Android User http://www.android-user.de Alles zum Thema Android Thu, 27 Nov 2014 20:23:54 +0000 de-DE hourly 1 http://wordpress.org/?v=4.0.1 Neuerungen von Android 5.0 “Lollipop”: Teil 3 – Netzwerk und Datenverbrauchhttp://www.android-user.de/die-neuerungen-von-android-5-0-teil-3-netzwerk-und-datenverbrauch/ http://www.android-user.de/die-neuerungen-von-android-5-0-teil-3-netzwerk-und-datenverbrauch/#comments Thu, 27 Nov 2014 20:05:12 +0000 http://www.android-user.de/?p=45496 Wie schaltet man die WLAN-Verbindung ein, wie die Datenverbindung? Wo befinden sich unter Android 5.0 die zentralen Einstellungen für die Netzwerkverbindungen und was hat sich gegenüber Android 4.4 und früher geändert? In unserem dritten Teil zu den Neuerungen von Android 5.0 im Detail gehen wir genau diesen Fragen nach.

Die wichtigste Funktion jedes Smartphones besteht darin, den Kontakt mit anderen Menschen herzustellen, damit zu kommunizieren (mal abgesehen von den Selfies ;-). Ob diese Kommunikation via WLAN oder Mobilfunknetz geschieht, wird zunehmens weniger interessant und je länger je transparenter: Zu Hause benutzen die meisten Menschen eine WiFi-Verbindung, doch sobald du den Fuß auf die Straße setzt, schaltet Android automatisch den mobilen Datenmodus ein. Das alles funktioniert auch unter Android 5.0 weiterhin wie gewohnt, die Neuerungen liegen im Detail. Da sind zum Beispiel die neuen Symbole, die nicht wie bisher mit Balkendiagramen arbeiten, sondern einer zusammenhängenden Fläche. Dadurch wirkt die Statusleiste aufgeräumter. Nach unserem ersten Teil zu den neuen Benachrichtigungen von Android 5.0 und dem zweiten Teil zu Smart Lock unter Lollipop zeigt dir dieser Artikel, was sich hinsichtlich der Netzwerkeinstellungen geändert hat.

Neue Quick-Toggles

Die wohl wichtigste Neuerung von Lollipop betrifft die neuen Schnellschalter und allen voran den Schalter für die mobile Datenverbindung. Google hat es auch mit Android 5.0 nicht fertig gebracht, hier eine stringente Bedienung einzuführen, aber mit Ausnahme des Mobilfunknetzes und dem Eintrag Bildschrim übertragen, sind tatsächlich alles Ein-/Aus-Schalter.

Wer über wenig Inklusivvolumen verfügt, schaltet eventuell fleißig das mobile Datennetz an und aus, um nicht aus Versehen zu viel Mobilfunkdaten zu verbrauchen. Bis Android 4.4 befand sich die entsprechende Checkbox recht versteckt in den Einstellungen unter Drahtlos und Netzwerke | Mehr | Mobilfunknetze. Neu findest du den Slider in den Einstellungen beim Datenverbrauch.

Ein logischer Schritt: Ab Android 5.0 lässt sich der mobile Datenverbrauch in den  Einstellungen zum Datenverbrauch ausschalten.

Ein logischer Schritt: Ab Android 5.0 lässt sich der mobile Datenverbrauch in den Einstellungen zum Datenverbrauch ausschalten.

Deutlich bequemer kommst du an die Informationen und den Schalter heran, indem du die Benachrichtigungsleiste mit zwei Fingern (oder zwei mal) herunterziehst und den Schnellschalter mit der Empfangsanzeige für das Mobilfunknetz antippst.

Um den Datenmodus auszuschalten, tippst du hier einfach auf das Symbol deines Providers.

Um den Datenmodus auszuschalten, tippst du hier einfach auf das Symbol deines Providers.

Anschließend erscheint diese Übersicht zum Datenverbrauch mit dem Schalter oben rechts.

Anschließend erscheint diese Übersicht zum Datenverbrauch mit dem Schalter oben rechts.

Generell sind die meisten Einstellungen jetzt dort, wo man sie auch intuitiv suchen würde, einzig die Rufnummer-Anzeige/-Unterdrückung musst du weiterhin in der Dialer-App suchen und nicht in den Android-Einstellungen.

WLAN-Einstellungen

Eine Einstellung, die wir zunächst für neu hielten, sorgt für etwas Verwirrung: Tippst du bei Datenverbrauch oben rechts auf das Kontextmenü, dann gibt es einen neuen Eintrag Netzwerkbeschränkungen. Es handelt sich um die gleiche Funktion wie unter Android 4.4 und früher, allerings nannte sich der Menüpunkt bei früheren Androidversionen Mobile Hotspots. Die zwei Funktionen sind indentisch, einzig die Erklärung/Herangehensweise ist eine andere. Dass es sich um die gleiche Funktion handelt, siehst du sofort, wenn du mit einem Android-Gerät eine mobilen Hotspot einrichtest, dieser wird — wie bereits unter Android 4.4 — automatisch als kostenpflichtiges WLAN markiert.

Nur auf den ersten Blick neu: Es handelt sich hier um den ehemaligen Eintrag "Mobile Hotspots" von früheren Android-Versionen.

Nur auf den ersten Blick neu: Es handelt sich hier um den ehemaligen Eintrag “Mobile Hotspots” von früheren Android-Versionen.

Mobile Hotspots (hier extra so benannt) markiert Android 5.0 automatisch als kostenpflichtige WLANs.

Mobile Hotspots (hier extra so benannt) markiert Android 5.0 automatisch als kostenpflichtige WLANs.

Dabei ist es wichtig zu verstehen, dass diese Einstellung nur dann sicher greift, wenn auf dem Handy, das auf das Internet zugreifen will, die Beschränkung der Hintergrunddaten aktiviert ist. Denn nur auf diese wirken sich die Warnmeldungen und Einstellungen aus.

Die Hintergrunddaten zu beschränken, ist beim Zugriff auf einen mobilen Hotspot wichtig, um nicht unnötig viele Daten zu verbrauchen.

Die Hintergrunddaten zu beschränken, ist beim Zugriff auf einen mobilen Hotspot wichtig, um nicht unnötig viele Daten zu verbrauchen.

Komplett neu in Android 5.0 ist die Möglichkeit, die Einstellungen der WiFi-Verbindung in ein NFC-Tag schreiben zu lasssen. Das ist nicht nur dann praktisch, wenn man sein Handy/Tablet oft wechselt, sondern auch wenn man oft Besuch bekommt oder in einer speziellen Situation jemandem den WLAN-Zugang einrichten möchte, ohne das Kennwort zu verraten.

Kennwort knackbar: Beachte, dass das WiFi-Kennwort in den Android-Einstellungen zwar ausgeblendet ist, sich aber über Tools recht einfach knacken lässt (Brute-Force-Attacke auf den lokal gespeicherten Key). Die Methode mit dem NFC-Tag ist also in erster Line bequem, nicht sicher.

Um ein NFC-Tag zu schreiben, öffnest du die WLAN-Einstellungen, sodass du die Liste der verfügbaren WiFi-Netze siehst. Hier hälst du den Finger auf dem gewünschten Netz gedrückt, bis ein Auswahlmenü mit dem Eintrag In NFC-Tag schreiben erscheint.

Hälst du den Finger auf einem WLAN-Eintrag gedrückt, erscheint dieses Menü.

Hälst du den Finger auf einem WLAN-Eintrag gedrückt, erscheint dieses Menü.

Im neuen Fenster musst du nun das zum WLAN zugehörige Kenwort eintippen. Also das WPA-Passwort oder den WEP-Key/die WEP-Passphrase. (Falls WEP, dann kauf dir einen neuen Router, nur so als Tipp am Rande.) Das Passwort muss korrekt sein, sonst klappt der Schreibvorgang nicht.

Das WiFi-Passwort muss stimmen, sonst schreibt Lollipop keine Infos auf das NFC-Tag.

Das WiFi-Passwort muss stimmen, sonst schreibt Lollipop keine Infos auf das NFC-Tag.

Nachdem du auf Schreiben getippt hast, wartet das Android-System darauf, dass du ein NFC-Tag an die Rückseite deines Geräts hälst, ein Antippen ist dazu nicht nötig. Das Schreiben dauert nur einen Sekundenbruchteil.

Einfach das Handy an ein NFC-Tag halten und schon sind die Infos gespeichert.

Einfach das Handy an ein NFC-Tag halten und schon sind die Infos gespeichert.

Das fertige NFC-Tag kannst du nun an jedes NFC-fähige Smartphone oder Tablet mit Android 5.0 halten, um das gespeicherte WiFi-Netz mit einem einzigen Scan einzurichten. Das Setup haben wir auch in unserem ausführlichen Video zu den Netzwerkoptionen festgehalten, das du am Ende dieses Artikels findest.

Und sonst so?

Entwarnung geben können wir für alle, die bislang das 5×1-Widget von Android benutzt haben, um WLAN, Mobilfunktaten, Bluetooth, GPS und die Displayhelligkeit zu schalten, es ist weiterhin mit an Bord und leistet beste Dienste.

Das uralte Widget für die wichtigsten Schnelleinstelungen gehört weiterhin zu Android 5.0.

Das uralte Widget für die wichtigsten Schnelleinstelungen gehört weiterhin zu Android 5.0.

Ein paar neue Optionen zu den Netzwerkeinstellungen gibt es auch in den Entwickleroptionen. Hier kannst du unter anderem festlegen, wie sich dein Handy verhalten soll, wenn es sich zwischen mehreren WLAN-Hotspots mit der gleichen SSID entscheiden muss. Dass ist zum Beispiel dann relevant, wenn du zu Hause neben dem eigentlichen WLAN-Router noch einen Repeater betreibst. Das Ganze nennt sich WLAN-Roamingsuchen und ist in der Grundeinstellung nicht immer aktiv.

WLAN-Roaming ist in Gebäuden mit mehreren Hotspots der gleichen SSID eventuell ein Problem. Die Checkbox kann Abhilfe schaffen.

WLAN-Roaming ist in Gebäuden mit mehreren Hotspots der gleichen SSID eventuell ein Problem. Die Checkbox kann Abhilfe schaffen.

Zudem gibt es neu eine Checkbox, um Lollipop beim Wechsel zwischen dem mobilen Netz und dem WiFi zu einem aggressiven Verhalten zu zwingen. Was das in der Praxis bewirkt, konnten wir nicht testen, da auf dem Nexus 5 der Wechsel zwischen den beiden absolut problemlos hinhaut (auch schon unter Android 4.4).

Klappt beim Verlassen der Haustür der Wechsel zum Mobilfunknetz nicht wie gewünscht, dann könnte diese Checkbox in den Entwickleroptionen von Nutzen sein.

Klappt beim Verlassen der Haustür der Wechsel zum Mobilfunknetz nicht wie gewünscht, dann könnte diese Checkbox in den Entwickleroptionen von Nutzen sein.

Das folgende Video fasst die Neuerungen zusammen. Die Bildqualität ist durch die schlechten Lichtverhältnisse und dem Nexus 9 als Kamera nicht perfekt, dafür hört man sehr schön, dass das Nexus 9 einen tollen Stereo-Aufnahmemodus produziert:

]]>
http://www.android-user.de/die-neuerungen-von-android-5-0-teil-3-netzwerk-und-datenverbrauch/feed/ 0
Tipp: Schnelle Entscheidung bei Aktion durchführen mit…http://www.android-user.de/tipp-schnelle-entscheidung-bei-aktion-durchfuehren-mit/ http://www.android-user.de/tipp-schnelle-entscheidung-bei-aktion-durchfuehren-mit/#comments Thu, 27 Nov 2014 17:38:34 +0000 http://www.android-user.de/?p=45495 Android weiß, welche App mit welchen Links und welchen Dateitypen umgehen kann. Bilder öffnet das Android-System zum Beispiel mit der Fotos-App, der Galerie oder einem Dateimanager. Sind für eine Aktion zwei oder mehr Apps installiert, dann musst du dich entscheiden: a) welche App du benutzen möchtest und b) ob diese Entscheidung für immer gültig sein soll oder nur dieses eine Mal.

Das hört sich kinderleicht an, beansprucht aber oft mehr als eine Sekunde Bedenkzeit. Denn was passiert, wenn man sich für eine App entschieden hat, aber später doch eine andere benutzen möchte? Dann muss man in die Einstellungen der App und die Standardeinstellungen dafür zurücksetzen. Das ist kompliziert (siehe unten). Deshalb entscheiden sich viele Nutzer erfahrungsgemäß nicht gerne und tippen lieben auf die App und anschließend auf Nur diesmal.

Es geht aber auch einfacher, wenn du dich nie entscheiden kannst: Tippe einfach das gewünschte App-Icon doppelt an, dann startet Android die angetippte Anwendung. In beiden Fällen musst du zweimal tippen, das Doppeltippen geht aber am schnellsten, weil du dann nicht darauf warten musst, dass der Eintrag Nur einmal aktiv wird.

Immer oder nur diesmal? Manchmal ist die Entscheidung gar nicht so einfach...

Immer oder nur diesmal? Manchmal ist die Entscheidung gar nicht so einfach…

Hilfe, ich habe mich falsch entschieden…

Wenn du bei einem Auswahldialog die falsche Entscheidung getroffen hast, dann erscheint beim Antippen einer bestimmten Datei kein Auswahldialog mehr. Möchtest du wieder die Wahl haben, dann musst du in den Android-Einstellungen unter App (bei Samsung Anwendungen) die App finden, die nun Standard ist, darauf tippen und nach unten zum Eintrag Standardmäßig starten scrollen und auf Standard entfernen tippen. Alternativ kannst du die neue Standard-App auch einfach deinstallieren und wieder installieren, falls dabei keine Daten verloren gehen.

Über den Button Standard entfernen bekommst du wieder den Auswahldialog präsentiert.

Über den Button Standard entfernen bekommst du wieder den Auswahldialog präsentiert.

