Start Magazin Entdecke das Usenet mit UseNeXT (Anzeige)

Entdecke das Usenet mit UseNeXT (Anzeige)

1444
0

Vor kurzem haben wir euch in unserem Tipp-Artikel erklärt, was es mit dem Usenet auf sich hat. Das Unix User Netzwerk ist ein selbstständiger Dienst, welcher neben dem World Wide Web existiert. Es beinhaltet Newsgroups, in denen man über beliebige Themen diskutieren kann. In unserem heutigen Artikel machen wir dir den Einstieg in die Welt der Newsgroups so einfach wie möglich und stellen dir ein Tutorial für die ersten Schritte im Usenet bereit. Obendrauf gibt es exklusiv für jeden Leser ein kostenloses 30 Tage Testpaket von UseNeXT.

Warum UseNeXT?

UseNeXT ist der marktführende Usenet Provider. Denn er bietet im Vergleich zu anderen Anbietern eine erstaunlich lange Vorhaltezeit der News von 3400 Tagen. Denn wenn du im Usenet unterwegs bist suchst du nach Daten, welche möglichst lange verfügbar sein sollen. Und durch die lange Vorhaltezeit von UseNeXT kannst du jederzeit auf 25.000 TB Material auf 6 Serverfarmen in Europa und Amerika mit bis zu 30 gleichzeitigen Verbindungen zugreifen. Außerdem bietet UseNeXT seinen Usern Sicherheit, denn du kannst mit einer 256-Bit SSL Verschlüsselung völlig anonym Newsgruppen durchsuchen.

Wie schon in unserem vorherigen Usenet-Artikel beschrieben gibt es sogenannte Payserver. Diese ermöglichen dir den Zugang zum Usenet in vollem Umfang. Um den für dich optimalen Server zu finden hast du die Auswahl an verschiedenen Paketen, welche sich lediglich im Umfang der Leistungen unterscheiden. Was jedoch alle Pakete von UseNeXT beinhalten ist die Downloadflatrate nach dem Verbrauch des Highspeed Datenvolumens.

Dein Bedarf – dein Paket!

Wer also das Usenet einmal ausprobieren möchte, der kann von der extra langen und dabei kostenlosen Testphase profitieren und sich erst nach den ersten Schritten im Usenet entscheiden, welches das richtige Paket für ihn ist.

SMART+ Paket
Für den Normalen User bietet sich das SMART+ Paket an. Dieses bietet 30 GB Highspeed Datenvolumen pro Monat und lässt einen Download von 800 Mbit/s zu. Derzeit ist es zum Best Deal für 7,95 Euro pro Monat bei 12 Monaten Laufzeit erhältlich.

COMFORT+ Paket
Soll es ein bisschen mehr Download sein bietet sich das COMFORT+ Paket an. Hier sind 80 GB Highspeed pro Monat mit einer Downloadgeschwindigkeit von 200 MBits/s möglich und das bei einem Preis von monatlich 9,95 Euro bei 9 Monaten Laufzeit.

PREMIUM+ Paket
Beim Premium+ Paket erhältst du einen gigantischen 250 GB Highspeed Usenet Zugang bei einer maximalen Downloadgeschwindigkeit von 200 Mbit/s. Hier beläuft sich der monatliche Preis auf 19,95 Euro bei 3 Monaten Laufzeit.

Die Pakete sind ebenfalls in einer Einsteiger-Version mit einer einmonatigen Laufzeit erhältlich.

Von hier bis ins Usenet

Wie kommst du also ins Usenet. Du weißt, dass du einen Provider benötigst und ein Paket buchen musst, um genügend GB Zugang zu haben. Doch wie funktioniert das? Wie kannst du den Service von UseNeXT nutzen? Hier erfährst du nun Schritt für Schritt:

Testphase

Testphase auf der UseNeXT Webseite. Dort klickst du auf den grünen Button “jetzt kostenlos testen” und meldest dich mit deiner E-Mail-Adresse sowie der Angabe deines Landes an. Sofern dein Account freigeschaltet ist gelangst du in die Member Area.

Member Area

Die Member Area ist die Schaltzentrale deines UseNeXT Accounts. Noch bist du nicht im Usenet; jedoch kannst du hier deine Pakete, Rechnungen und Vertragsdetails einsehen, deine Daten und Passwörter ändern oder dich mit dem Support in Verbindung setzen. Die Member Area ist der Startpunkt für deine Reise ins Usenet.

Welcher Newsreader darf es sein – die Qual der Wahl

Fast ist es geschafft. Nun musst du dich nur noch für einen Client beziehungsweise einen News-Reader entscheiden. In unserem Tipp-Artikel über das Usenet hast du bereits erfahren, dass du einen Newsreader benötigst, um Inhalte im Usenet aufzufinden. Den Newsreader kann man am besten mit einem Browser für das World Wide Web vergleichen. Davon gibt es ebenfalls eine stattliche Anzahl. Mit UseNeXT sind die folgenden Clients kompatibel und zudem auch kostenlos für den Nutzer:

Möchtest du auch unterwegs auf das Usenet zugreifen, so bietet sich die neue Usenet-Suchmaschine Holmez.com an. Mit dieser kannst du sofort und ohne Installation auf jedem Gerät streamen oder downloaden.

Benutzerdaten eingeben und los geht´s

Sobald du den gewählten Newsreader zum ersten Mal öffnest wirst du nach den Zugangsdaten gefragt. Diese erhältst du direkt nach der erfolgreichen Anmeldung bei UseNeXT per Mail zugesandt. Sie sind in der Member Area zu finden. Nachdem du dich dann verifiziert hast, befindest du dich im Usenet.

Zusammenfassend bedeutet das für dich:

  • Zuerst auf UseNeXT registrieren
  • Dann Holmez.com besuchen oder einen der genannten Newsreader herunterladen und installieren
  • Persönliche Zugangsdaten eingeben und loslegen

Tipps für deine erste Suche

Der Aufbau der genannten Newsreader unterscheidet sich zwar leicht, jedoch weisen alle gewisse Gemeinsamkeiten auf. In jedem Newsreader findest du ein Suchfeld, womit du das Netzwerk nach Keywords durchsuchen kannst. Interessierst du dich für ein oder mehrere bestimmte Themengebiete lohnt es sich zuvor nach Kategorien beziehungsweise Newsgroups zu filtern. In diesen Gruppen haben User aus der ganzen Welt hierarchisch gestaffelt Dateisammlungen zu allen denkbaren Themen aufgebaut.

Diese Gruppen werden durch ihre Namen thematisch gegliedert. So finden sich beispielsweise in Gruppen mit der Endung sci.*, welche für Science steht, nur wissenschaftsrelevante Themen. Die Endung .bin.* zeigt die sogenannten Binaries, welche das textbasierte Usenet um multimediale Inhalte erweitern. Für den Einstieg lohnt es sich auch, die Gruppen nach Inhalten mit news.* zu durchsuchen, da sich dort thematisch mit dem Usenet selbst auseinandergesetzt wird.

Fazit

Die Tore zur Welt des Usenet zu öffnen ist eigentlich ganz einfach. Und eine interessante Exkursion wird es allemal. Mit dem kostenlosen 30 Tage Testzugang auf UseNeXT gelingt der Einstieg wirklich jedem.

(Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Anzeige von omniga.de. Der Artikel wurde vom omniga.de verfasst und von der Android-User-Redaktion durch einige Details ergänzt.)