Start Aktuell HTC One X und Evo 4G vom US-Zoll festgehalten

HTC One X und Evo 4G vom US-Zoll festgehalten

Bislang kamen die meisten Hersteller bei Software-Patentklagen mit einem blauen Auge davon. HTC scheint es aber nun in den USA erwischt zu haben. Aktuell werden neue Lieferungen des HTC One X und des HTC Evo 4G vom Zoll zurückgehalten.

Schuld für die Beschlagnahmung ist wieder mal eine Klage von Apple. Apple führt das Software-Patent mit der Nummer 5,946,647 ins Spiel. Es deckt unter anderem die automatische Erkennung von Telefonnummern ab, sodass diese anklickbar sind. Implementiert haben dieses Feature so ziemlich alle Android-Hersteller und HTC hat deshalb auch die konkrete Anwendung geändert. Das will aber nun anscheinend der US-Zoll überprüfen und hat deshalb eine aktuelle Lieferung von HTC erst mal gestoppt.

Das Urteil gegen HTC wurde noch im Dezember 2011 gefällt, in Kraft trat es aber erst am 14. April, wie der Artikel von The Verge berichtet. Deshalb kommt es auch erst jetzt zu einer Kontrolle und zu einem eventuellen Importverbot. Die bisher importierten Geräte sind bei AT&T bereits ausverkauft, sodass HTC und der Provider die Kunden um Geduld bitten. HTC ließ per Statement verlauten, dass man sich sicher sei, die Auflagen des Gerichts erfüllt zu haben und somit nicht mehr gegen das Patent verstoße. Hoffen wir also für HTC, dass der US-Zoll die Lieferung schon bald freigibt, schließlich handelt es sich beim One X um das aktuell beste Smartphone auf dem US-Markt.

Kommentiere den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here