]]>
http://www.android-user.de/tipp-schnelle-entscheidung-bei-aktion-durchfuehren-mit/feed/ 0
MusiXmatch – App jetzt alle Songs textsicher mitsingenhttp://www.android-user.de/musixmatch-app-jetzt-alle-songs-textsicher-mitsingen/ http://www.android-user.de/musixmatch-app-jetzt-alle-songs-textsicher-mitsingen/#comments Thu, 27 Nov 2014 09:20:37 +0000 http://www.android-user.de/?p=45304 Früher war das ja noch ziemlich einfach: Du hast dir die Bravo gekauft und auf der letzten Seite vier Songs mit Text vorgefunden. Ausgeschnitten, auswendig gelernt, textsicher. Heute funktioniert das alles über das Handy: Die Songtexte von vielen angesagten Songs bietet dir die App MusiXmatch. Wir haben sie für euch ausprobiert.


Wer kennt das nicht? Du hörst im Radio einen Song, kennst den Text nicht wirklich und singst aber trotz allem lauthals mit. Spaß macht das ja, doch falls mal jemand mithört, lacht dieser sich dann aufgrund des falschen Textinhaltes kaputt. Das müsste doch eigentlich besser gehen! Tut es auch mit MusiXmatch. Wenn du die App zum ersten Mal öffnest erhältst du eine Übersicht deiner schon auf dem Smartphone vorhandenen Songs. Diese sind unterteilt in Alben, Genres, Interpret, Folders, Titel und Wiedergabelisten.

Im Menü der App findest du die verschiedenen Funktionen übersichtlich dargestellt.

Im Menü der App findest du die verschiedenen Funktionen übersichtlich dargestellt.

Da bei mir auf dem Smartphone meines Wissens noch keine Songs gespeichert sind, habe ich zuerst die Suchfunktion benutzt. Nach einem Klick auf die kleine Lupe habe ich einen Songnamen (Riptide) eingegeben. Die App zeigt mir an wie viele Künstler sie aus dem Netz gefiltert hat, welche den Namen Riptide in irgendeiner Form beinhalten. Ebenfalls bekomme ich die Ergebnisse angezeigt die einen Songtext hinterlegt haben.

Mit einem Klick auf die Suchfunktion filtert die App alle vorhandenen Songtexte zu deinem Suchwort.

Mit einem Klick auf die Suchfunktion filtert die App alle vorhandenen Songtexte zu deinem Suchwort.

Ich klicke nun auf das Lied mit Songtext und bekomme den Text angezeigt. Um den Songtext jetzt in meiner Favoriten-Liste zu speichern ist allerdings eine Anmeldung bei Facebook, Google+ oder über meine E-Mail-Adresse von Nöten. Unten rechts befindet sich noch eine Art Schallplatte. Mit einem Klick darauf werden alle Alben des Künstlers angezeigt.

Sämtliche Alben des von dir gesuchten Interpreten werden aufgeführt.

Sämtliche Alben des von dir gesuchten Interpreten werden aufgeführt.

In der Mitte befinden sich zwei Querstriche. Über diese wird eine kurze Hörprobe des Songs wiedergegeben.

Die Songtexte sind in MusiXmatch hinterlegt, die dazugehörigen Songs.

Die Songtexte sind in MusiXmatch hinterlegt, die dazugehörigen Songs.

Nun melde ich mich an und bekomme von MusiXmatch eine Bestätigungs-Mail gesendet. Dort wird erklärt, das MusiXmatch in Kooperation mit verschiedenen Music-Apps arbeitet. Ich muss die Songs über Google Play Music, Spotify, SoundCloud, Rdio oder Deezer Music runterladen.

Die App arbeitet mit anderen Musikdiensten zusammen.

Die App arbeitet mit anderen Musikdiensten zusammen.

Google Play Music ist ja installiert und so suche ich mir nun diverse Lieder aus dem Play Store. Als Erstes versuche ich mein Glück mit Michael Jacksons Billie Jean. Und siehe da, es koppelt sich sofort erfolgreich mit MusiXmatch. Der Song spielt ab und dazu erhalte ich noch die Songtexte.

Während ein Song abgespielt wird fügst du die Texte hinzu….

Während ein Song abgespielt wird fügst du die Texte hinzu….

Nun probiere ich es noch mit einem zweiten Song. Ich kann die Songs allerdings nur über Google Play Music abspielen, dort sind die Songs unter dem Menüpunkt meine Musik abrufbar. Um die Songtexte dazu zu bekommen, wische ich die Benachrichtigungsleiste nach unten und klicke auf das MusiXmatch-Symbol.

….dazu genügt es den MusiXmatch-Button in der Benachrichtigungsleiste zu betätigen.

….dazu genügt es den MusiXmatch-Button in der Benachrichtigungsleiste zu betätigen.

Durch Anklicken der drei Punkte füge ich die Songs in meine MusiXmatch Favoriten-Liste hinzu. Die App MusiXmatch unterstützt Google-Chromecast. Mit einem Klick auf den Chromecast-Button ist es möglich die Songs mit Text auf deinem Smart-TV abzuspielen. Perfekt für einen Karaoke-Abend. Allerdings war es mir in der Praxis nicht möglich einen Song abzuspielen. Die Übertragung des Bildes funktionierte, doch der Song ließ sich nicht abspielen. Also doch kein Karaoke :-(

Im Menü von MusiXmatch befindet sich noch die Music-ID Funktion. Sobald du im Radio einen Song hörst und nicht weißt, um welchen es sich handelt, klickst du Music-ID an und hältst dein Smartphone direkt neben den Radiolautsprecher. Anhand des Textes filtert die App den Interpreten und den Songtitel heraus. Das kennen wir von Shazam und Google selbst bietet auch ein entsprechendes Widget an.

Songs können nach Bedarf zu deiner Favoriten-Liste hinzugefügt werden.

Songs können nach Bedarf zu deiner Favoriten-Liste hinzugefügt werden.

MusiXmatch ist kostenlos im Play Store erhältlich und eine praktische Erweiterung für Songtexte. Es ist möglich ein monatliches Abonnement zum Preis von 2,17€ sowie ein Jahres-Abonnement für 5,43€ abzuschließen. Etwaige Werbeeinblendungen entfallen dann.

MusiXmatch herunterladen ]]>
http://www.android-user.de/musixmatch-app-jetzt-alle-songs-textsicher-mitsingen/feed/ 0
Google zeigt coole Androiden auf der größten Leinwand New Yorks anhttp://www.android-user.de/google-zeigt-coole-androiden-auf-der-groessten-leinwand-new-yorks-an/ http://www.android-user.de/google-zeigt-coole-androiden-auf-der-groessten-leinwand-new-yorks-an/#comments Thu, 27 Nov 2014 08:57:59 +0000 http://www.android-user.de/?p=45418 Das Geheimnis um die riesiege Leinwand am Timesquare ist gelüftet. Google zeigt darauf nicht etwa Anzeigen für das Nexus 6 oder das Nexus 9, sondern nutzt die Werbefläche für die neue Android-Kampagne “Not The Same”.

Wenn du die App Androidify kennst und auch aktuell nutzt, dann hast du Chancen, dass dein Android-Männchen/-Frauchen es nach New York schafft. Google zeigt aktuell ausgewählte Figuren auf einer riesigen Leinwand auf dem Time Square, wie man via Twitter mitgeteilt hat:

Wie die Figuren ausgewählt werden und ob die Aktion international gültig ist, verrät der Tweet nicht. Aber einen Versuch ist es in jedem Fall wert, zumal Androidify auch so Spaß macht :-)

Androidify herunterladen ]]>
http://www.android-user.de/google-zeigt-coole-androiden-auf-der-groessten-leinwand-new-yorks-an/feed/ 0
5by – Viele Videos in einer Apphttp://www.android-user.de/5by-viele-videos-in-einer-app/ http://www.android-user.de/5by-viele-videos-in-einer-app/#comments Wed, 26 Nov 2014 19:57:57 +0000 http://www.android-user.de/?p=40867 YouTube und andere Video-Kanäle bringen uns mehr als einmal zum Lachen oder Weinen. Du hörst verschiedene Songs an, schaust Mitschnitte zu diversen Sendungen, abonnierst verschiedene Channels, um immer über die neuesten Videos informiert zu werden. Und du teilst die Videos mit deinen Freunden, weil du dich mit ihnen darüber unterhalten möchtest. All das will die App 5by in einer Lösung kombinieren.

Nachdem du die App geöffnet hast, meldest du dich per E-Mail oder via Facebook an. 5by postet nichts auf Facebook. Nach dem Anmelden musst du deine Telefonnummer angeben, um deinen Account zu verifizieren. Mit der Angabe deiner Telefonnummer sollst du über die App deine Freunde schneller finden. Die Telefonnummer wird laut Aussage der App nicht weitergegeben.

Du meldest dich bei 5by per Facebook oder E-Mail an.

Du meldest dich bei 5by per Facebook oder E-Mail an.

Die App benötigt für die Verifizierung deine Telefonnummer.

Die App benötigt für die Verifizierung deine Telefonnummer.

Nun bekommst du über die App eine SMS mit einem Code zugesendet. Diesen Code gibst du bei 5by an und klickst auf den Verify-Button. Nun ist die Anmeldung gelungen und du wirst von 5by begrüßt. Bevor du aber richtig starten kannst, gibst du noch an ob du Mann oder Frau bist. Danach möchte die App gerne an deine Kontakte weitergeleitet werden. Du hast die Möglichkeit zwischen Ja oder Nein. Ich mache das zunächst einmal nicht. Nun habe ich es geschafft und bin zu den Videos durchgedrungen. Über das Team von 5by bekomme ich zunächst einmal ein Test-Video in meine Inbox gesendet.

Du erhältst ein Test-Video von 5by in deine Inbox gesendet.

Du erhältst ein Test-Video von 5by in deine Inbox gesendet.

Es ist dir möglich einen Test-Chat mit dem 5by Team zu starten.

Es ist dir möglich einen Test-Chat mit dem 5by Team zu starten.

Diese kann ich mir ansehen und bewerten. Die Bewertung erfolgt mit einem Klick auf die beiden Gesichter. Ein lustiges und ein grummelig dreinschauendes Gesicht. Bei Bedarf sende ich es an meine Freunde weiter. Dazu müssen diese ebenfalls 5by installiert haben. Ist dies noch nicht der Fall, klicke ich auf Contact und wähle die Personen aus meiner Adressliste aus. Sollten weitere Freunde die App installiert haben, ist es möglich einen Chat zu starten, sobald ein Video geteilt wurde, um die Videos gemeinsam zu bewerten.

5by hat viele Video-Kanäle zur Auswahl.

5by hat viele Video-Kanäle zur Auswahl.

Über Find Videos hast du die Möglichkeit aus den Kategorien Killin Time, Gnarly, Brah, Eye Opening, Daily 5, Outdoorsy, Music Fan, Foodie, Sports, Nighty Night, Study Later, Grownup Stuff und Halloween deine Lieblingsvideos herauszusuchen. In jedem Kanal sind Videos zu finden. Über Browse all Channels erhältst du noch weitere Videokategorien. Durch einen Fingerwisch nach Links schaust du dir alle Videos an. Mit einem Klick auf den Play-Button spielst du das Video ab. Im Bedienfeld erscheint ein Stern, über diesen fügst du das Video deiner Favoriten-Liste hinzu. Die App unterstützt zudem auch die Wiedergabe mittels Google Chromecast.

Du suchst dir Videos aus, fügst sie zu deinen Favoriten hinzu oder spielst sie über Chromecast auf deinem Smart-TV ab.

Du suchst dir Videos aus, fügst sie zu deinen Favoriten hinzu oder spielst sie über Chromecast auf deinem Smart-TV ab.

Mit einem Klick auf den Chromecast-Button erscheinen deine Videos auf deinem Smart-TV. In meinem Test konnte ich die Videos kurzzeitig per Chromecast auf meinem Smart-TV sehen. Dann brach die Übertragung ab. Auch das Abspielen auf meinem Smartphone war mir trotz mehrerer Versuche leider nicht möglich. Die Idee der App ist ganz nett, doch an der Umsetzung mangelt es noch. Bye-bye 5by…

5by herunterladen ]]>
http://www.android-user.de/5by-viele-videos-in-einer-app/feed/ 0
IFeel free-mood diary – Dein virtuelles Stimmungsbarometerhttp://www.android-user.de/ifeel-free-mood-diary-dein-virtuelles-stimmungsbarometer/ http://www.android-user.de/ifeel-free-mood-diary-dein-virtuelles-stimmungsbarometer/#comments Wed, 26 Nov 2014 18:18:18 +0000 http://www.android-user.de/?p=45067 Manche von uns schreiben Tagebuch. Ganze Romane über die Gefühlswelt des Schreibers sowie seiner Erlebnisse kommen so zustande. Andere wiederum nutzen einfach einen Kalender und fügen hinter das Datum kurze Notizen hinzu. Im Rückblick können wir feststellen, wie unsere Stimmung an diversen Tagen war. Um dieses Prozedere nun auch virtuell darstellen zu können, haben wir für euch IFeel free – mood diary ausprobiert.

Da ja das Aufschreiben von Gefühlen und Stimmungen eher von der weiblichen Fraktion bevorzugt wird kommt die App am Anfang ziemlich pink daher. Bei genauem Hinsehen merkt man aber schnell, das die Farbe nur für die aktuell eingetragene Stimmung steht. Also am Anfang geht es der App gut. Nun bearbeiten wir sie. Direkt nach dem Öffnen befinden wir uns auf der Startseite.

Auf der Startseite von Mood Diary befinden sich mehrere Punkte, um deine Stimmungen festzuhalten.

Auf der Startseite von Mood Diary befinden sich mehrere Punkte, um deine Stimmungen festzuhalten.

In der Menüleiste am unteren Bildschirmrand befinden sich ein Smiley-Button, ein Füller-Button, eine Kamera sowie der Plus-Button. Jeden Tag öffnet sich eine neue Seite zum Bearbeiten. Oberhalb des Wortes Today befindet sich ein Wetter-Button. Mit einem Klick darauf findest du neun verschiedene Wetter-Zustände. Von sonnig bis wolkig, Schnee, Eis und Regen ist alles dabei. Du wählst nun das aktuelle Wetter des jeweiligen Tages aus und fügst es so zu deinem Stimmungs-Tagebuch hinzu. Dann betätigst du den Smiley-Button am unteren Bildschirmrand.

Im Menü der App siehst du deine Einträge übersichtlich angeordnet.

Im Menü der App siehst du deine Einträge übersichtlich angeordnet.

