Start Apps Die fünf besten Fototools

Die fünf besten Fototools

Wer seine Fotos gerne am Handy bearbeitet, findet dazu jede Menge tolle Apps bei Google Play. Es gibt aber auch viel Müll unter den Treffern. Wir stellen Ihnen die fünf besten Tools vor.

Eine Suche nach "Photo Editor" bei Google Play liefert gleich seitenweise Treffer mit einem Ranking von über vier Sternen. Und dann gibt es ja auch noch Instagram, EyeEm, Pixoona und all die Fotocommunity-Apps, sodass man eigentlich gar keinen separaten Editor mehr braucht. Wer seine Fotos aber lieber in aller Ruhe bearbeitet und erst dann oder gar nicht via Social Network teilt, tut gut daran, eine gute Foto-App zu installieren. Wir stellen die besten fünf Apps mit Filtereffekten vor.

Platz 5: PicLab – Photo Editor


Die bei Google Play mit vier Sternen bewertete App PicLab bietet Ihnen zunächst eine solide Bildbearbeitung an. Die eigentliche Stärke der App liegt jedoch bei den Schriftarten, die Sie nutzen können, um Texte auf Fotos zu schreiben. Die zurzeit sehr beliebten Bilder auf denen meist Sprüche, Zitate und Lebensweisheiten geschrieben werden, können Sie nun auch selbst machen.

Zudem verfügt PicLab auch über neun Filter die sich mit etwas Mühe durch die Standard-Einstellungen wie Helligkeit, Kontrast und Sättigung zusätzlich anpassen lassen. Auf den bereits fertig bearbeiteten Bildern platziert die App in der Gratisversion den Schriftzug "PicLab". Das Wasserzeichen lässt sich für 74 Cent per In-App-Kauf entfernen, auch weitere Vorlagen und Fonts gibt es zum gleichen Preis. Mit diesen Funktionen landet PicLab auf dem letzten Platz unserer Top5-Fotobearbeitungstools.

Abbildung 1: Die PicLab-App bringt viele verschiedene Schriftarten und einige Filter mit.
Abbildung 1: Die PicLab-App bringt viele verschiedene Schriftarten und einige Filter mit.

Platz 4: StarCam


Sie haben zuvor noch nie ein Bild bearbeitet und wollen es jetzt auch einmal versuchen? Dann ist die App StarCam [2] genau das Richtige für Sie. Die sehr leicht zu bedienende App verfügt auf den ersten Blick nicht über besonders viele Funktionen, bietet aber die wichtigsten Tools und ist somit selbst für Einsteiger problemlos zu meistern. Auf den zweiten Blick zeigt sich dann, dass StarCam durchaus mit anderen Apps mithalten kann: Insgesamt 22 Einfachfilter und sieben weitere Arten von komplexeren Filtern stehen unter dem Punkt Retuschieren zur Verfügung.

Auch das Verzieren mit Aufklebern, Rändern und Sprechblasen ist möglich. Zudem gibt es einen speziellen Kameramodus, der direkt Collagen erstellt. Hinzu kommen das Zuschneiden und Drehen des Bildes sowie weitere Standardfunktionen, wie Helligkeit und Kontrast anpassen. Anders als bei den meisten kostenlosen Fotobearbeitungsprogrammen stehen bei Starcam alle Bearbeitungsmöglichkeiten komplett in der Gratisversion der App zur Verfügung.

Abbildung 2: Das übersichtliche Menü von StarCam erleichtert Ihnen die Bearbeitung.
Abbildung 2: Das übersichtliche Menü von StarCam erleichtert Ihnen die Bearbeitung.

Platz 3: Snapseed


Snapseed [3] ist die Foto-Bearbeitungsapp von Google. Die Technologie steckt inzwischen auch in Google+ und in Picasa. Mit der App können Sie Ihre Fotos durch effektstarke, benutzerfreundliche Funktionen optimieren, umwandeln und weitergeben. Durch die integrierte Funktionalität für Google+ und die Freigabe von Bildern ist es noch leichter, Ihre Lieblingsbilder mit Freunden und Familie zu teilen. Die Autokorrekturfunktion passt Ihr Foto auf Farbe und Belichtung mit nur einem Klick optimal an. Ein Highlight der App ist das Selective-Adjust-Tool.

Neben den Basiseinstellungen wie Auto-Korrektur, Helligkeit, Sättigung, Drehen und Beschneiden bietet Snapseed eine Reihe von Effekten an, die jeweils unterschiedliche Stile und Texturen unterstützen und konfigurierbar sind. Somit haben Sie die Möglichkeit bestimmte Bereiche des Bildes auszuwählen und bei denen Sie die Helligkeit, Kontrast und Sättigung separat und präzise einstellen können. Vor allem bei der Kombination von Effekten hat Snapseed sehr viel zu bieten. Die App ist komplett kostenlos und zeigt keine Werbung an. Lesen Sie auch unseren ausführlichen Artikel zur App aus Android Apps&Tipps 04/2013 [4].

