Neue Root-Apps für Android-Power-User

Neue Root-Apps für Android-Power-User

653
0
Teilen

Wir haben den Play Store und das Internet nach neuen oder weniger bekannten Root-Apps durchwühlt. Ob nun mehr Laufzeit mit Greenify oder mit full!screen+ mehr Platz auf dem Display, Root-Apps sind immer wieder interessant.

Greenify


Task-Manager für Android haben unter Power-Usern – zurecht – einen sehr schlechten Ruf. Sie kommen gerne den Stromspar-Mechanismen Androids in die Quere und verursachen so eher Probleme oder bewirken das Gegenteil: Das permanente Beenden und neu Starten von Diensten verursacht zusätzliche Last und beeinflusst somit die Akkulaufzeit oft negativ. Greenify möchte auch den Akku-Verbrauch von Apps einschränken, nutzt dabei aber andere Mechanismen.

Greenify schickt von Ihnen ausgewählte Apps im Standby des Handys in eine Art von Tiefschlaf. Schalten Sie das Handy wieder an, wachen auch die von Greenify deaktivierten Apps wieder auf. Während Sie also Ihr Handy mit Greenify wie gewohnt benutzen, werden Sie von der Stromspar-App in keiner Weise eingeschränkt, alle Apps arbeiten im Normalbetrieb des Handys unbeeinträchtigt weiter. Das Funktionsprinzip ist zum Beispiel von Titanium Backup bekannt. Die Backup-App nennt die Funktion "Einfrieren" von Apps, Greenify automatisiert den Prozess jedoch nun.

Im Standby werden per Greenify eingeschläferte Apps komplett abgestellt. Sie übertragen keine Daten mehr ins Internet, lösen keine Nachrichten aus, sie überwintern quasi. Ein Kandidat für Greenify-App wäre etwa Facebook: Im Winterschlaf macht die Facebook-App nichts mehr – Sie erhalten daher auch keine Benachrichtigungen zu neuen Events mehr – Entsperren Sie Ihr Handy wieder, wacht auch Facebook wieder auf und holt sich die neusten Status-Updates aus dem Netz. Brauchen Sie Facebook also nicht als Messenger, dämmt Greenify die Aktivitäten der App deutlich ein, ohne dass Sie an Komfort verlieren.





kostenlos, 2,29 Euro (Donate-Version)

deutsch|Version 1.6|232 KByte

★★★★★

full!screen+


full!screen schlägt in die selbe Kerbe wie die Bemühungen der ROM-Entwickler von Paranoid Android oder CyanogenMod die Leiste mit den virtuellen Buttons für Zurück, Home oder das Menü aus dem Bild zu verbannen. So bleibt mehr Platz für das eigentlich Wichtige auf dem Display – die Inhalte Ihrer Apps. full!screen ersetzt die Leiste mit transparenten Buttons in der linken und rechte Ecke, deren Belegung sie frei besetzten können. In der Pro-Version legen zudem Sie fest, für welche Apps die Buttons und für welche die normale Button-Leiste erscheinen soll.


kostenlos, 1,49 Euro (Vollversion)

deutsch|variiert|variiert

★★★★

ADB Toggle


Viele Entwickler und Android-PowerUser haben den USB-Debugging-Modus immer aktiviert. Ist das Handy per USB mit dem PC verbunden, können spezielle Desktop-Programme oder das Entwickler-Toolkit Androids tief in die Handy-Funktionen eingreifen. Der Modus ist daher aber auch eine Sicherheitslücke. Damit Sie nicht immer in den Menüs unter Einstellungen | Entwickleroptionen graben müssen, installieren Sie sich ADB Toggle. Die App stellt Ihnen Widgets zum Umschalten des USB-Debugging bereit oder macht dies in der Pro-Version automatisch, sobald Sie Ihr Handy entsperrt haben.



kostenlos, 0,75 Euro (Vollversion)

deutsch|Version 1.2|876 KByte

★★★★★

GMD Speed Time


GMD Speed Time richtet sich an Fans von Farming-Spielen, bei denen die verrinnende Zeit einen essentiellen Faktor darstellt. Fabriken, Farmen oder Maschinen produzieren pro Minute eine gewisse Menge Gold, Geld, oder sonstigen Wertstoff; die Zeit müssen Sie in der App oft absitzen, oder den Rohstoff gegen bare Münze realen Geldes kaufen. Speed Time beschleunigt das Spiel, indem die App die Handy-Uhr schneller ticken lässt. In der Vollversion lässt sich die Uhr bis auf das 1000-fache beschleunigen, so dass selbst der längste Fertigungs-Prozess im Game in Sekunden abgeschlossen ist.



kostenlos, 0,75 Euro (Vollversion)

englisch|Version 1.1|189 KByte

★★★★★

DriveDroid


DriveDroid erlaubt es Ihnen ISO/IMG-Dateien als bootfähiges USB-Medium auf dem Handy einzubinden. So installieren Sie etwa ein Linux auf Ihre PC, ohne die Image-Datei auf eine CD/DVD zu brennen oder einen USB-Stick als Installationsmedium zu formatieren. Um das Rundum-Sorglos-Paket komplett zu machen, laden Sie gleich eine ganze Reihe von populären Distributionen direkt über die App auf das Handy runter. Die App benötigt jedoch ein Handy mit USB-Massenspeicher-Modus, testen Sie daher mit der kostenlosen Version, ob Ihr Handy auch unterstützt wird.



kostenlos (Werbung), 1,00 Euro (Werbefrei)

englisch|Version 0.7.7|1,1 MByte

★★★★★

Network Log


Die App-Berechtigung "android.permission.INTERNET" erlaubt es Android-Apps auf das Internet zuzugreifen. Allerdings bringt Android keine Bordmittel mit, die Ihnen sagen könnten, wohin sich die App verbinden. Unter der Haube Androids kontrolliert das Programm iptables den Netzwerkzugriff und genau dort klinkt sich Netzwork Log ein. Die App speichert die von iptables generiert Log-Ausgaben ab und präsentiert Sie Ihnen in übersichtlicher Form. Sie sehen so, wann sich welche App wohin verbindet und welche Daten dabei übertragen werden.



kostenlos (Open Source)

deutsch|Version 2.16.0|1,2 MByte

★★★★★

GMusicFS


Google Music ist eine tolle Sache, zum Nulltarif laden Sie bis zu 20.000 Songs in die Google-Cloud, um von dort wieder Ihre Lieblings-Mudik auf Ihr Handy oder Ihren PC zu streamen, kein anderer Anbieter ist so günstig. Der Haken: Unter Android müssen Sie die Google Music-App nutzen, andere Player wie Poweramp, Winamp, PlayerPro oder der n7player bleiben außen vor. GMusicFS bindet den Online-Speicher von Google Music wie externes Laufwerk in die Datenstruktur Androids an. Dadurch sind auch die genannten Player in der Lage Musik direkt von Google Music aus dem Netz zu streamen.



kostenlos

englisch|Version 0.9.4|n.A.

★★★★★

Keine Kommentare