Es erscheinen 27 verschiedenen Smileys. Alle zeigen eine Emotion an. Happy, verliebt, kreativ, gelangweilt, sprachlos, amüsiert, crazy, um nur einige zu nennen. Jedes Emoticon erscheint mit einem andersfarbigen Hintergrund. Klickst du auf den Happy-Smiley färbt sich der Hintergrund pink, wählst du hingegen den ängstlichen Smiley aus, verfärbt sich der Hintergrund in ein grau-grün Gemisch. Nun fügst du bei Bedarf noch eine Stimmungs-Notiz oder ein Erlebnis hinzu. Dafür genügt ein Klick auf den Stift. Du gibst deinen Text ein. Falls ein Wort fett oder kursiv geschrieben sein soll betätigst du den dazugehörigen Button. Nun erfolgt bei Bedarf noch die Angabe deines Standortes. Entweder über die Standortaktivierung deines Smartphones, über Google Maps oder per Hand. Ebenfalls hast du noch die Möglichkeit anzugeben, was du an diesem Tag gegessen hast. Der Besteck-Button befindet sich am unteren, rechten Bildschirmrand. Es besteht nun noch die Möglichkeit über die App auf deine Smartphone-Galerie zuzugreifen. Dazu genügt ein Klick auf das Kamera-Symbol in der Menüleiste unten. Es öffnet sich ein Kontext-Menü. Einerseits befindet sich hier der Share-Button, um deine Einträge zu teilen, andererseits fügst du hierüber die Fotos oder Videos aus deiner Galerie hinzu. Die Fotos erscheinen dann als Hintergrund.

Bei Bedarf fügst du eigene Fotos als Hintergrund hinzu.

Bei Bedarf fügst du eigene Fotos als Hintergrund hinzu.

Videos können wiederum nur durch das Anklicken des Kamera-Buttons abgespielt werden. Sie sind in der App hinterlegt. Falls du mal einen total tollen Tag hattest besteht die Möglichkeit diesen durch einen Klick auf das Herz-Symbol als Favorit zu markieren. Gute Tage werden außerdem noch mit dem Daumen hoch-Symbol bestätigt. Oben rechts befindet sich noch die Stimmungs-Statistik. Mit einem Klick auf das Kalenderblatt werden dir, je nach Auswahl, alle guten Tage oder nur alle schlechten Tage angezeigt. So hast du einen Überblick darüber, ob eher die guten oder die schlechten Tage dominiert haben. Auch ist es dir möglich nur die Tage, welche du als Favorit markiert hast, anzuzeigen.

Mit einem Klick auf den Plus-Button gelangst du zu dein Einstellungen sowie der Aufnahme-Funktion.

Mit einem Klick auf den Plus-Button gelangst du zu dein Einstellungen sowie der Aufnahme-Funktion.

Du nimmst einen Text auf und fügst in zu deinem Stimmungs-Barometer hinzu.

Du nimmst einen Text auf und fügst in zu deinem Stimmungs-Barometer hinzu.

Der Plus-Button unten rechts verbirgt noch die App-Einstellungen sowie das Hinzufügen der Tonaufnahmen. Mood Diary besticht durch eine klare Aufteilung und eine leichte Bedienung. IFeel free – mood diary ist kostenlos im Play Store erhältlich. Die App zeigt keine Werbung an.

IFeel free mood diary herunterladen ]]>
http://www.android-user.de/ifeel-free-mood-diary-dein-virtuelles-stimmungsbarometer/feed/ 0
Neue Facebook-Anzeigen ab 1. Januar: Das musst du wissenhttp://www.android-user.de/neue-facebook-anzeigen-ab-1-januar-das-musst-du-wissen/ http://www.android-user.de/neue-facebook-anzeigen-ab-1-januar-das-musst-du-wissen/#comments Wed, 26 Nov 2014 12:02:39 +0000 http://www.android-user.de/?p=45211 Facebook aktualisiert seine “Geschäftsbedingungen”, denen du durch Nutzung von Facebook nach dem 1. Januar 2015 automatisch zustimmst. Eine der wichtigsten Änderungen betrifft die Anzeigenschaltung von Facebook. Ab 2015 wird dir Facebook Anzeigen nicht nur  aufgrund der von dir besuchten Facebook-Seiten und Likes anzeigen, sondern auch aufgrund all deiner besuchten Webseiten.

Praktisch jede Internetseite — darunter auch Android User — hat einen Facebook-Button oder ein Facebook-Plugin installiert. Über diese Verknüpfung ist es zwar sehr einfach und bequem Likes zu vergeben und Beiträge zu teilen, allerdings hilft dieser Button auch Facebook ungemein dabei, zu verstehen und zu protokollieren, auf welchen Seiten man sich so herumtreibt. Dieses Wissen will Facebook nun ab dem 1. Januar 2015 auch für seine Anzeigen einsetzen. Eine entsprechende Information solltest du bereits von Facebook erhalten haben oder in den kommenden Tagen erhalten, wenn du facebook.com aufrufst.

Du hast es in der Hand, ob dir Facebook personalisierte Werbung anzeigen soll oder nicht.

Du hast es in der Hand, ob dir Facebook personalisierte Werbung anzeigen soll oder nicht.

Eine der zentralen Neuerungen von Facebook besteht in den auf deinem Surfverhalten zugeschnittenen Anzeigen. Facebook nennt das Verbesserung von Werbeanzeigen und da ist auch was dran. Wirst du aktuell auf Facebook mit wildfremden Anzeigen oder peinlichen Spielen deiner Freunde bombardiert, wird das Social Network ab 2015 personalisierte Anzeigen einführen. Das ist Reklame, die nicht auf deinem Facebook-Verhalten beruht (wie bisher), sondern auf deinem generellen Surf-Verhalten. Wie das funktioniert, erklärt Facebook sehr gut und ausführlich auf dieser Seite:

Angenommen, du möchtest dir einen neuen Fernseher kaufen und beginnst mit deiner Suche nach TV-Geräten im Internet und in mobilen Apps. Auf Basis dieser Aktivität könnten wir dir Werbeanzeigen zu Angeboten für TV-Geräte präsentieren, um dir dabei zu helfen, dein gewünschtes Produkt zum besten Preis zu erwerben, oder dir andere Marken zeigen, die infrage kämen. Und wenn wir der Ansicht sind, dass du dich für Elektronikprodukte interessierst, könnten wir dir zukünftig Werbeanzeigen zu anderen Elektronikprodukten (z. B. Lautsprechern oder einer Spielkonsole) präsentieren, die zu deinem neuen Fernsehgerät passen würden.

Wenn du nicht möchtest, dass wir die Webseiten und Apps nutzen, um dir weitere relevante Werbeanzeigen zu präsentieren, tun wir dies auch nicht. Du kannst dich entscheiden, nicht an dieser Form der Werbung aller beteiligten Unternehmen, darunter auch Facebook, teilzunehmen und dies über die branchenübliche Digital Advertising-Alliance-Funktion zum Abbestellen des Erhalts von Werbung, die Abbestellfunktion der Digital Advertising Alliance of Canada abbestellen. 

Und unter Android?

Hier hängt es davon ab, ob du den Messenger, die Facebook-App oder Facebook im Browser benutzt. Falls du die Facebook-App einsetzt, kann sie dein Surf-Verhalten nur über Likes verfolgen, aber nicht über deine Browser-Session in Chrome, solange du nicht in Chrome auf einen Like-Button klickst und somit bei Facebook eingeloggt bist. Wenn du dich im Browser einloggst (und das gilt auch für den Desktop), dann vergiss nicht, dich auch wieder auszuloggen, sonst kann Facebook dein Surfverhalten mitverfolgen, auch wenn der Facebook-Tab schon lange nicht mehr aktiv ist.

Eine zweite Informationsquelle von Facebook unter Android stellen die vielen Apps mit Facebook-Login dar. Auch hier sammelt Facebook alle möglichen Informationen. Spielst du zum Beispiel oft Autorennspiele und meldest dich dabei mit deinem Facebook-Login an, dann merkt sich das Facebook und zeigt dir eher Anzeigen zu Autorennspielen an. Loggst du dich via Facebook für Badoo oder Lovoo ein, dann weiß Facebook, dass du auf der Suche nach einem (Chat-)Partner bist, und schaltet eher solche Anzeigen (die Erklärung ist stark vereinfacht). In Zukunft solltest du dir also noch besser überlegen, ob du bei einer App die Facebook-Login-Möglichkeit nutzt, wenn du keine personalisierten Anzeigen geschaltet haben möchtest. Welche Android-Apps bereits Facebook als Login-Quelle benutzen, erfährst du in den Facebook-Einstellungen unter Apps.

Facebook selbst meint dazu:

Auf deinem Mobilgerät kannst du die Abbestellung mithilfe der in iOS und Android bereitgestellten Steuerelemente vornehmen. Wenn du diese Art von Werbung von Facebook auf einem Telefon oder Computer abbestellst, wird diese Entscheidung überall, wo du Facebook verwendest, berücksichtigt.

Das hört sich einfach an, ist es aber nicht. Zumindest bezweifeln wir, dass Android von Haus aus eine Möglichkeit bietet, personalisierte Anzeigen auszuschalten.

 

So schaltest du die neuen Facebook-Anzeigen aus…

Rufe in einem beliebigen Browser die Internetseite der  European Interactive Digital Advertising Alliance auf. Hier wählst du Germany als Land aus und tippst anschließend auf Präferenzmanagemen. Du bekommst nun eine Liste von Anzeigenkunden, die sich — freiwillig — dazu bereit erklärt haben, auf personalisierte Anzeigen zu verzichten, wenn der Benutzer das wünscht. Es ist wichtig, dass du das mit dem Browser tust, den du üblicherweise auch für Facebook benutzt. Im Präferenzmanagemen (Direktlink für Deutschland) siehst du nun die Anzeigenpartner und kannst entweder alle auf einmal oder einzelne blockieren. Wichtig dabei: du blockierst nicht den Anzeigenpartner selbst (zum Beispiel Amazon oder Facebook selbst), sondern nur die persönliche Anzeigenschaltung basierend auf deinem Surfverhalten.

Facebook hält sich an die Vorgaben, die der Nutzer unter youronlinechoices.com trifft.

Facebook hält sich an die Vorgaben, die der Nutzer unter youronlinechoices.com trifft.

Android User meint…

Es gibt etwas schlimmeres als Anzeigen: Anzeigen, die man nicht mag. Anzeigen, die mich interessieren empfinde ich persönlich als weniger störend als Reklame, die mich überhaupt nicht interessiert. Darüber habe ich bereits vor längerer Zeit ausführlich informiert. Insofern finde ich die Neuerung gut, dass mir Facebook Anzeigen aufgrund meines Surf-Verhaltens anzeigt, anstatt Anzeigen, die mit dem Like-Verhalten meiner Facebook-Freunde zusammenhängen und mich unter Umständen überhaupt nicht interessieren oder sogar befremden.  Dennoch ist die Lösung von Facebook für das Blockieren der personalisierten Apps nur eine halbe Lösung: Wer Anbieter auf eine Blacklist setzen will, muss das bei einem Drittanbieter tun und auf die freiwillige Cookie-Lösung vertrauen. Bei Google kann man hingegen einfach für seinen eigenen Account festlegen, ob man auf das eigene Surfverhalten zugeschnittene Anzeigen möchte oder nicht. Die Einstellung hier auf einen Drittanbieter abzuschieben, ist wohl die bequemste Lösung für Facebook, aber eigentlich müsste sie in den Facebook-Einstellungen zu finden sein. Auch bleibt die Frage, ob es Firmen gibt, die Facebook zur Anzeigenschaltung benutzt und die nicht unter youronlinechoices.eu registriert sind, ungeklärt.

Die Art und Weise wie verständlich Facebook über die Neuerungen informiert, ist hingegen vorbildlich.

]]>
http://www.android-user.de/neue-facebook-anzeigen-ab-1-januar-das-musst-du-wissen/feed/ 0
Candy Recipes – Appsolut süße Rezeptvariationenhttp://www.android-user.de/candy-recipes-appsolut-suesse-rezeptvariationen/ http://www.android-user.de/candy-recipes-appsolut-suesse-rezeptvariationen/#comments Wed, 26 Nov 2014 10:42:26 +0000 http://www.android-user.de/?p=45083 In der Weihnachtsbäckerei gibt’s so manche Leckerei……so oder so ähnlich hört es sich von nun an wieder in vielen Küchen an. Begabte und weniger begabte Bäcker/innen vermengen Mehl, Eier und Zucker und stellen Teige her, um Plätzchen oder Kuchen zu backen, und bei manch einem helfen die Kinder mit und… zwischen Mehl und Milch macht so mancher Knilch eine riesengroße Kleckserei :-). Die App Candy Recipes, die wir für euch ausprobiert haben, beinhaltet eine Menge toller und sehr süßer Rezepte.

Du öffnest die App und findest sogleich sehr viele Back-Rezepte untereinander alphabetisch aufgelistet. Sie beginnen bei A wie Almond Buttercrunch Candy (Mandelplätzchen) bis hin zu W wie World Best Peanut Fudge. Mit einem Klick auf den Rezeptnamen öffnet sich die Zutatenliste. Ebenfalls erscheint das dazugehörige Bild des späteren Backergebnisses. Zum Übersetzen der Zutatenliste benötigst du eventuell einen Übersetzer, da die App englischsprachig ist. Du findest den Rezeptnamen sowie die Angabe für wie viele Portionen oder Personen das Rezept geschrieben ist. Unter jedem Rezept ist ein Kommentar von Personen oder Zeitschriften hinterlegt. Caramel Candys, Chocolate Fudge in mehreren Variationen, White Christmas Candy, Worlds Best Oreo Fudge. Da läuft einem das Wasser im Mund zusammen. In den Rezepten sind die Garzeiten in Fahrenheit und Grad Celsius angegeben. Zum Schließen eines Rezeptes klickst du auf die Zurück-Taste. Danach befindest du dich wieder in der Übersicht und hältst weiter Ausschau nach der süßen Versuchung.

Nach dem Öffnen der App befindest du dich in der riesigen Rezept-Sammlung von Candy Recipes.

Nach dem Öffnen der App befindest du dich in der riesigen Rezept-Sammlung von Candy Recipes.

Mit einem Klick auf den Rezeptnamen öffnest du die Zutatenliste mit allen Angaben.

Mit einem Klick auf den Rezeptnamen öffnest du die Zutatenliste mit allen Angaben.

