Start Apps MeetMe: Chat und neue Freunde: Flirts, plumpe Anmachen und witzige Chats

MeetMe: Chat und neue Freunde: Flirts, plumpe Anmachen und witzige Chats

In Zeiten der sozialen Netzwerke lernst du neue Leute nicht mehr direkt auf der Straße kennen. Meist geschieht das mit diversen Kennenlern-Apps und Chats. Per Radar oder sonstiger Ortungsfunktionen finden diese Apps den für dich perfekten Partner — angeblich. Wir haben uns einmal MeetMe angeschaut, eine Chat-App, mit der du neue Freunde finden kannst.

Eine Anmeldung bei MeetMe erfolgt mittels E-Mail-Adresse oder deinem Facebook-Account. Aufgrund deines Profiles werden dir mögliche Chatpartner mit Bild angezeigt. Sofern du weiblich bist, dauert es etwa 2 Sekunden (ganz egal ob in deinem Profil verheiratet steht) und die ersten Chat-Anfragen befinden sich in deinem Postfach.

 Los gehts mit der Suche.
Los gehts mit der Suche.
In der Schnellauswahl wählst du dir die Kontakte mittels Fingerwisch aus.
In der Schnellauswahl wählst du dir die Kontakte mittels Fingerwisch aus.
Im Chat findest du deine ganzen Anfragen.
Im Chat findest du deine ganzen Anfragen.

Bilder mit einem grünen Punkt markieren diejenigen User, welche gerade online sind. Ebenfalls befindet sich ein Schnellauswahl-Button auf der Startseite. Mit diesem bekommst du Vorschläge anderer User angezeigt, welche du mit X (nicht mein Fall) oder dem App-Logo (gefällt mir) markierst. Am oberen Bildschirmrand gelangst du zu deinem Profil. Dieses füllst du bei Bedarf mit ein paar Angaben (Fotos, Statements) zu dir. Weiterhin findest du hier deine Mitteilungen, die Anzahl der Leute welche sich dein Profil angeschaut haben, Freunde und Partner sowie Credits. Mit diesen Credits schaltest du weitere Funktionen frei, oder erwirbst sie per In-App-Kauf.

Es gab nette Anfragen.
Es gab nette Anfragen.
Du stöberst im Profil der User und fügst diese bei Bedarf zu deinen Freunden hinzu.
Du stöberst im Profil der User und fügst diese bei Bedarf zu deinen Freunden hinzu.
Und es gab Anfragen zum in die Tonne treten…
Und es gab Anfragen zum in die Tonne treten…

Unter dem Tab Chat sind alle deine Chat-Anfragen aufgelistet. Sofern du möchtest antwortest du den Anfragen direkt. Du sendest bei Bedarf einen Sticker oder ein Foto an den Kontakt. Ebenfalls schaust du dir die Profile der User direkt im Chat an. Du findest hinterlegte Fotos und andere Angaben. Jeden User fügst du, sofern die Chemie stimmt, zu deinen Freunden hinzu. Hinterlegte Fotos likest oder kommentierst du. Weiterhin werden dir User angezeigt, welche sich angeblich in deiner Nähe befinden (150m entfernt). Das funktionierte allerdings gar nicht, waren doch diese User mindestens mehrere 100 Kilometer entfernt von dir. In den App-Einstellungen, welche du über dein Profil erreichst, löscht du dein Konto wieder.

In den Mitteilungen sieht du, wem dein Foto gefallen hat.
In den Mitteilungen sieht du, wem dein Foto gefallen hat.
Du wählst aus ob du auf der Suche nach Männern, Frauen, oder beidem bist.
Du wählst aus ob du auf der Suche nach Männern, Frauen, oder beidem bist.
Du bekommst Benachrichtigungen sofern User dir einen Sticker, eine Nachricht oder sonstige Bilder gesendet haben.
Du bekommst Benachrichtigungen sofern User dir einen Sticker, eine Nachricht oder sonstige Bilder gesendet haben.

Bei MeetMe tummelt sich ein Haufen testosterongesteuerter Typen (weibliche Nutzer sind auch vorhanden). Sicher gab es auch nette Anfragen und mit viel Glück kann vielleicht ein netter Chat-Kontakt entstehen. Doch gab es in meinem Test auch Anfragen sexueller Natur gepaart mit eindeutigen Fotos unterhalb der Gürtellinie. Mein Gott, das kann ja nix werden mit diesem armseligen Würstchen……

MeetMe ist kostenlos im Play Store erhältlich. Die App zeigt keine Werbung an. Um weitere Funktionen nutzen zu können (erweiterter Suchfilter) ist es nötig die Pro-Version für 4,17€ pro Monat freizuschalten.

MeetMe: Chat und neue Freunde herunterladen

Kommentiere den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here