Start Aktuell Die Erde ist keine Scheibe mehr – Google Maps ändert die Darstellung...

Die Erde ist keine Scheibe mehr – Google Maps ändert die Darstellung der Welt

258
0

Im Mittelalter glaubte man, die Erde sei eine Scheibe. Sogar die Seeleute um Kolumbus hatten Angst, mit ihren Schiffen über den Rand der Welt hinaus ins Nichts zu stürzen und das obwohl bereits in der Antike von einer Erdkugel die Rede war. Auch viele Gelehrte sahen die Erde als Kugel an, nicht jedoch Google und sein Navigationsdienst Maps. Hier war die Erde bisher immer nur als Landkarte verfügbar.

Die Erde ist eine Kugel

Die Scheibentheoretiker hatten bisher zumindest immer Google im Rücken. Ja die Erde kann nur eine Scheibe sein, wenn dies auch bei Google so dargestellt wird. Doch das hat sich nun entscheidend geändert. Sobald du nun die Web-Ansicht von Google Maps aufrufst und die Ansicht der Karte auf die kleinste Stufe verkleinerst passiert das Wunder – Die Erde ist eine Kugel.

Die Erde ist nun endlich keine Scheibe mehr…

Und diese “runde, kugelige” Erde lässt sich hin- und herdrehen, so wie es auch bei Google Earth schon lange der Fall ist. Nur ist die Google Maps Erde eine Erde in Kartenansicht, welche aber über die Ansicht Satellit umgeschaltet werden kann und die Google Earth Erde direkt eine Satellitenkarte zeigt.

Mit der “neuen” Erde kann man nun viel schneller sein Ziel suchen und finden. Du “drehst” den Erdball hin- und her und hast so blitzschnell einmal die Erde umrundet.

Google begründet die Umstellung damit, dass die Darstellung akkurater wird als bisher. Gerade in der 3D-Version wird die Änderung sehr gut sichtbar.

Standortfreigabe – Akkustand der überwachten Person wird nun immer mitgeteilt

Eine weitere Änderung hat Google schon ein wenig länger eingeführt. Sobald du mit Google Maps deinen Live-Standort mit einer anderen Person teilst war seit längerem der ungefähre Akkustand der überwachten Person zu sehen. Nun ist die Anzeige verbessert worden und man sieht nun von Anfang an den genauen Akkustand des überwachten Smartphones.

Du teilst deinen Standort und klickst auf Anfragen. Danach sieht dein Gegenüber deinen Akkustand.
Der Überwacher sieht deinen Standort und den aktuellen Akkustand deines Smartphones.

Um den Live-Standort zu teilen rufst du das Menü von Google Maps auf und wählst die Option Standortfreigabe. Danach wählst du aus, mit welcher Person oder welchen Personen du den Standort teilen möchtest und ob der Standort über Maps oder per Link geteilt werden soll. Auch gibst du an, wie lange dein Standort geteilt werden soll.

Google Maps Space

Google Maps hat schon die komplette Erde digitalisiert und seit letztem Jahr auch das Weltall.hat Mit Google Maps Space hast du die Möglichkeit 20 Planeten außerhalb unserer Erde zu betreten.

Zwanzig Planeten können im Weltall bestaunt werden.

Titan, Venus, Europa, Pluto, der Mond und viele andere warten darauf erkundet zu werden. Auch die ISS ist mit Bildern vertreten.

Ein Blick in die ISS mit Google Space.
Der Titan-Mond.

Jeder Planet kann herangezoomt und gedreht werden, zwar nicht so stark wie die Erde, aber so nah wie mit Google kommen die meisten von uns diesen Planeten sonst auch nicht.