Candy Recipes ist sehr übersichtlich gestaltet. Die Bedienung ist einfach. Für manche Angaben im Rezept ist eventuell ein Übersetzer notwendig. Mit Candy Recipes erhält man sehr viele, sehr süße Rezepte. Für Naschkatzen ein echter Traum, für das Gewicht ein echter Killer. Candy Recipes ist kostenlos im Play Store erhältlich. Die App finanziert sich über Werbung.

Candy Recipes herunterladen ]]>
http://www.android-user.de/candy-recipes-appsolut-suesse-rezeptvariationen/feed/ 0
Acer Iconia Tab A3 A20FHDhttp://www.android-user.de/acer-iconia-tab-a3-a20fhd/ http://www.android-user.de/acer-iconia-tab-a3-a20fhd/#comments Tue, 25 Nov 2014 20:42:52 +0000 http://www.android-user.de/?p=45066 Bei den Handys lautet der Trend “immer größer”, bei den Tablets eher “immer kleiner”. Zehnzöller sind deshalb etwas aus der Mode gekommen. Zum Surfen auf der Couch eignen sie sich aber immer noch hervorragend. Diese Zielgruppe spricht auch Acer mit der neuen Produktreihe des Iconia Tab 10 an. Dabei handelt es sich um ein 10-Zoll-Tablet mit Quad-Core-CPU von MediaTek und Android 4.4 an Bord.

Das Acer-Tablet gibt es gleich in mehreren Varianten: Weiß oder in Silber, mit 32 oder 16 GByte Speicher, 1 oder 2 GByte RAM und als Full-HD-Version mit 1920 x 1200 Pixeln anstelle der üblichen 1280 x 800 Bildpunkten. Die Full-HD-Version kostet erschwingliche 249 Euro, die günstigste Variante des 10-Zoll-Tablets mit 16 GByte internem Speicher bietet Acer bereits für 175 Euro UVP an. Für unseren Testbericht haben wir die FHD-Version mit 2 GByte RAM in Weiß als Leihstellung bekommen.

Acer_Tablet_Iconia-Tab-10_A3-A20_A3-A20FHD_White_zoom-big

 

Acer Iconia Tab 10 A3 bei Amazon…

Acer Iconia Tab 10
HerstellerAcer
Formfaktor10 Zoll
Auflösung1280 x 800 (HD), 1920 x 1200 (FHD)
ProzessorQuad Core, 1,5 GHz, MediaTek MT8127
Android-VersionAndroid 4.4
Akku5700 mAh
Laufzeit (Standby/Gespräch) k.A.
Gewicht 520 Gramm
Produktseite http://www.acer.de/ac/de/DE/content/series/iconiatab10
Technische Daten http://www.acer.de/ac/de/DE/content/model/NT.L5FEE.003
AnTuTu-Benchmark23397
Vellamo-Benchmark (HTML5)1800
Vellamo-Benchmark (Metal)914
Vellamo-Benchmark (Multicore)1345
Video-Wiedergabe1080p
Bewertung4.1 Stars (4,1 / 5)

Alle Angaben ohne Gewähr…

]]>
http://www.android-user.de/acer-iconia-tab-a3-a20fhd/feed/ 0
Between – Private Couples App: Das Mini-Network für Paarehttp://www.android-user.de/between-private-couples-app-das-mini-network-fuer-paare/ http://www.android-user.de/between-private-couples-app-das-mini-network-fuer-paare/#comments Tue, 25 Nov 2014 19:55:27 +0000 http://www.android-user.de/?p=45060 Du möchtest via Handy stets Kontakt zu deiner Freundin/deinem Freund haben und mit ihm alles teilen, aber dazu kein Facebook benutzen? Dann bietet sich eine private Social-Networking-App an. Hier bleiben die geteilten Infos in einem kleinen Kreis und du musst keine Angst haben, aus Versehen im falschen Chat-Fenster zu tippen. Eine solche App ist Between, die sich seit dem Update vom 3. November komplett überarbeitet im Material Design zeigt.

Between bietet eine tolle Chat-App mit Emoticons, Stickern und Datenversand (Fotos und Sprachnachrichten) in Englisch. Für die Nutzung musst du dich mit deinem Facebook-Account oder einer gültigen E-Mail-Adresse registrieren. Anschließend gibst du deine Telefonnummer und die Telefonnummer deiner Partnerin/deines Partners an. Dieser Schritt muss auf beiden Geräten innerhalb von 24 Stunden erfolgen, damit der Kontakt klappt. Seit ihr via Between verkuppelt, könnt ihr euch beliebige und beliebig viele Nachrichten schicken. Per Zufall den falschen Empfänger zu erwischen, ist dabei ausgeschlossen: Denn außer dir und deiner Partnerin gibt es keine anderen Kontakte in Between.

Nach der ersten Kontaktaufnahme richtest du dein Profil ein. Dazu musst du einen Namen, dein Geburtsdatum und dein Geschlecht angeben.

Nach der ersten Kontaktaufnahme richtest du dein Profil ein. Dazu musst du einen Namen, dein Geburtsdatum und dein Geschlecht angeben.

Die Besonderheit von Between liegt darin, dass die App über sehr viele animierte Smileys zur gegenseitigen Belustigung und der nonverbalen Kommunikation verfügt. Im Sticker Store gibt es drei Stickersets gratis, weitere gegen Echtgeld. Die Preise liegen bei 1,99 oder 2,99 Dollar pro Stickerset. Dass die Aufkleber praktisch identisch aussehen, wie beim LINE Messenger, hängt damit zusammen, dass Between ebenfalls aus dem asiatischen Raum stammt, die Heimat der App ist Korea. In einem gemeinsamen Kalender könnt ihr Termine eintragen und du kannst deinen Partner auch via Memo informieren, wenn du befürchtest, er könnte ein wichtiges Datum vergessen. Between ist gratis und finanziert sich über In-App-Käufe.

Nach dem Start begrüßt dich die App mit diesem Übersichtsdialog. Unten links startest du einen Chat.

Nach dem Start begrüßt dich die App mit diesem Übersichtsdialog. Unten links startest du einen Chat.

Die Sticker sind recht witzig und in den meisten Fällen auch genügend aussagekräftig, sodass Mann nicht zu viel schreiben muss ;-)

Die Sticker sind recht witzig und in den meisten Fällen auch genügend aussagekräftig, sodass Mann nicht zu viel schreiben muss ;-)

Wie die meisten Messenger-Apps will Between recht viele Berechtigungen, du musst dich also darauf verlassen, dass die Macher der App keinen Unsinn mit deinen Daten anstellen. Eingehende Chat-Meldungen erscheinen zudem über dem Lockscreen (nur die Benachrichtigungen, keine Inhalte). Die über 100.000 5-Stern-Bewertungen bei Google Play bezeugen aber die hervorragende Qualität der App.

Between - Private Couples App herunterladen ]]>
http://www.android-user.de/between-private-couples-app-das-mini-network-fuer-paare/feed/ 0
TrekStor SurfTab xintron i 7.0: Update auf Android 5.0 läufthttp://www.android-user.de/trekstor-surftab-xintron-i-7-0-update-auf-android-5-0-laeuft/ http://www.android-user.de/trekstor-surftab-xintron-i-7-0-update-auf-android-5-0-laeuft/#comments Tue, 25 Nov 2014 14:37:42 +0000 http://www.android-user.de/?p=45000 Das nennen wir mal eine Überraschung: TrekStor hat heute bekanntgegeben, dass das SurfTab xintron i 7.0 ab sofort mit Android™ 5.0 ausgeliefert wird und auch das OTA-Update für die bestehenden Modelle freigegeben wurde.

Das SurfTab xintron i 7.0 ist eine Art Referenztablet von Google, TrekStor und Intel für den Intel Atom Z3735G (Quad-Core, 1,83 GHz). TrekStor hob bereits beim Launch des Tablets mit Android 4.4 die automatische Update-Funktion für das Tablet hervor und wie sich nun herausstellt, waren das keine leeren Worte: ab sofort steht Android 5.0 “Lollipop” für das 7-Zoll-Tablet als OTA-Update bereit.

Android 5.0 "Lollipop" auf dem TrekStor SurfTab xintron i 7.0

Android 5.0 “Lollipop” auf dem TrekStor SurfTab xintron i 7.0

Mit einer Bildschirmdiagonalen von 17,7 cm bei einer Auflösung von 1280 x 800 Pixeln gehört das TrekStor-Tablet zwar nicht zu den High-End-Tablets, für den Preis von 129 Euro (auch bei Amazon) sind die Specs aber absolut in Ordnung: 1 GByte RAM, 8 GByte Flashspeicher (erweiterbar), WLAN, Bluetooth 4.0 und Miracast. Für Schnappschüsse steht eine 5 Megapixel Autofokus-Kamera auf der Rückseite zur Verfügung, während sich die Frontlinse mit 1,26 Megapixeln für Videochats eignet. Der Akku verfügt über eine Kapazität von 4.000 mAh, das Gewicht des Tablets liegt bei 308 Gramm.

Quelle: Pressemeldung per E-Mail

]]>
http://www.android-user.de/trekstor-surftab-xintron-i-7-0-update-auf-android-5-0-laeuft/feed/ 0
Coach´s Eye: Persönlicher Trainer mit Video-Analysehttp://www.android-user.de/coachs-eye-persoenlicher-trainer-mit-videoanalyse/ http://www.android-user.de/coachs-eye-persoenlicher-trainer-mit-videoanalyse/#comments Tue, 25 Nov 2014 13:51:11 +0000 http://www.android-user.de/?p=43921 In nahezu allen Sportarten ist ein Trainer von Nöten, der die Technik eines Sportlers im Auge hat. Sei es bei Tennis, Fußball, der Gymnastik oder Golf. Man kann jede Bewegung per Video aufnehmen und in der Nachbesprechung analysieren. Wo war der Fehler, warum ist der Ball nicht ins Netz gegangen, war der Abgang vom Barren nicht korrekt ausgeführt? Dies alles muss ein Trainer im Auge haben um die Leistung seiner Sportler zu verbessern. Die App Coach´s Eye verspricht dir einen solchen privaten Trainer auf deinem Smartphone.

Nachdem du die App geöffnet hast registrierst du dich mit deinem Google+ Account oder per E-Mail. Nach erfolgter Anmeldung bekommst du eine Übersicht der App-Funktionen.
Mit Coach´s Eye perfektionierst du in kürzester Zeit deine sportlichen Leistungen. Mit der App zeichnest du Videos deiner sportlichen Aktivitäten auf um diese zu analysieren. Das Abspielen der Videos geschieht auf Wunsch in Slow-Motion, damit jeder noch so kleine Fehler entdeckt werden kann. Du hast die Möglichkeit, Sport-Videos anderer Community-Mitglieder anzusehen. Deine Videos können von dir mit anderen über die Sharing-Funktion von Android geteilt werden.

Nach erfolgter Registrierung vergibst du einen Usernamen und wählst eine Sportart aus.

Nach erfolgter Registrierung vergibst du einen Usernamen und wählst eine Sportart aus.

Nun vergibst du einen User-Namen und wählst deine Sportart aus. Die App hat viele verschiedene Sportarten untereinander gelistet. Crossfit Hanteltraining, Leichtathletik, Baseball, Gymnastik, Golf, Tennis, Football, Softball und Cheerleading stehen zur Auswahl. Mit einem Klick auf die Sportart wird das Feld blau hinterlegt, und du betätigst den Next-Button am unteren Bildschirmrand. Nun befindest du dich im Menü der App.

Im Menü der App findest du alle Funktionen übersichtlich angeordnet.

Im Menü der App findest du alle Funktionen übersichtlich angeordnet.

Dort findest du die Funktionen My Videos, Store, Explore, Notifications und Support. Unter My Videos findest du ein Demo-Video der App. Mit einem Klick darauf ist es zum Abspielen bereit. Zum Anschauen betätigst du den Play/Analyze-Button.

Videos werden über den Play/Analyze-Button abgespielt.

Videos werden über den Play/Analyze-Button abgespielt.

Du hast die Möglichkeit das Video in normalem Modus abzuspielen.

Du hast die Möglichkeit das Video in normalem Modus abzuspielen.

Mit einem Klick auf Slo-Mo wird das Video in Zeitlupe abgespielt.

Mit einem Klick auf Slo-Mo wird das Video in Zeitlupe abgespielt.

Hier hast du nun die Möglichkeit, den Wurf per Slow-Motion Technik anzusehen.
Die Funktion Explore leitet dich weiter zu Videos, die in der Community hochgeladen wurden. Diese sind unterteilt in Staff Picks (ausgesuchte Videos der App-Betreiber), Bestenliste und zuletzt hochgeladene Videos.

Du hast Zugriff auf viele schon hochgeladene Videos aus der Community.

Du hast Zugriff auf viele schon hochgeladene Videos aus der Community.

Im Menü sind noch die beiden Buttons Record Video und Import Video. Mit erstgenanntem nimmst du ein Video auf. Über Import Video lädst du Videos, die schon auf deinem Smartphone gespeichert sind, in die App. Diese sind nach erfolgtem Import unter My Videos abrufbar.
Mit Record Video nimmst du Videos mit der normalen, oder nach erfolgtem Umschalten, mit der Frontkamera auf. Nach erfolgter Aufnahme schneidest du die Videos, damit wirklich nur das Material welches zum Analysieren benötigt wird, vorhanden ist.

Nach erfolgter Videoaufnahme schneidest du das Material.

Nach erfolgter Videoaufnahme schneidest du das Material.

Coaches Eye ist kostenlos im Play Store erhältlich. Sämtliche Zusatzfunktionen wie zum Beispiel das Angle Tool, Line Tool, Arrow Tool und Timer Tool müssen per In-App-Kauf freigeschaltet werden. Die App zeigt am unteren Bildschirmrand sowie zwischen den Filmen Bildschirmfüllend Werbung an.

Coach´s Eye herunterladen ]]>
http://www.android-user.de/coachs-eye-persoenlicher-trainer-mit-videoanalyse/feed/ 0
Pushbullet: Copy & Paste nun auch unter Linux und Mac OS Xhttp://www.android-user.de/pushbullet-copy-paste-nun-auch-unter-linux-und-mac-os-x/ http://www.android-user.de/pushbullet-copy-paste-nun-auch-unter-linux-und-mac-os-x/#comments Tue, 25 Nov 2014 10:20:29 +0000 http://www.android-user.de/?p=44957 Pushbullet ist die ideale Lösung für alle, die Dateien zwischen Android-Gerät und dem Arbeitsplatz-Rechner oder einem anderen Android-Gerät hin und her schieben müssen. Vor Kurzem veröffentlichten die Entwickler einen Copy-&-Paste-Dienst, der aber eine spezielle Windows-Anwendung voraussetze. Nun klappt es auch unter Linux und Mac OS X.

