10. August 2022
StartAktuellAlbum der Woche: Es war einmal und wenn sie nicht (+Verlosung)

Album der Woche: Es war einmal und wenn sie nicht (+Verlosung)

Vorsicht: Hier werden Märchen vorgelesen. Wer jetzt gähnt sollte genau zuhören, denn es lesen so illustre Gesellen wie Olli Schulz und Thees Uhlmann aus dem Fundus der Gebrüder Grimm und errichtet den Märchen ein Denkmal. 

Es war einmal im Jahr 1812. Der erste Band der Kinder und Hausmärchen erscheint, die zuvor von den Gebrüdern Grimm gesammelt und sprachlich überarbeitet wurden. Im Laufe der Jahre erschienen weitere Bände mit über 200 Märchen, die die Brüder weltberühmt machten und die nebenbei stilprägend für die deutsche Sprache sind. Es passt daher wie die Krone zum Frosch, dass die besten deutschen Geschichtenerzähler = Storyteller = Songwriter unserer Zeit diese Märchen vortragen. Neben oben erwähnten sind auch Tom Liwa, Moritz Krämer, Gisbert zu Knyphausen und viele andere mit dabei!

 

17 Märchen werden auf diesem Doppelalbum vorgelesen. Zwischen 4 und 16 Minuten dauern die Lehrstücke, an Hand derer, Kinder, außerhalb der elterlichen Maßregelung, auf die Gefahren und Regeln der Welt vorbereitet werden sollen. Besonders die klar definierte Grenze zwischen Gut und Böse, die für die Entwicklung der Kinder so wichtig ist, und die von manchen Staatsoberhäuptern auch im fortgeschrittenen Alter noch verwendet werden, sind der rote Faden durch dieses Album. Daher ist es ausschlaggebend für den Erfolg des Albums, dass diese Grenzen beim Hören deutlich erkennbar werden, und neben dem Happy End und all dem Guten, vor allem die Gefahren und das Böse spürbar werden. Das gelingt den Lesern durch die Bank. Wobei hier speziell Olli Schulz erwähnt werden muss, der mit seiner Stimme ?Rapunzel? und den Hörer durch eine Geisterbahn jagt. Thees Uhlmann hingegen gelingt mit seiner Stimme den Charakteren von ?Der Wolf und die sieben Geislein? eine Gestalt zu geben. 

Die Märchen werden in den original Texte gelesen. Das verleiht den 200 Jahre alten Geschichten einen besondere Ästhetik. Es stellt aber auch eine sprachliche Reise in das 19 Jahrhundert dar. Der Kitsch, samt seiner Verniedlichung, die über die Jahre in den Geschichten einen immer größeren Raum einnahmen, fallen weg und offenbaren die Reinfassungen der Märchen, samt ihrer Symbolkraft.

Disney hat die Märchen mit Zeichentrickfilmen geehrt. Wir Deutschen, wir ehren die Gebrüder Grimm in ihrer einfachsten, wie sprachgewaltigsten Version. Und wenn sie nicht gestorben sind, dann lesen Olli Schulz und Ko glücklich bis an ihr Lebensende. Und wir hören zu.

Label: Fressmann

 

Verlosung:

Wir dürfen 1 Woche vor offiziellen Release bereits 1 Album verlosen! Wer gewinnen möchte der schreibt bitte eine Mail an musik@android-user.de mit dem Betreff ?Es war einmal?. Einsendeschluss ist der 03.11.2013.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

EMPFEHLUNGEN DER REDAKTION

MAGAZIN

APPS & SPIELE