9. August 2022
StartAktuellGoogle Duo wird zu Google Meet - jetzt aber wirklich

Google Duo wird zu Google Meet – jetzt aber wirklich

Google und seine Messenger, eine unendliche, verworrene, Geschichte. Quasi jährlich wurden neue Messenger aus dem Boden gestampft, wieder eingestampft, ersetzt, weiterentwickelt oder auch nicht. Das Thema Google Duo und Google Meet zieht schon länger seine Kreise, jetzt soll aber wirklich ein Schlussstrich für Google Duo gezogen werden.

Google Duo – Videomessenger wird zu Google Meet

Google Duo und Google Meet sind zwei Videomessenger, die einmal für die breite Masse (Duo) und einmal für die Business-Gruppe (Meet) entstanden sind. Bereits im Jahr 2020 gab es Infos zu einer Fusion der beiden Apps, die dann im letzten Jahr aber erst einmal vom Tisch war.

Duo wurde 2016 zusammen mit Allo (nicht mehr existent seit 2019) auf der I/O angekündigt und kann als App oder im Web genutzt werden. Du startest Anrufe entweder über schon bestehende Kontakte oder wählst über das Tastenfeld eine Nummer. Duo selbst wurde in letzter Zeit auch stetig weiterentwickelt.

Google Meet entstand aus Hangouts (auch nicht mehr existent) und dem darin enthaltenen Videokonferenzdienst. Aus Hangouts Meet wurde irgendwann Google Meet. Google Meet wurde während Corona zur Zoom-Alternative und konnte kostenlos genutzt werden.

Ankündigung von Google

Gestern kam dann die Ankündigung im Google Workspace Blog, dass man umfassend in Duo und in Meet investiert und neue Funktionen spendiert habe. Des Weiteren heißt es:

In den kommenden Wochen fügen wir der Duo-App alle Google Meet-Funktionen hinzu, sodass Nutzer ganz einfach eine Videokonferenz zu einem Zeitpunkt planen können, der für alle geeignet ist, oder weiterhin Videoanrufe verwenden, um sich sofort mit einer Person oder Gruppe zu verbinden. 

Später in diesem Jahr werden wir die Duo-App in Google Meet umbenennen, unseren einzigen Videokommunikationsdienst auf Google, der allen kostenlos zur Verfügung steht. 

Das Installieren einer neuen App ist nicht erforderlich.

Weitere Infos gibt es noch im Support.

Das bleibt:

  • Duo Funktionen werden nicht entfernt
  • aktuelle Videoanruffunktionen bleiben erhalten
  • verbessertes App-Erlebnis
  • Videoanrufe mit Freunden und Familie per Telefonnummer oder Mail
  • lustige Effekte und Filter
  • Nachrichten senden
  • Google Assistant für Anrufe nutzen

Das kommt:

  • Zugriff auf neue Funktionen
  • Upgrade auf Meet lässt Duo Nutzer ein Meeting planen, erstellen oder daran teilnehmen
  • Zugriff auf Besprechungsfunktionen von Meet, mit denen du folgendes tun kannst
    • Chat während eines Meetings nutzen
    • Live Untertitel
    • virtuelle Hintergründe
    • Meeting planen
    • Instant-Meeting einrichten, bei dem jede Person dann beitritt, wenn sei bereit ist
    • Interaktion mit Gruppen von bis zu 100 Personen

Es wird keine Nutzungsunterbrechung der Duo-App geben. Wer bisher kostenloser Nutzer von Duo und Meet war, wird dies auch weiterhin bleiben. Meet in GMail funktioniert weiterhin ohne Änderungen. Meet App funktioniert weiterhin wie gewohnt. Nutzer, die die Meet-App nutzen, wird nach den erfolgten Duo-Updates eine neue Version angeboten.

Google Duo
Google Duo
Entwickler: Google LLC
Preis: Kostenlos
Google Meet
Google Meet
Entwickler: Google LLC
Preis: Kostenlos

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

EMPFEHLUNGEN DER REDAKTION

MAGAZIN

APPS & SPIELE