PushBullet dient dazu einfache Info-Schnippsel von einem Gerät zum anderen zu schicken. Seien es Links, kurze Notizen, Checklisten, Bilder oder Dateien. Dazu muss lediglich PushBullet auf allen Geräten installiert und mit dem gleichen Google-Konto verknüpft sein. Um den Rest kümmert sich die App bzw. das entsprechende Plugin in Chrome. Über Add-Ons lassen sich zudem auch SMS vom Desktop-Rechner aus beantworten.

Der jüngste Zuwachs der Pushbullet-Familie bringt Copy & Paste. Über eine entsprechende Erweiterung in Firefox oder Chrome kannst du somit die Zwischenablage deines Handys mit dem Desktop-Rechner teilen und umgekehrt, wie das folgende Video zeigt:

Falls du Linux benutzt und auf den KDE-Desktop setzt, dann lohnt sich auch ein Blick auf KDE-Connect als Alternative zu Pushbullet.

Quelle: Pushbullet-Blog

]]>
http://www.android-user.de/pushbullet-copy-paste-nun-auch-unter-linux-und-mac-os-x/feed/ 0
Medi Safe – Deine Smartphone-Pillenboxhttp://www.android-user.de/medi-safe-deine-smartphone-pillenbox/ http://www.android-user.de/medi-safe-deine-smartphone-pillenbox/#comments Tue, 25 Nov 2014 09:35:29 +0000 http://www.android-user.de/?p=44841 Viele von uns müssen Medikamente einnehmen. Manche Medikamente müssen zum selben Zeitpunkt genommen werden. Andere einfach nur zu einer bestimmten Tageszeit. Die meisten älteren Leute haben einen regelrechten Pillen-Cocktail, welchen sie jeden Tag zu einer bestimmten Uhrzeit einnehmen müssen. Damit dies nicht vergessen geht, gibt es spezielle Boxen und Apps. Ich habe die App Medi Safe für euch ausgetestet.

Nach dem Öffnen der App kannst du gleich durchstarten oder dich erst anmelden. Das Anmelden ist jedoch nicht zwingend notwendig. Also klicke ich auf jetzt starten. Ich werde weitergeleitet zu einer virtuellen Pillenbox, die in vier Fächer für morgens, mittags, abends und nachts unterteilt ist. Um die Pillenbox zu füllen, klickst du auf den Plus-Button.

Mit einem Klick auf den Plus-Button füllst du deine Medikamenten-Box.

Mit einem Klick auf den Plus-Button füllst du deine Medikamenten-Box.

Es erscheint die Abfrageliste. Du gibst den Namen oder den Wirkstoff des Medikamentes ein. Die App sucht, falls bekannt, den Namen heraus bzw. vervollständigt ihn. Danach gibst du an, wann und wie oft du das Medikament einnehmen musst. Nun gibst du noch Farbe und Form (rund, eckig, oval, Saft, Globuli, Zäpfchen) der Tablette an.

Du gibst den Wirkstoff, die Einnahmezeit, Farbe und Form der Medikamente ein.

Du gibst den Wirkstoff, die Einnahmezeit, Farbe und Form der Medikamente ein.

Wenn du möchtest, fügst du noch einen Medi-Freund zur App hinzu. Dies kann jemand sein der dich oder den Patienten daran erinnert, seine Medikamente einzunehmen, falls der Patient kein eigenes Smartphone besitzt. Sobald alle Medikamente eingetragen sind gibst du an, wie du an die Einnahme der Medikamente erinnert werden möchtest und wie oft. Es ist möglich Pop-Up Erinnerungen oder Benachrichtigungen in der Statuszeile zu bekommen.

Nach der Eingabe der Medikamente stellst du ein wie und wann du an die Einnahme erinnert werden möchtest.

Nach der Eingabe der Medikamente stellst du ein wie und wann du an die Einnahme erinnert werden möchtest.

Mit einem Klick auf den Ich-Button findest du deine Medikamente übersichtlich angeordnet.

Mit einem Klick auf den Ich-Button findest du deine Medikamente übersichtlich angeordnet.

Mit einem Klick auf den Button Ich oben links erscheint dein Medizin-Schrank. Hier sind alle deine Medikamente untereinander aufgelistet. In der Menüleiste am unteren Bildschirmrand befindet sich das aktuelle Tagesdatum. Mit einem Klick nach links oder rechts navigierst du durch deine Medikamenten-Box. Sobald an einem Tag ein zusätzliches Medikament hinzugefügt werden muss, klickst du den Plus-Button an und gibst das Medikament ein. Du hast nun noch die Möglichkeit einen Bericht über die Einnahme anzusehen und diesen in eine Excel-Datei zu übertragen. Dazu klickst du auf den Button oben rechts.

Es ist möglich dein Profil mit einem Avatar zu personalisieren.

Es ist möglich dein Profil mit einem Avatar zu personalisieren.

Jedes eingenommene Medikament wird durch die App mit einem grünen Häkchen gekennzeichnet.

Jedes eingenommene Medikament wird durch die App mit einem grünen Häkchen gekennzeichnet.

Jede eingenommene Tablette wird durch die App mit einem grünen Häkchen versehen. Sobald es nun Zeit für die Einnahme einer Tablette ist fängt dein Smartphone an wie ein Tablettenröhrchen mit Inhalt zu klingen :-). Du erhältst den Hinweis, dass du es schütteln musst um die Einnahme anzugeben. Medi Safe ist sehr übersichtlich gestaltet und einfach in der Bedienung. Sehr schön ist die Erinnerungsfunktion.

Medi Safe herunterladen ]]>
http://www.android-user.de/medi-safe-deine-smartphone-pillenbox/feed/ 0
Neuerungen von Android 5.0 “Lollipop”: Teil 2 – Smart Lockhttp://www.android-user.de/neuerungen-von-android-5-0-lollipop-teil-2-smart-lock/ http://www.android-user.de/neuerungen-von-android-5-0-lollipop-teil-2-smart-lock/#comments Mon, 24 Nov 2014 18:31:05 +0000 http://www.android-user.de/?p=44751 Wer sein Gerät mit einem Muster oder PIN-Code sperrt, kennt das Problem: Das Entsperren ist in manchen Situationen alles andere als praktisch. Zudem muss man zu Hause oder bei Freunden unnötig oft den Code eingeben. Deshalb schalten viele Android-Anwender die sichere Displaysperre wieder aus oder gar nicht erst ein. Unter Android 5.0 gibt es zwei elegante Möglichkeiten, das eigene Android-Gerät sicher zu halten und dennoch auf Bequemlichkeit nicht verzichten zu müssen: NFC und Bluetooth.

Das Ganze nennt sich Smart Lock und findet sich in den Android-Einstellungen unter Sicherheit. Hier gibt es zwei Einträge. Unter Trusted Face kannst du als Entsperrfunktion die Gesichtserkennung aktivieren. Diese arbeitet aber je nach Umgebungslicht eher schlecht als recht und dauert üblicherweise auch deutlich langsamer als eine PIN-/Muster-Eingabe. Zudem schreibt auch Google, dass diese Methode der Entsperrung nicht so sicher ist, wie ein PIN-Code oder ein individuelles Muster. Der zweite Eintrag lautet Vertrauenswürdige Geräte und ist neu in Android 5.0 “Lollipop”. Der folgende Artikel erklärt, wie Trusted Devices funktionieren. Auch hierzu habe ich auf YouTube ein Video online gestellt, das die beschriebenen Möglichkeiten mit Bild und Ton demonstriert. Du findest das Video am Ende des Artikels.

Der neue Eintrag Smart Lock findet sich in den Sicherheitseinstellungen von Android 5.0.

Der neue Eintrag Smart Lock findet sich in den Sicherheitseinstellungen von Android 5.0.

Das Gesicht zählt auch als "Trusted Device", die Entsperrung via Spiegelbild ist aber nicht so sicher wie ein Muster oder eine PIN.

Das Gesicht zählt auch als “Trusted Device”, die Entsperrung via Spiegelbild ist aber nicht so sicher wie ein Muster oder eine PIN.

Du solltest deinen Androiden zur Sicherheit also mit einem Passwort, einer PIN oder einem Muster schützen. Das ist auch eine Grundvoraussetzung dafür, um Smart Lock benutzen zu können.

Smart Lock ausgegraut? Wenn Smart Lock nicht anklickbar ist, dann musst du zuerst eine Display Sperre einrichten.

Smart Lock nutzen

Hast du den Eintrag Sicherheit | Smart Lock ausgewählt, musst du zunächst dein Passwort/Muster bzw. deinen PIN-Code eingeben, damit sichergestellt ist, dass niemand außer dir das Muster umgehen kann oder sein eigenes Gesicht registriert.

Aktuell bietet Android 5.0 Bluetooth-Geräte und NFC-Tags für die sichere Authentifizierung an.

Aktuell bietet Android 5.0 Bluetooth-Geräte und NFC-Tags für die sichere Authentifizierung an.

Anschließend wählst du Vertrauenswürdige Geräte, tippst auf den roten Plus-Button und entscheidest dich für NFC oder Bluetooth.

Der Dialog könnte noch etwas optisches Make-Up vertragen, aber auch so wird klar, dass NFC und Bluetooth zur Auswahl stehen.

Der Dialog könnte noch etwas optisches Make-Up vertragen, aber auch so wird klar, dass NFC und Bluetooth zur Auswahl stehen.

Möchtest du ein Bluetooth-Gerät als vertrauenswürdig einstufen, musst du dein Handy/Tablet zuerst damit koppeln. Ist die Liste der Bluetooth-Geräte leer, bedeutet das also, dass du das Pairing noch nicht durchgeführt hast. Du musst dann zu den Bluetooth-Einstellungen wechseln und hier das Pairing durchführen. Bei NFC musst du nun das Tag ans Gerät halten, das du zum Entsperren benutzen möchtest. Anschließend vergibst du dem Tag einen Namen.

Du kannst beliebig viele vertrauenswürdige Geräte hinzufügen, egal ob Bluetooth oder NFC.

Du kannst beliebig viele vertrauenswürdige Geräte hinzufügen, egal ob Bluetooth oder NFC.

Hat alles geklappt, dann erscheinen die neuen Geräte in der Liste und von nun an musst du beim Entsperren dein Muster nicht mehr eingeben, wenn sich das vertrauenswürdige Bluetooth-Gerät in der Nähe befindet oder dein Androide beim Einschalten des Displays auf dem NFC-Tag liegt. Letzteres ist wichtig: es ist nicht möglich, das Display einzuschalten und danach das NFC-Tag quasi zu scannen. Die Entsperrung funktioniert nur, wenn das Gerät beim Einschalten des Displays auf dem NFC-Tag liegt.

Einsatz in der Praxis

Beim ersten Einsatz erscheint ein kurzer Hinweis, dass das Gerät automatisch entsperrt wurde (siehe Titelbild), anschließend merkst du gar nicht mehr, wie cool das Ganze funktioniert. Vor allem in Verbindung mit einer Android-Smartwatch ist die Funktion sehr praktisch, aber auch wer zu Hause ein Bluetooth-Musiksystem betreibt, wird sich über die Neuerung freuen.

TIPP: Ein NFC-Tag an einem sicheren Ort eignet sich auch prima als Backup, falls man sein Muster mal vergessen sollte…

NFC-Tags sind in erster Line im Auto von Nutzen, wenn das Handy zur Navigation im Querformat in eine Craddle gelegt wird oder auf dem Qi-Ladegerät. Sobald man das Handy/Tablet allerdings in die Hand nehmen muss, ist NFC nicht mehr so praktisch (außer du investierst knapp 40 Euro in einen NFC-Ring ;-). Via Bluetooth löst das Entsperren über Smart Lock aber das typische Sicherheitsdilemma: es ist sicher und praktisch!

 

<iframe width=”560″ height=”315″ src=”//www.youtube.com/embed/ZUinutZ2siU” frameborder=”0″ allowfullscreen></iframe>

]]>
http://www.android-user.de/neuerungen-von-android-5-0-lollipop-teil-2-smart-lock/feed/ 0
Find Differences – Finde die Unterschiedehttp://www.android-user.de/find-differences-finde-die-unterschiede/ http://www.android-user.de/find-differences-finde-die-unterschiede/#comments Mon, 24 Nov 2014 15:51:40 +0000 http://www.android-user.de/?p=43127 In jeder Zeitschrift gibt es die Rätselseiten. Und so ziemlich jede dieser Rätselseiten hat das allseits beliebt oder nicht bei allen beliebte Rätsel: Finde den Unterschied. Meist sind es Comic-Bilder welche auf dem unteren Bild fünf bis zehn Fehler beinhalten. Man sucht und sucht und hat den ersten und den zweiten Fehler schnell gefunden. Dann wird es meist schwieriger und man steht da und wartet —- auf die Auflösung. Diese erscheint allerdings erst nächste Woche. Da wir aber nicht so lange warten wollen testen wir heute für euch die App Find Differences.

Du öffnest die App und findest zwei Bilder mit einem Unterschied sowie einen Start-Button. Mit einem Klick darauf beginnst du das Spiel. Du siehst zwei Fotografien und einen Zeitbalken. Find Differences geht auf Zeit, welche gnadenlos rückwärts läuft. Die beiden Fotografien haben natürlich extra einen Wimmelbild-Charakter.

Du beginnst dein Spiel durch einen Klick auf den Start-Button.

Du beginnst dein Spiel durch einen Klick auf den Start-Button.

Und je kleiner dein Smartphone-Bildschirm desto schlechter findest du die Fehler. Per Finger-Tipp klickst du die Fehler im unteren Bild an. Mit angeschaltetem Ton hörst du bei richtig gefundenem Fehler eine freundliche Melodie. Bei einem falschen Fehler erklingt ein Hupton. Der Ton lässt sich in der App mit dem kleinen Lautsprecher unten rechts an- oder ausschalten. Neben dem Lautsprecher-Symbol findest du eine Glühbirne. Mit einem Klick darauf bekommst du einen Fehler angezeigt.

 In jedem unteren Bild sind fünf Fehler versteckt. Diese musst du im Wettlauf gegen die Zeit finden.

