bitte mehr davon![7]

Wishbone

Genre: Pop

Für Fans von: Ellie Goulding

Label: Federal Prism

weitere Highlights aus dem Play Store

1. John Newman Multitalent mit Hitgarantie

2. Maria Taylor Folk Song Melodien

3. Booka Shade Entspannte House Tunes

4. Aloe Blacc Der Soul-Mega-Star

5. Tim Kasher Indie Wahnsinn mit Methode

Musik App des Monats: Pocket Band

Wer kreative Musik erstellen möchte, ohne teure Software zu kaufen, sollte PocketBand Lite [8] testen. Die App liefert einen 12-Kanal-Sequenzer, einen polyphonen Synthesizer, eine Drum Machine sowie einen Modulator. Wer die App nutzen will sollte mit diesen Begriffen vertraut sein und das integrierte Tutorial „durchspielen“. Danach können Tracks gebaut und mit Freunden weltweit geteilt werden, die wiederum die Musik bewerten, oder mit weiteren Instrumenten ergänzen können. Im Hand um Drehen entsteht so spannende Musik, die als MP3 oder als Klingelton exportiert werden kann. Nachteile: Eine Internetverbindung, sowie eine Anmeldung sind zwingen notwendig.

Pocket Band

Preis: Kostenlos (Lite)

Neue Hardware: Monster In Ear Kopfhörer

Der neueste Streich von der High End Kopfhörer Marke Monster gefällt durch seine schlichte Optik und die federleichten Materialien. Der Tragekomfort wird durch die flexiblen Bügel unterstützt. Fünf verschiedene Aufsätze ermöglichen die optimale Anpassung an jedes Ohr. Druckschmerzen oder ständiges nachjustieren wird dadurch geschickt umgangen und der Fokus auf die Musik gelegt werden. Diese wird durch die passive Geräuschdämmung besonders klar dargestellt. Im Test gefiel uns der Klang bei Pop und Rock Songs am Besten. Sobald verstärkt Bässe (Elektro, Hip-Hop) dominieren die Tiefen Frequenzen das Klangbild. Der Preis von circa 135 Euro [9] ist deswegen etwas zu hoch angesetzt. Wir empfehlen diese Kopfhörer daher dem modebewussten Musikfan, der zwischen Büro und Fitnessstudio pendelt.

Monster Kopfhörer

Preis: ca. 135 Euro

Infos

  1. Video: The BossHoss http://www.myvideo.de/watch/9209231/The_BossHoss_Do_It
  2. Stream: Moonface https://soundcloud.com/jagjaguwar/moonface-everyone-is-noah
  3. Video: James Blunt http://www.myvideo.de/watch/9213411/James_Blunt_Bonfire_Heart_Offizielles_Video
  4. Kassette bestellen unter: http://www.k7.com/BlocParty/
  5. Video: Lorde http://www.muzu.tv/lorde/royals-musikvideo/1898367/
  6. Video: Fettes Brot http://www.muzu.tv/fettes-brot/kusskusskuss-musikvideo/1915465/
  7. Video: Oh Land http://www.youtube.com/watch?v=UW1yf764hiY
  8. PocketBand Lite https://play.google.com/store/apps/details?id=net.uloops.android
  9. Monster Inspiration InEar http://amzn.to/H3ZawH

1 Kommentar

  1. Habe neulich das Update durchgeführt. Wirkliche Verbesserungen konnte ich jedoch nicht feststellen. Zudem hat das Handy nach dem Update und intensiver Nutzung fast nur noch einen Tag mitgemacht (sonst 2-3 je nach Nutzung, allerdings auch nicht so intensiv nach dem Update). Ist die Akkulaufzeit mit dem Update wirklich so stark gesungen?

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

EMPFEHLUNGEN DER REDAKTION

MAGAZIN