Start Aktuell Google verpflichtet die Smartphonehersteller zur Auslieferung der Sicherheitsupdates

Google verpflichtet die Smartphonehersteller zur Auslieferung der Sicherheitsupdates

295
0
Teilen

Jeden Monat veröffentlicht Google ein neues Security Bulletin, welches auf den Nexus- und Pixel-Geräten zumeist am nächsten oder spätestens übernächsten Tag nach Veröffentlichung zum Download bereitsteht. Verschiedene Sicherheitslücken werden mit dem Sicherheitspatch behoben. Doch nicht jedes Gerät bekommt sofort den Security Patch ausgeliefert.

Die Hersteller der verschiedenen Smartphones bekommen schon einen Monat vor der Veröffentlichung des Bulletins das Security-Update zugespielt, sodass eigentlich genügend Zeit für eine zeitnahe Umsetzung wäre. Allerdings spielen hier nur die Google-Geräte sowie Essential oder Nokia in der vordersten Liga mit. Alle anderen Smartphone-Hersteller liefern die Security Patches teils stark verspätet oder gar nicht aus. Dies soll sich bald ändern. Denn es ist eigentlich schon fahrlässig, wenn es fertige Patches gibt, diese aber nicht angewendet werden.

Den Herstellern wird bald vorgeschrieben werden, dass sie die von Google erhaltenen Updates zeitnah umsetzen müssen. Der Android-Sicherheitschef David Kleidermacher hat verraten, dass in den Bedingungen zur Verwendung von Android neue Klauseln enthalten sind, die hoffentlich für mehr sowie schnellere Updates sorgen werden.

We’ve also worked on building security patching into our OEM agreement. Now this will really lead to a massive increase in the number of devices, and users, receiving regular security patches.

Wie genau die Umsetzung sowie eine Kontrolle der Umsetzung erfolgt ist noch nicht klar. Die Hersteller werden aber wohl die Sicherheitsupdates ausliefern müssen, wenn sie weiterhin die Google-Version von Android für ihre Smartphones nutzen möchten.