In jedem unteren Bild sind fünf Fehler versteckt. Diese musst du im Wettlauf gegen die Zeit finden.

Warst du erfolgreich, klickst du auf den Next-Button um ein weiteres Suchbild zu bekommen.

Warst du erfolgreich, klickst du auf den Next-Button um ein weiteres Suchbild zu bekommen.

Allerdings hat die Glühbirne nur fünf Tipps parat. Sind diese aufgebraucht, werden sie erst wieder aufgefüllt sobald du wieder von vorne beginnst oder 1000 Punkte erspielt hast. Du selbst darfst auch nur fünf Mal falsch tippen, danach hast du das Match verloren. Nach jedem verlorenen Match beginnst du wieder beim ersten Bild. Nach mehrmaligem Wiederholen weißt du immerhin wo sich die Fehler verstecken und kannst die Tipps für neue Suchbilder nutzen. Pro richtig gefundenem Fehler bekommst du 100 Punkte.

Find Differences ist ein kurzweiliger Spiel-Spaß mit über 200 Level. Wer die Suchbilder in der Zeitung mag wird Find Differences lieben. Die App ist kostenlos im Play Store erhältlich und zeigt am unteren Bildschirmrand Werbung an.

Find Differences herunterladen ]]>
http://www.android-user.de/find-differences-finde-die-unterschiede/feed/ 0
Pregnancy Tracker – Deine Schwangerschafts-App Woche für Wochehttp://www.android-user.de/pregnancy-tracker-deine-schwangerschafts-app-woche-fuer-woche/ http://www.android-user.de/pregnancy-tracker-deine-schwangerschafts-app-woche-fuer-woche/#comments Mon, 24 Nov 2014 13:20:57 +0000 http://www.android-user.de/?p=44368 Es war einmal ein kleines Spermium, das setzte sich gegen viele Millionen anderer Spermien durch. Es fand den Weg zur Eizelle, und das Wunder ‘Mensch werden’ begann. So oder so ähnlich beginnt die Geschichte von jedem von uns. Das Ganze drumherum, Schwangerschaft, Zeit der guten Hoffnung, Zeit des Bangens, eventuelle Krankenhausaufenhalte, Tränen, Gefühlschaos, viele tausend offene Fragen haben wir ja als Baby gar nicht mitbekommen.


Da muss jede werdende Mutter durch. Gynäkologen, Hebammen und das Internet bieten viele Hilfestellungen an. Doch wenn es mal schnell gehen muss und niemand anderer zur Hand ist, versuchen wir es mal mit der App Pregnancy Tracker.

Nachdem du die App geöffnet hast bekommst du einen kleinen Überblick der Funktionen. Mit dem Pregnancy Tracker bekommst du eine Übersicht deiner Schwangerschaft: Woche für Woche. Du kannst mit anderen Müttern Kontakt aufnehmen, die um die gleiche Zeit entbinden wie du. Außerdem erhältst du täglich Neuigkeiten und personalisierte News.

Du registrierst dich durch Angabe deiner E-Mail-Adresse sowie deines Entbindungs-Termins.

Du registrierst dich durch Angabe deiner E-Mail-Adresse sowie deines Entbindungs-Termins.

Die App berechnet dir deine Schwangerschaftswoche sowie ungefähre Größe und Gewicht deines Babys.

Die App berechnet dir deine Schwangerschaftswoche sowie ungefähre Größe und Gewicht deines Babys.

Zuerst klickst du auf den Start Now Button und loggst dich ein. Dazu gibst du dein Entbindungs-Datum sowie deine E-Mail-Adresse an. Der Pregnancy Tracker berechnet nun deine Schwangerschaftswoche und die ungefähre Größe deines Babys aus. Ebenfalls startet ein Countdown, wie lange deine Schwangerschaft noch dauert. Du gibst nun an ob du Mutter, Vater oder Betreuer bist. Zum Abschluss möchte die App wissen, ob du zum ersten Mal Mutter wirst sowie dein Geburtsdatum. Weiter geht´s mit der Eingabe eines Usernamens mit Passwort.

Für jede Schwangerschaftswoche ist ein Video vorhanden.

Für jede Schwangerschaftswoche ist ein Video vorhanden.

Jeden Tag erhältst du Tipps für deine Schwangerschaft.

Jeden Tag erhältst du Tipps für deine Schwangerschaft.

Nach der Registrierung bekommst du deine täglichen News und die genau auf dich und deine Schwangerschaftswoche zugeschnittenen Artikel und Videos. Du scrollst dich einfach durch die Ansicht, und sobald dich ein Artikel interessiert klickst du ihn an. Im Menü der App findest du noch die Funktion Baby und Body This Week. Mit einem Klick darauf siehst du wie dein Baby in deiner Gebärmutter liegt, was es zur Zeit macht und wie es nun noch zunimmt.

Unter Baby & Body This Week bekommst du eine Übersicht deines Babys und deines Körpers mit Größe und Gewichts-Zunahmen.

Unter Baby & Body This Week bekommst du eine Übersicht deines Babys und deines Körpers mit Größe und Gewichts-Zunahmen.

Das Menü der App mit seinen Funktionen. In den Einstellungen gibst du an ob du die Maße deines Kindes in cm oder in inch haben möchtest.

Das Menü der App mit seinen Funktionen. In den Einstellungen gibst du an ob du die Maße deines Kindes in cm oder in inch haben möchtest.

Ebenfalls erhältst du hier Informationen zur Zunahme deines Gewichtes, Wadenkrämpfen, nächtlichen Toilettengängen, häufige Schwangerschafts-Symptomen wie Kopfschmerzen, Krampfadern, hervorstehendem Bauchnabel, Kurzatmigkeit und viele andere. Im Menü befindet sich nun noch der Punkt My Groups & Discover New.

 Verschiedene Gruppen rund um Schwangerschaft und Geburt stehen zur Auswahl.

Verschiedene Gruppen rund um Schwangerschaft und Geburt stehen zur Auswahl.

Du tauscht dich über die App mit anderen Müttern aus.

Du tauscht dich über die App mit anderen Müttern aus.

Hier hast du die Möglichkeit andere Mütter kennenzuelernen und dich mit diesen über die App auszutauschen. Es gibt Gruppen mit dem errechneten Entbindungstermin. Gruppen mit Müttern über 35 und Gruppen mit sämtlichen Themen rund um Kinderwunsch, Schwangerschaft und Geburt.

Pregnancy Tracker ist eine sehr schön gestaltete, einfach zu bedienende App rund um Schwangerschaft und Geburt. Schön wäre noch eine deutschsprachige Version der App. Die App ist kostenlos im Play Store erhältlich. Am unteren Bildschirmrand wird Werbung angezeigt.

Pregnancy Tracker herunterladen ]]>
http://www.android-user.de/pregnancy-tracker-deine-schwangerschafts-app-woche-fuer-woche/feed/ 0
Neuerungen von Android 5.0 “Lollipop”: Teil 1 – Benachrichtigungenhttp://www.android-user.de/neuerungen-von-android-5-0-lollipop-teil-1-benachrichtigungen/ http://www.android-user.de/neuerungen-von-android-5-0-lollipop-teil-1-benachrichtigungen/#comments Mon, 24 Nov 2014 12:12:18 +0000 http://www.android-user.de/?p=44701 Android 5.0 mit dem Codenamen Lollipop hat mehr Neuerungen zu bieten als auf den ersten Blick zu erkennen. Dabei liegen die Goodies meistens im Detail und sind nicht auf den ersten Blick zu erkennen. Android User verrät dir, wonach zu suchen es sich lohnt. Im ersten Teil stellen wir die Benachrichtigungen vor.


Geht unter Android 5.0 eine Benachrichtigung ein, dann zieht man wie gewohnt die Statusleiste herunter und tippt den Eintrag an. Bis hierhin hat sich nicht viel verändert. Android 5.0 geht aber viel flexibler mit den Benachrichtigungen um und bietet diverse Einstellungsmöglichkeiten, damit du als Nutzer nicht unnötig gestört wirst respektive genau die Benachrichtigungen bekommst, die du auch erhalten möchtest.

Lieber als Video? Wir haben alle Neuerungen auch in einem Video festgehalten, das du am Ende dieses Artikels findest.

Unterbrechungen

Vielleicht ist es dir schon aufgefallen, dass Lollipop beim Betätigen der Lautstärkewippe nicht nur die aktuelle Lautstärke anzeigt, sondern auch die drei Einträge KEINE, WICHTIG und ALLE.

Beim Betätigen der Lautstärkewippe erscheinen die drei Modi für Unterbrechungen: KEINE, WICHTIG und ALLE.

Beim Betätigen der Lautstärkewippe erscheinen die drei Modi für Unterbrechungen: KEINE, WICHTIG und ALLE.

Sie stehen für drei Typen von Benachrichtigungsarten. In der Grundeinstellung ist ALLE aktiv, dein Handy oder Tablet verhält sich somit wie unter Android 4.4 und älter. Ein Tipp auf KEINE schaltet sämtliche Benachrichtigungen aus und gleichzeitig das Gerät komplett stumm. Komplett bedeutet hier, dass auch Weckrufe oder ähnliches nicht ertönen. Das ist insofern eine Verbesserung gegenüber früheren Android-Versionen, da in manchen Fällen sich das Android-Gerät akustisch noch melden konnte, auch wenn man es auf stumm geschaltet hatte. Zudem sind vielen Nutzern die Einstellungen mit den drei individuellen Tönen zu kompliziert (Wecktöne, Ruftöne, Benachrichtigungstöne). Die Einstellung KEINE schaltet einfach alles stumm.

Komplett neu ist der Eintrag WICHTIG, damit lässt du Benachrichtigungen von wichtigen Apps zu. Doch welche Apps sind wichtig? Das legst du selbst fest. Dazu wechselst du zu den Einstellungen von Android 5.0 “Lollipop” und wählst den Eintrag Ton & Benachrichtigungen und scrollst hier ganz nach unten zu den App-Benachrichtigungen. Hier zeigt dir Android 5.0 eine alphabetisch sortierte Liste der installierten Apps an und du kannst für jede App festlegen, ob diese für dich wichtig ist.

Unter App-Benachrichtigungen kannst du für jede installierte App festlegen, ob diese für dich wichtig ist.

Unter App-Benachrichtigungen kannst du für jede installierte App festlegen, ob diese für dich wichtig ist.

Angenommen du chattest viel über WhatsApp, gelegentlich über den Facebook Messenger und spielst gerne mit Pou, dem kleinen virtuellen Haustier, dann kannst du zum Beispiel bei WhatsApp den Slider bei Wichtig nach rechts schieben, und somit die App (genauer gesagt die Benachrichtigungen dieser App) als wichtig markieren. Wechselst du nun in den Wichtig-Modus, dann können dich Pou und der Facebook Messenger nicht mehr stören, die WhatsApp-Nachrichten gehen aber weiterhin ein.

Unter Android 5.0 lassen sich einzelne Apps als "Wichtig"  deklarieren, sodass man keine Benachrichtigung verpasst.

Unter Android 5.0 lassen sich einzelne Apps als “Wichtig” deklarieren, sodass man keine Benachrichtigung verpasst.

Ist es dir hingegen wichtiger, dass Pou nicht verdurstet und deine Chat-Freunde können dir gestohlen bleiben, dann schaltest du Pou auf wichtig und belässt WhatsApp und Facebook-Messenger in der Grundeinstellung.

Was ist wichtig?

Im WICHTIG-Modus kannst du also sehr genau bestimmen, von welchen Apps Benachrichtigungen eingehen sollen. Aber was ist mit Anrufen, SMS und anderen Erinnerungsfunktionen? Die gute Meldung: der Wecker ist immer an. Wenn du also unter Android 5.0 alle Benachrichtigungen außer dem Wecker ausschalten möchtest, dann wechsle einfach über die Lautstärkewippe zum Wichtig-Eintrag und das war’s. Etwas komplizierter wird die Einstellung bei Ausnahmen. Wie man Apps hinzufügt, habe ich oben beschrieben. Um auch für SMS und Anrufe Ausnahmen festzulegen, wechselst du in den Lollipop-Einstellungen zu Ton & Benachrichtigungen, tippst hier auf Unterbrechungen und bewegst die Schalter bei Termine und Erinnerungen, Anrufe und Nachrichten.

Über die drei Schalter legst du Ausnahmen für den Wichtig-Modus von Android 5.0 "Lollipop" fest.

Über die drei Schalter legst du Ausnahmen für den Wichtig-Modus von Android 5.0 “Lollipop” fest.

Hast du die Anrufe oder Nachrichten (SMS) zur Liste der wichtigen Unterbrechungen hinzugefügt, dann wird der bislang ausgegraute Eintrag Anrufe/Nachrichten von aktiv und du legst fest, ob nur Kontakte dich stören dürfen, die sich im Adressbuch befinden oder sogar nur diejenigen, die im Adressbuch mit einem Stern als Favorit markiert sind. Einzelne Kontakte gezielt festzulegen, wie zum Beispiel bei Motorola Assist geht also noch nicht, aber mit den Favoriten lässt sich schon mal recht gut arbeiten.

Wer darf dich stören? Mit markierten Kontakten sind die Favoriten im Adressbuch gemeint.

Wer darf dich stören? Mit markierten Kontakten sind die Favoriten im Adressbuch gemeint.

Jetzt ist es natürlich ziemlich mühsam, wenn du jeden Abend um 22 Uhr den Wichtig-Modus für entspannte Nachtruhe einschalten und am nächsten Morgen wieder ausschalten musst. Deshalb gibt es in den Einstellungen unter Ton & Benachrichtigungen | Unterbrechungen ganz unten den Eintrag Inaktivität (nur wichtige Unterbrechungen). Hier tippst du zunächst unter Tage die Wochentage zusammen, die du automatisieren möchtest und anschließend die Start-Uhrzeit und End-Uhrzeit. In dieser Zeitspanne befindet sich dein Android-Gerät dann automatisch im Wichtig-Modus.

Neu kannst du unter Android 5.0 festlegen, an welchen Tagen und zu welcher Uhrzeit dein Androide nur wichtige Unterbrechungen zulässt.

Neu kannst du unter Android 5.0 festlegen, an welchen Tagen und zu welcher Uhrzeit dein Androide nur wichtige Unterbrechungen zulässt.

