9. November 2022
StartAktuellGoogle Duo und Google Meet - Fusion vom Tisch

Google Duo und Google Meet – Fusion vom Tisch

Mit Google Meet und Google Duo hat Google momentan zwei Videomessenger im Portfolio. Google Meet richtet sich an die Business-Nutzer, Duo an den normalen Nutzer. Durch Corona ist Google Meet auch für normale Nutzer verfügbar geworden. Es gab Gerüchte, dass Duo zugunsten von Meet eingestellt werden sollte. Dieses Gerücht ist nun verpufft.

Google Duo bleibt neben Google Meet bestehen

Letztes Jahr im August gab es Hinweise, dass der Videomessenger Google Duo nicht mehr weiterentwickelt und durch Google Meet ersetzt werden soll. Intern war von Duet die Rede (Duo und Meet).

Meet ist durch Corona für alle Nutzer verfügbar gemacht worden. Die Entwicklerteams beider Messenger wurden bereits zusammengelegt. Verschiedene Funktionen von Duo (Hinzufügen von Nutzern über eine Telefonnummer und nicht nur per Mail/Link) wurden zu Meet gebracht. Duo selbst hat in diesem Jahr einige Anpassungen erhalten. Meet wurde weiterentwickelt

Derzeit koexistieren beide Messenger nebeneinander.

Vollständige Erklärung von Google:

  • “There has been no change in our plans to continue investing in our consumer users. Billions of users globally rely on Google Workspace to safely connect—in 2020, both Duo and Meet combined hosted over 1 trillion video meeting minutes—and we take this responsibility seriously. Over the past 18 months, the Duo team introduced a host of new features including group calls up to 32 people; the addition of doodles, masks, and fun effects with family mode; Duo for Android TV, Group calls for Nest Hub Max, and many more. This year alone, we launched a refreshed Duo UI to support Material You, expanded tablet and foldable device support, brought Duo to Samsung TVs, HD screen sharing and new screen sharing controls, new spam controls and protections, improved contact search, and launched 18 new video effects; as well as many under the hood improvements to quality and reliability. We have a rich roadmap next year for both consumers and business users, and we’re excited to share more in 2022.” (Google)

An den Plänen von Google, in Verbraucher zu investieren, hat sich nichts geändert. In 2020 wurden weltweit 1 Billion Minuten Videokonferenzen über Duo und Meet gehostet. Das Duo Team hat in den letzten 18 Monaten eine Vielzahl neuer Funktionen auf Duo eingeführt. Diese sind unter anderem Gruppenanrufe bis zu 32 Personen, Kritzeleien, Masken und mehr. Für das Jahr 2022 hat Google sowohl für Verbraucher als auch für Geschäftskunden eine umfassende Roadmap.

Laut Statement wird also Meet weiterentwickelt und Duo weitergepflegt. Beide Messenger sind derzeit noch vorhanden, wobei Duo aber auf lange Sicht den Kürzeren ziehen könnte.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

EMPFEHLUNGEN DER REDAKTION

MAGAZIN

APPS & SPIELE