Start Aktuell Macht HTC bald Spotify Konkurrenz?

Macht HTC bald Spotify Konkurrenz?

HTC will zurück an die Spitze: Zusammen mit Beats Audio soll ein Musik-Streamingdienst à la Spotify in’s Leben gerufen werden. Auch im Zubehör-Bereich wollen die Taiwanesen zulegen.

HTC brachte in Zusammenarbeit mit Beats Audio allerhand ansehnliche Geräte wie das Sensation XE in den Verkauf. Wenn man jedoch beachtet, dass sich HTC die mehrheitliche Beteiligung an Beats ganze 300 Millionen US-Dollar kosten ließ, mag man über die Marketing-Winkelzüge mit dem Sound-Unternehmen eher den Kopf schütteln: Die auffälligen Kopfhörer sehen zwar schick aus und funktionieren passabel, verhalfen HTC jedoch nicht zum Durchmarsch in die Spitzengruppe.

HTC-Streamingdienst und Zubehör geplant

Nun aber will HTC nachlegen: In Zusammenarbeit mit Jimmy Iovine, seines Zeichens Mitbegründer von Beats, Musikproduzent und Präsident von Interscope-Geffen-A&M, soll ein Streaming-Dienst ähnlich wie Spotify in’s Leben gerufen werden. Versuche, mit Spotify selbst einen Dienst auf die Beine zu stellen, scheiterten – nun will HTC auf eigene Faust aktiv werden. Mit Iovines Einfluss in der Musikindustrie ist dieses Vorhaben durchaus Erfolg versprechend.

Der Dienst soll in Zukunft als Basisausstattung auf HTC-Geräten landen, auch eine Musik-Boombox und Lautsprecher für HTC-Geräte sind in Planung, auf die sich Medieninhalte über Bluetooth übertragen lassen.

Es sieht also so aus, als wolle HTC zurück an die Spitze der Smartphone- und Tablethersteller. Gemunkelt wird, dass das Unternehmen seinen Streaming-Dienst schon auf dem MWC in Barcelona präsentieren könnte. Dazu kommt, dass die Taiwanesen als erster Hersteller neben Sony über Playstation-zertifizierte Geräte verfügen werden.

Quelle: pocket-lint.com

Kommentiere den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here