Aktuell lässt sich nur ein Schema einrichten, es ist also nicht möglich, für das Wochenende eine andere Zeitspanne einzustellen als für die Werktage oder gar für jeden Tag individuell wie das Apps wie Tasker, Llama und andere ermöglichen. Aber für die tägliche Nachtruhe reichen die Bordmittel von Android 5.0 schon mal aus.

Benachrichtigungen auf dem Sperrbildschirm

Ebenfall neu unter Android 5.0 sind die Benachrichtigungen auf dem Sperrbildschirm, die in der Grundeinstellung aktiv sind. Möchtest du verhindern, dass andere Personen an deine Infos herankommen, ohne das Gerät entsperren zu müssen, dann wechselst du in den Einstellungen zu Ton & Benachrichtigungen und tippst hier auf Bei gesperrtem Gerät. Je nachdem ob es sich um ein Tablet oder ein Smartphone handelt, stehen hier zwei oder drei Menüpunkte zur Auswahl. Auf dem Nexus 7 gibt es nur keine Benachrichtigungen oder den gesamten Nachrichtenhinhalt zur Auswahl. Das Nexus 5 bietet hingegen auch die Einstellung Sensible Benachrichtigungsinhalte ausblenden zur Auswahl. Zunächst dachten wir, dass diese Einstellung sich einfach auf verpasste Anrufe und SMS bezieht und deshalb nur auf Telefonen zur Verfügung steht. Ein Test hat dann aber gleich gezeigt, dass unter “Sensible Benachrichtigungsinhalte” recht viele Infos zu verstehen sind.

Sensible Informationen lassen sich auf dem Lockscreen ausschalten (rechts).

Sensible Informationen lassen sich auf dem Lockscreen ausschalten (rechts).

Welche Informationen genau sensibel sind, erklärt Google in den Entwickler-Dokumentationen zu Android 5.0. Demnach gibt es für Benachrichtigungen drei Sichtbarkeitsstufen (visibility level), die der Entwickler über den Call Notification.Builder.setVisibility() bestimmt:

  • VISIBILITY_PUBLIC: Zeigt alle verfügbaren Informationen in der Benachrichtigung an.
  • VISIBILITY_PRIVATE: Zeigt nur die wichtigsten Informationen wie das App-Icon und den App-Namen aber keine Details.
  • VISIBILITY_SECRET: Zeigt so wenig Informationen wie möglich, also auch kein App-Icon.

Aktuell ist uns noch keine App mit Benachrichtigungen vom Typ VISIBILITY_SECRET über den Weg gelaufen, aber Apps, die von VISIBILITY_PRIVATE Gebrauch machen, gibt es schon sehr viele.

Benachrichtigungen blockieren — Schnell zur App

Wer bisher bei einer App die Benachrichtigungen blockieren wollte, musst dazu die Benachrichtigung gedrückt halten, um via App-Info zur App-Detailansicht zu gelangen. Hier musste man dann die Checkbox bei Benachrichtigungen anzeigen entfernen und wer weiß, wie viele Nutzer dann einfach aus Neugier noch auf Daten löschen oder Cache leeren getippt haben.

Welche App hat wohl diese Benachrichtigung losgeschickt?

Welche App hat wohl diese Benachrichtigung losgeschickt?

Unter Android 5.0 findet sich in den Einstellungen unter Ton & Benachrichtigung neu ein Eintrag, um die Apps schnell zu blockieren, wie oben beschrieben. Der Weg über das Gedrückthalten einer Notification funktioniert aber weiterhin und wurde von Google sogar noch verbessert: es erscheint das App-Icon der App, die für die Benachrichtigung verantwortlich ist und dahinter je nach App zwei Symbole: ein Zahnrad, um in die allgemeinen Einstellungen der App zu gelangen und ein Infosymbol, um gezielt zu den Benachrichtigungseinstellungen zu kommen und die App zu blockieren oder als wichtig zu erklären.

Hälst du den Finger auf einer Benachrichtigung gedrückt, dann erscheint das App-Icon der Quelle, tippe hier rechts auf das Infosymbol.

Hälst du den Finger auf einer Benachrichtigung gedrückt, dann erscheint das App-Icon der Quelle, tippe hier rechts auf das Infosymbol.

Neu in Android 5.0: Die App-Benachrichtigungen haben einen eigenen Dialog erhalten.

Neu in Android 5.0: Die App-Benachrichtigungen haben einen eigenen Dialog erhalten.

Der Weg über Einstellungen | Apps zum Blockieren von Benachrichtigungen funktioniert weiterhin, aber App-Benachrichtigungen als wichtig zu deklarieren, ist nur über den neuen Eintrag möglich.

Sämtliche Neuerungen haben wir auch im folgenden Video festgehalten:

]]>
http://www.android-user.de/neuerungen-von-android-5-0-lollipop-teil-1-benachrichtigungen/feed/ 0
CamScan – Der Dokumenten-Scanner für dein Smartphonehttp://www.android-user.de/camscan-der-dokumenten-scanner-fuer-dein-smartphone/ http://www.android-user.de/camscan-der-dokumenten-scanner-fuer-dein-smartphone/#comments Mon, 24 Nov 2014 08:50:24 +0000 http://www.android-user.de/?p=42142 Ich bin jemand der eine große Zettelwirtschaft mit sich herum schleppt. Kassenzettel, diverse Visitenkarten, Liedertexte, Zeitungsartikel und vieles mehr. Mein Portemonnaie und sogar meine Handytasche platzen aus allen Nähten. Ich will diese Zettelwirtschaft irgendwann einmal einscannen und archivieren. Aber bis ich soweit bin, fristen die Zettel ein armseliges Dasein in irgendwelchen Ablagen. Das will ich nun ändern und habe mir die App CamScan heruntergeladen.

Mit CamScan kannst du mithilfe deiner Smartphone-Kamera sämtliche Schnipsel fotografieren und direkt in die CamScan Cloud laden. Du erstellst Dateien, speicherst die Dokumente und kannst diese mit Freunden, welche die App auch auf ihren Geräten installiert haben, teilen und synchronisieren. Bevor die Dokumente gespeichert werden schneidest du sie noch zu und stellst die Lichtverhältnisse ein, so dass selbst der unleserlichste Kassenbon wieder leserlich wird.

Nachdem du dich mit der App vertraut gemacht hast erstellst du mit dem Kamera-Button neue Dateien.

Nachdem du dich mit der App vertraut gemacht hast erstellst du mit dem Kamera-Button neue Dateien.

Nachdem du die App geöffnet hast erfolgt eine Übersicht der Funktionen. Danach registrierst du dich oder testest die App zuerst einmal so.
Am unteren Bildschirmrand befinden sich ein Einkaufswagen, der Kamera-Button sowie ein Dokumente-Button. Über den Einkaufswagen holst du dir die Premium-Version der App. Diese ist für monatlich $4,99, oder jährlich für $49,99 erhältlich. Durch betätigen des Kamera-Buttons fotografierst/scannst du deine Dokumente ein und fügst sie zur App hinzu. In dem du das Bild anklickst erscheint ein Kontext-Menü. Du bestätigst das Hinzufügen über den Ja-Button.

Nachdem du dein Foto gemacht hast erstellst du ein Dokument.

Nachdem du dein Foto gemacht hast erstellst du ein Dokument.

Nun vergibst du einen Titel für dein Dokument. Dazu änderst du den bisherigen “unbekannten” Namen in den Namen deines Dokumentes. Dies geschieht durch Anklicken des Stift-Buttons am rechten oberen Bildschirmrand. Deine Dokumente werden in der Cloud gespeichert. Du hast nun die Möglichkeit Kommentare hinzuzufügen, die Dokumente über deine Messenger-Dienste zu teilen sowie Personen hinzuzufügen, welche deine Dokumente einsehen dürfen. Dies ist allerdings nur möglich sofern du dich registriert hast. Du gibst für die Registration entweder deine Handynummer oder deine E-Mail-Adresse plus Passwort an. Bei Angabe der Handynummer wird dir ein Prüf-Code per SMS zugeschickt. Es dauert allerdings etwas bis der Code ankommt. Diesen gibst du ein, danach vergibst du ein Passwort. Nun bist du angemeldet und kannst die Funktionen der App nutzen.

Sofern du Freunde zur App hinzugefügt hast, ist es möglich Dokumente gemeinsam zu kommentieren und zu teilen.

Sofern du Freunde zur App hinzugefügt hast, ist es möglich Dokumente gemeinsam zu kommentieren und zu teilen.

Nach der Registration besitzt du 200 MB Speicherplatz unter www.camscanner.com. Diesen Speicherplatz kannst du vergrößern, indem du Rezensionen zur App schreibst (+200MB), die App empfiehlst (+100MB/Mal) oder Freunde zu CamScanner einlädst (+100MB/Person). Das Einladen geschieht per E-Mail oder SMS. Deine Dokumente werden nach Änderungsdatum oder Erstellungsdatum sortiert. Dies stellst du über die Pfeil-Tasten im Bedienmenü ein. Ebenfalls stellst du die Ansicht der Dateien ein (nebeneinander oder untereinander). Mit einem Klick auf den Haken ganz rechts in der Bedienleiste wählst du deine Dateien aus um sie zum Beispiel zu sperren, zu löschen oder zusammenzufügen. Auch kannst du Tags hinzufügen um deine Dokumente anhand verschiedener Schlagworte schneller wiederzufinden.

Mit einem Klick auf den Dokumente-Button fügst du Dateien von deinem Smartphone hinzu.

Mit einem Klick auf den Dokumente-Button fügst du Dateien von deinem Smartphone hinzu.

Mit einem Klick auf den Dokumente-Button am unteren Bildschirmrand ganz rechts greift die App auf Google-Drive, Bilder, Videos, Downloads und alle weiteren Dokumente deines Smartphones zu. Nun wählst du aus, aus welchem Ordner ein Dokument zu CamScan hinzugefügt werden soll. Per Klick fügst du das Dokument hinzu und hast nun alles übersichtlich angeordnet.

Deine Dokumente findest du übersichtlich angeordnet.

Deine Dokumente findest du übersichtlich angeordnet.

Die App CamScan ist einfach zu bedienen und bringt endlich Ordnung ins Zettelchaos. CamScan ist kostenlos im Play Store erhältlich. Die App zeigt am unteren Bildschirmrand Werbung an. Es ist möglich auf eine Premium-Version upzugraden.

CamScan herunterladen ]]>
http://www.android-user.de/camscan-der-dokumenten-scanner-fuer-dein-smartphone/feed/ 0
Font Studio: Die beste App für Hipster-Fotos mit coolen Schriftenhttp://www.android-user.de/font-studio-die-beste-app-fuer-hipster-fotos-mit-coolen-schriften/ http://www.android-user.de/font-studio-die-beste-app-fuer-hipster-fotos-mit-coolen-schriften/#comments Sat, 22 Nov 2014 15:51:38 +0000 http://www.android-user.de/?p=44336 Wir alle kennen wohl die schönen Bilder mit tiefgreifenden oder oberflächlichen Worten darauf. Wenn du selbst einmal ein solches Bild gestalten willst, bietet dir Font Studio unfassbar viele Schriftarten, Filter und sogar vorgefertigte Schriftzüge. Damit wird jedes Foto zum Kultwerk.

Im Hauptmenü der Anwendung werden bereits einige der beschriebenen Bilder demonstriert – natürlich nur solche, die mit der App erstellt wurden (oder zumindest erstellt werden können). In dieser Ansicht kannst du auswählen, ob ein Bild aus der Galerie bearbeitet werden soll oder du kannst mit der Kamera einen neuen Schnappschuss machen.

Hat man sich für ein Bild entschieden, kannst du an einer beliebigen Stelle Text platzieren. Dabei hat man die Auswahl aus einer unglaublichen Anzahl von Schriften. Sollte der unwahrscheinlich Fall eintreten, dass die Wunschschrift nicht dabei ist, sind dies allerdings nur die lokalen Schriftarten. Über den Server können noch viele weitere Schriftsätze geladen werden – da ist sicher für jeden etwas dabei. Neben der Schriftform können natürlich auch Farbe und Ausrichtung innerhalb eines Textfeldes angepasst werden. Diese Änderungen können jedoch jeweils nur für das gesamte Textfeld vorgenommen werden. Möchte man also verschiedenfarbigen Text nutzen, muss man dies über mehrere Textfelder realisieren. Zudem kann die Farbauswahl verwirren, da man eine Hintergrundfarbe im Texteditor definiert, die Schriftfarbe aber außerhalb des Texteditors im generellen Menü.

Neben den zahlreichen lokalen Schriftarten können viele weitere über den Server geladen werden.

Neben den zahlreichen lokalen Schriftarten können viele weitere über den Server geladen werden.

Wie bei den meisten Bildbearbeitungsprogrammen können über einfache Regler Helligkeit, Sättigung und Kontrast geregelt werden. Hat man keine Lust mit diesen Werten herumzuspielen, kann man auch einfach auf einen der zahlreich angebotenen Filtern zurückgreifen. Die Auswahl reicht dabei von leichten Änderungen bis ultra-kitschig.

Die Filter bieten einfache, schnelle und schöne Bildlooks.

Die Filter bieten einfache, schnelle und schöne Bildlooks.

Reicht dir das bisher beschriebene noch nicht? Dann kannst du eine von vielen verschiedenen Formen wie Dreiecken, Blättern oder Herzen über dein Bild legen – als Rahmen oder um einen Bereich des Bildes abzusetzen. Diese Elemente kann man ebenso wie Textfelder und die folgenden vordefinierten Schriftzüge zum gewünschten Maße transparent gestalten, sodass das Bild dahinter durchschimmern kann. Wie bereits erwähnt, können zu guter letzt auch in schönen Formen gestaltete Schriftzüge wie “Keep calm and carry on” oder “always smile” in das Bild eingefügt werden. Hierbei gilt ebenso wie für Schriftzüge: Ist nicht das richtige dabei, such auf dem Server weiter.

So kann auch dein Resultat aussehen: Tolle Schrift, Filter, Formen & vordefinierte Schriftzüge.

So kann auch dein Resultat aussehen: Tolle Schrift, Filter, Formen & vordefinierte Schriftzüge.

Font Studio ist gratis. Die App finanziert sich über Anzeigen.