Abbildung 3: Nachdem Sie bei Snapseed einen Filter ausgesucht haben, können sie den Filter noch anpassen.
Abbildung 3: Nachdem Sie bei Snapseed einen Filter ausgesucht haben, können sie den Filter noch anpassen.

Google Fotos

Nutzen Sie Google+ aktiv, dann lohnt sich auch ein Blick auf die neue Fotos-App von Google. Sie ersetzt nicht nur die Standard-Galerie von Android sondern bringt auch zahlreiche Filter mit, die von Snapseed stammen. Über die Auto-Effekte von Google+ finden Sie zudem immer wieder neue Überraschungen. Seite dem Update im November 2013 können Sie mit der App auch kurze Videos aus Ihren Fotos und Filmaufnahmen erstellen.

Platz 2: Photo Editor von Aviary


Wie Snapseed verfügt auch die Fotofilter-App von Aviary [5] über eine automatische Bildkorrektur mit der die Farben und Belichtung der Aufnahmen analysiert und optimiert werden. Zudem hat "Photo Editor von Aviary" ein schickes Design, eine einfache Menüführung und viele frei einstellbare Funktionen, die viel Spaß beim Bearbeiten von Fotos machen. Zwar sind sich die beiden Apps von den Funktionen aus her sehr nahe, dennoch kann man aus Aviary mehr raus holen.

Trotz eingeschränkter Nutzung der kostenlosen Features haben Sie mit zwölf Filtern, der Splash-Funktion, bei der das Bild bis auf farbige Highlights in Graustufen verwandelt wird, sowie den Standard-Tools wie etwa Kontrast, Helligkeit, Schärfe noch ausreichend Möglichkeiten präziser auf das Bild eingehen zu können. Und wenn Ihnen das nicht genug ist können Sie sich immerhin noch viele Features gegen etwas Geld erweitern lassen. Aviary setzt dabei auf zahlreiche Erweiterungen und Effekte, die pro Effekt zwischen 70 Cent und 1,50 Euro kosten.

Abbildung 4: Durch die Funktion "Verbessern" wird Ihr Foto automatisch auf die drei Kategorien angepasst.
Abbildung 4: Durch die Funktion "Verbessern" wird Ihr Foto automatisch auf die drei Kategorien angepasst.

Abbildung 5: Die Splash-Funktion ermöglicht es Ihnen, bestimmte Farbakzente zu setzten.
Abbildung 5: Die Splash-Funktion ermöglicht es Ihnen, bestimmte Farbakzente zu setzten.

The winner: PicsPlay-Photo Editor


PicsPlay wandelt Ihr Foto mithilfe diverser Einstellungen zum Traumbild um. Die benutzerfreundliche App verfügt über 200 verschiedene Filter, davon sind 96 in der kostenlosen App [6] mit an Bord. Sie ist dabei wirklich leicht zu bedienen. Zudem haben Sie die Möglichkeit, die bereits angewendeten Einstellung zurückzusetzen und jederzeit das bearbeitete Bild mit der vorherigen Version zu vergleichen. So können Sie ohne Sorgen alle Features der Anwendung austesten. Außerdem bietet die App für Neulinge ein User Manual an, in der Ihnen in drei verschiedenen Kategorien Basic, FX und Advance erklärt wird, wie alles funktioniert.

Wenn Sie der Meinung sind, dass die freie Version der App zu wenig zu bieten hat, oder möchten Sie die Werbung loswerden, dann holen Sie sich die Pro-Version für 3 Euro. Die als separate App erhältlich Vollversion verfügt über höhere Auflösungen, 104 weitere Filter und neue unbeschränkte Bearbeitungmöglichkeiten mit denen Sie ihr Foto bis auf die kleinsten Details anpassen. Zudem verzichtet die Bezahlversion auch auf Werbung. Das soll aber nicht heißen, dass Sie ohne das Pro-Upgrade nicht schon genügend Möglichkeiten hätten.

Abbildung 6: Mit der Tilt-Shift-Funktion von PicsPlay lassen sich bestimmte Bereiche im Bild unscharf stellen.
Abbildung 6: Mit der Tilt-Shift-Funktion von PicsPlay lassen sich bestimmte Bereiche im Bild unscharf stellen.

Abbildung 7: In PicsPlay lassen sich auch die Schriftarten individuell optimieren, sodass sich die App als All-in-One-Lösung eignet.
Abbildung 7: In PicsPlay lassen sich auch die Schriftarten individuell optimieren, sodass sich die App als All-in-One-Lösung eignet.

Fazit

Je nachdem, wo Sie den Schwerpunkt bei der Foto-Bearbeitung setzen, sind für Sie eventuell andere Funktionen relevant, zum Beispiel, dass die App komplett gratis ist wie bei Snapseed oder die Fonts bei PicLab. Wir haben uns für den PicsPlay-Photo Editor als Gewinner entschieden, weil die App im Vergleich zu Ihren Konkurrenten so gut wie all das kann, was diese jeweils anzubieten haben und noch viel mehr. Allerdings nur in der Pro-Version. Für lau ohne Reklame führt aktuell kein Weg an Snapseed vorbei.


Kommentiere den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here