Start Aktuell CyanogenMod-Projekt: Neue Firma und CM-Installer demnächst bei Google Play

CyanogenMod-Projekt: Neue Firma und CM-Installer demnächst bei Google Play

(c) CyanogenMod Inc.

Das CyanogenMod-Projekt hat heute offiziell die Weichen für einen Prozess gestellt, der schon länger angedauert hat. 17 Entwickler des Teams ziehen in die Büros der CyanogenMod Inc. ein. Demnächst soll es auch einen einfachen Installer für die ROM bei Google Play geben.

CyanogenMod-Gründer Steve Kondik hat die Neuigkeit heute im CM-Blog veröffentlicht. Noch sind nicht alle Details bekannt, wir warten deshalb auch die QA-Session bei Reddit ab, die noch heute stattfinden soll. Was klar ist: aus dem CyanogenMod-Team ist eine CyanogenMod-Firma mit Büros in Seattle und Palo Alto geworden. Als Investoren nennt Kondik in seinem Blog-Eintrag Benchmark Capital und Redpoint Ventures, die sich angeblich mit 7 Millionen Risikokapital an CM beteiligt haben. Ziel der Firma ist es, CyanogenMod zu so vielen Nutzern und auf so viele Geräte wie möglich zu bringen. Dabei soll das Projekt weiterhin Open Source bleiben. Wie es sich finanzieren wird und wie die restlichen CM-Entwickler auf die Firmengründung reagieren werden, ist eine der Fragen, auf die — nicht nur wir — gespannt sind. 





Eines der zwei neuen Büros des CM-Teams in der Suite 510.

Zudem soll sich die Zahl und Qualität der CM-Funktionen drastisch verbessern. Das Team hat ja in den letzten Wochen bereits die eigene Kamera-App veröffentlicht. Den Anfang soll ein Installer machen, der die üblichen Problemchen bei der Installation von CyanogenMod vergessen machen soll. Einfach die App aus Google Play herunterladen, starten und nach dem Reboot begrüßt CyanogenMod den Nutzer. So stellen wir uns das zumindest vor, wenn das Projekt Erfolg haben möchte. Die App soll in wenigen Wochen im Play Store verfügbar sein.





Das neue Team hinter der Firma CyanogenMod Inc.

Wir sind jetzt schon gespannt auf die weiteren Updates und wünschen dem neuen Team viel Erfolg!

Quelle: Blogeintrag von Steve Kondik

Kommentiere den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here