Font Studio herunterladen ]]>
http://www.android-user.de/font-studio-die-beste-app-fuer-hipster-fotos-mit-coolen-schriften/feed/ 0
Wartune: Halle der Helden im Kurztesthttp://www.android-user.de/wartune-halle-der-helden-im-kurztest/ http://www.android-user.de/wartune-halle-der-helden-im-kurztest/#comments Fri, 21 Nov 2014 17:28:44 +0000 http://www.android-user.de/?p=44136 Es gibt Aufbauspiele, Rollenspiele, Kartensammelspiele und andere Games, die den Spieler geschickt manipulieren und immer mehr in ihren Bann ziehen. Und es gibt Wartune: Halle der Helden, das all diese Elemente geschickt kombiniert und so ein Suchtspiel erster Güte geschaffen hat.

Allerdings benutzt Wartune: Halle der Helden nicht nur die typischen süchtig machenden Elemente anderer Spiele, auch das In-App-Payment kommt früher oder später kräftig zum Einsatz, vor allem, wenn man online mit anderen Spieler auf der ganzen Welt miteifern will. Ebenfalls gefasst machen musst du dich auf mehrere Downloads. Das Spiel selbst ist zwar nur ein paar MByte groß, es lädt aber beim ersten Start gleich zweimal Datensätze über mehrere Hundert MByte herunter und auch im späteren Spielverlauf gibt es noch weitere Elemente wie Sounds, Kleider und anderes zum Herunterladen. Das komplette Spiel belegt so schnell mal 1 GByte auf deinem Androiden.

Starker Held oder sexy Heldin

Hast du die erste Download-Hürde überwunden, beginnst du zunächst mit der Auswahl deines Lieblingscharakters und stellst in den ersten Kämpfen deinen Mann (oder deine Frau, je nachdem für welchen Charakter du dich entschieden hast). Du hast die Wahl zwischen Magiern, Kriegern und Schützen jeweils als Junge oder Mädchen.Hier und im weiteren Spielverlauf bedient sich Wartune bei den typischen Grafiken im Manga-Stil, die man mögen muss.

Sechs Charaktere stehen für den Spielbeginn zur Auswal. Für welchen Helden du dich entscheidest, hat auf den Spielverlauf keinen Einfluss.

Sechs Charaktere stehen für den Spielbeginn zur Auswal. Für welchen Helden du dich entscheidest, hat auf den Spielverlauf keinen Einfluss.

Dein Held kann sich mehr oder weniger frei fortbewegen, wobei die Wege vorgegeben sind, du aber die Umgebung erkunden kannst. So liegt es an dir, ob du dich auf direktem Weg zu einer Quest begibst oder dich lieber noch etwas umschaust, um vielleicht eine Truhe mit Gold oder einen Sack voll Münzen zu finden. Die Steuerung klappt problemlos über Antippen des Touchscreens oder das Steuerelement unten links.

Wartune: Halle der Helden ist Play-Games kompatibel, du kannst deine Erfolge also mit Freunden teilen.

Wartune: Halle der Helden ist Play-Games kompatibel, du kannst deine Erfolge also mit Freunden teilen.

Zu Beginn des Spiels hast du praktisch keinen Handlungsspielraum und musst die ersten Quests absolvieren.

Zu Beginn des Spiels hast du praktisch keinen Handlungsspielraum und musst die ersten Quests absolvieren.

Die Kämpfe mit den Gegnern sind bis zu diesem Zeitpunkt reines Theater. Du kannst zuschauen, aber nicht auf den Ausgang eines Kampfes Einfluss nehmen. Dann triffst du während deiner ersten Quest auf ein verlassenes Mädchen. Sie bittet dich, mit ihr zusammen die von den Minotauren eroberte Stadt zurückerobern, was natürlich auf Anhieb gelingt.

Das Aufbauspiel

In der Stadt wird das Rollenspiel zum Aufbauspiel: Du brauchst ein Rathaus, Kasernen, Wohnhäuser und später auch andere Gebäude, um für die nötige Ausrüstung und Unterstützung deiner erspielten oder gekauften Krieger zu sorgen. Auch mit Waffen, zusätzlichen Kleidern (bei den leicht bekleideten Mädchen im Winter sehr willkommen) und Schmuck kannst du die Protagonisten ausrüsten. So ganz nebenbei bekommst du zahlreiche Belohnungen, steigst ein Level auf und schon wartet die nächste Quest.

Deine Stadt besteht zu Beginn nur aus ein paar wichtigen Gebäuden und Bürgern, später kommen viele neue dazu.

Deine Stadt besteht zu Beginn nur aus ein paar wichtigen Gebäuden und Bürgern, später kommen viele neue dazu.

Das Rathaus ist das wichtigste Gebäude im Spiel. Von seiner Ausbaustufe und dem Level deines Helden hängen alle weiteren ab.

Das Rathaus ist das wichtigste Gebäude im Spiel. Von seiner Ausbaustufe und dem Level deines Helden hängen alle weiteren ab.

Hast du die ersten paar Quests, Bären und Zwerge erledigt, dann fehlen dir die Kämpfer, also muss du neue rekrutieren, dafür muss aber zunächst das Rathaus auf die nächste Stufe gehoben werden, und das kostet Zeit und/oder Gold. Davon ist zwar genügend vorhanden, aber mit ein paar so genannten Balen lässt sich auch die Abklingzeit reduzieren. Hier kommt denn auch das In-App-Payment zum Zug und hier lässt sich der Entwickler Kabam nicht allzu knapp bezahlen. 300 Balen gibt es für 4,21 Euro, aber damit kommst du nicht weit, das teuerste Paket mit 7800 Balen kostet 84,43 Euro.

Je nach Ausgang eines Kampfes gibt es eine mehr oder weniger hohe Belohnung.

Je nach Ausgang eines Kampfes gibt es eine mehr oder weniger hohe Belohnung.

Die Preise für die In-App-Güter sind ganz schön heftig, Balen gibt es aber auch fürs täglich spielen.

Die Preise für die In-App-Güter sind ganz schön heftig, Balen gibt es aber auch fürs täglich spielen.

In den ersten zwölf Leveln die wir für diesen Kurztest angespielt hatten, konnten von den “Geb.Balen” profitieren, die im Spiel schon vorhanden waren, doch irgendwann sind auch die alle und dann heißt es warten, bis die Zeit um ist für einen neuen Kampf und einen neuen Helden. Denn auch Gegenstände und Helden lassen sich weiterentwickeln. Dazu wechselst du zur Schmiede (ab Level 5). Hier kannst du Gegenstände miteinander verschmelzen lassen.

Ab Level 11 wird die ganze Story dann noch etwas komplexer, den nun gibt es außer der Stadt auch noch einen Bauernhof, auf dem du diverse exotische Pflanzen anbauen kannst bzw. musst, um an Rohstoffe zu gelangen.

Ab Level 12 kommt ein wunderschöner Bauernhof dazu, der Wartune noch ein Stück komplexer macht.

Ab Level 12 kommt ein wunderschöner Bauernhof dazu, der Wartune noch ein Stück komplexer macht.

In Level 12 kommen dann die Gilden dazu. Du kannst dich also mit anderen Spielern zusammentun, um im Verbund stärker zu sein. Von diesem Zeitpunkt an musst du dich auch um deinen Helden besser kümmern und ihm eine Ausrüstung verpassen, die ihn schwierigere Quests überleben lässt. Last but not least stattest du deinen Helden mit neuen Fähigkeiten wie Heilung, Zorn, Delphischer Donnerrausch und anderen tolle Eigenschaften aus.

Nebend genügend Erfahrungspunkten muss dein Held auch über das nötige Equipment verfügen.

Nebend genügend Erfahrungspunkten muss dein Held auch über das nötige Equipment verfügen.

Wie geht’s weiter?

Wir haben an dieser Stelle nach rund 60 Minuten Spielzeit mit Wartune: Halle der Helden aufgehört. Nicht weil das Spiel keinen Spaß machen würde, im Gegenteil: es benötigt schon recht viel Zeit und wird auch zunehmend anspruchsvoller. Zu echtem Geld mussten wir zu keiner Zeit greifen. Wer das Gemisch von Aufbau-, Rollen- und Sammelspiel mag, wird an Wartune: Halle der Helden seine Freude haben.

Wartune: Halle der Helden herunterladen ]]>
http://www.android-user.de/wartune-halle-der-helden-im-kurztest/feed/ 0
Erste Screenshots und Videos von Android 5.0 auf dem Galaxy S4 und Galaxy S5http://www.android-user.de/erste-screenshots-und-videos-von-android-5-0-auf-dem-galaxy-s4-und-galaxy-s5/ http://www.android-user.de/erste-screenshots-und-videos-von-android-5-0-auf-dem-galaxy-s4-und-galaxy-s5/#comments Fri, 21 Nov 2014 10:43:36 +0000 http://www.android-user.de/?p=44080 Sammobile.com hat Vorabversionen der Touchwiz-Firmware mit Android 5.0 “Lollipop” für das Samsung Galaxy S4 und das Samsung Galaxy S5 bekommen und diese ausführlich geteste. Die neuste Version zeigt neue Widgets, neue Quick-Settings und weitere Neuerungen.

Wann die Firmware den Status “final” erreichen wird und von Samsung offiziell ausgeliefert wird, steht aktuell noch nicht fest, angeblich soll das Galaxy S5 noch dieses Jahr in den Genuss des Android-Lutschers gelangen. Bis es soweit ist, können sich Samsung-Fans aber bereits an zahlreichen Screenshots und Videos von Sammobile erfreuen:

Screenshot_2014-11-20-14-29-17

Screenshot_2014-11-20-14-29-41

Auch die folgenden Videos geben einen Vorgeschmack, womit Galaxy S4- und S5-Besitzer in den kommenden Wochen rechnen können:

Quelle: sammobile.com

]]>
http://www.android-user.de/erste-screenshots-und-videos-von-android-5-0-auf-dem-galaxy-s4-und-galaxy-s5/feed/ 0
Locket – Dein persönlicher Sperrbildschirmhttp://www.android-user.de/locket-dein-persoenlicher-sperrbildschirm/ http://www.android-user.de/locket-dein-persoenlicher-sperrbildschirm/#comments Fri, 21 Nov 2014 09:53:18 +0000 http://www.android-user.de/?p=43912 Der Sperrbildschirm eines Smartphones zeigt im Normalfall die Uhrzeit an und bietet einen Zugriff auf die Kamera. Man kann ihn entsperren und Anrufe entgegen nehmen. Das reicht ja auch völlig. Doch man könnte den Sperrbildschirm ja auch ein bisschen aufpimpen. Und zwar mit Locket, dem intelligenten Sperrbildschirm.

Nach dem Öffnen der App hast du zwei Möglichkeiten. Entweder du registrierst dich jetzt oder du richtest zuerst deinen Sperrbildschirm ein. Ich habe mich für Letzteres entschieden und zuerst meinen Sperrbildschirm personalisiert. Dazu habe ich den Next-Button betätigt. Du befindest dich nun auf einer Auswahl-Seite mit 13 verschiedenen englisch-sprachigen Themengebieten. News, Technik, Business, Kunst, Essen, Sport. Reisen, TV & Film, Spiele, Gesundheit & Fitness, Musik, Stars & Sternchen sowie Style stehen zur Auswahl.

Zum personalisieren deines Sperrbildschirms wählst du dir verschiedenen Themen aus.

Zum personalisieren deines Sperrbildschirms wählst du dir verschiedenen Themen aus.

Du klickst jene an welche dich interessieren. Nun betätigst du wieder den Next-Button. Jetzt kommst du um ein Login nicht mehr herum. Du registriert dich per Google+, Facebook oder mit deinem E-Mail-Account. Danach wird dein persönlicher Lock-Screen aufgebaut.

Nachdem du die Themen ausgewählt hast loggst du dich mit deinem Google+, Facebook oder E-Mail-Account ein.

Nachdem du die Themen ausgewählt hast loggst du dich mit deinem Google+, Facebook oder E-Mail-Account ein.

Die App sendet nun auf deinen Sperrbildschirm Artikel, passend zu den von dir ausgewählten Themen. Du bekommst eine kurze Erklärung wie du deinen Sperrbildschirm nun bedienst. Per Fingerwisch blätterst du dich durch die angegebenen Artikel.

Nach der Anmeldung erhältst du eine kurze Anleitung zur Benutzung der App.

Nach der Anmeldung erhältst du eine kurze Anleitung zur Benutzung der App.

Sofern du einen lesen möchtest hältst du den blauen Kreis in der Mitte gedrückt und ziehst ihn mit dem Finger in Richtung Buch. Möchtest du den Artikel per Facebook, Google+ oder über andere Messenger-Dienste teilen, ziehst du den blauen Kreis auf den Share-Button. Mit Locked speicherst du interessante Artikel zum späteren Lesen in der App. Dazu ziehst du den blauen Kreis auf den Herz-Button. Es erscheint die Meldung das der Artikel in der App unter saved stories gespeichert wurde und dort abrufbar ist.

Um einen Artikel später zu lesen ziehst du den blauen Kreis auf den Herz-Button.

Um einen Artikel später zu lesen ziehst du den blauen Kreis auf den Herz-Button.

Auf dem Sperrbildschirm befinden sich nun noch der Kamera-Button sowie das Schloss-Symbol zum eigentlichen Entsperren des Displays. Du möchtest nun einen Artikel welchen du gespeichert hast Lesen? Dazu entsperrst du dein Smartphone und klickst auf die App. Im Menü von Locket klickst du nun auf Saved Stories und findest alle deine gespeicherten Artikel. Dort kannst du sie lesen oder mit anderen Personen über den Share-Button teilen.

Im Menü der App rufst du Saved Stories auf um deine Artikel zu lesen.

Im Menü der App rufst du Saved Stories auf um deine Artikel zu lesen.

Die gespeicherten Artikel können von dir gelesen und geteilt werden.

Die gespeicherten Artikel können von dir gelesen und geteilt werden.

Die Bedienung von Locket geht einfach von der Hand. Endlich mal ein interessanter Sperrbildschirm. Locket ist kostenlos im Play Store erhältlich. Die App zeigt keine Werbung an.

Locket herunterladen ]]>
http://www.android-user.de/locket-dein-persoenlicher-sperrbildschirm/feed/ 0
YouTube Music Key startet in vielen Ländern außer Deutschlandhttp://www.android-user.de/youtube-music-key-startet-in-vielen-laendern-ausser-deutschland/ http://www.android-user.de/youtube-music-key-startet-in-vielen-laendern-ausser-deutschland/#comments Fri, 21 Nov 2014 09:30:40 +0000 http://www.android-user.de/?p=44063 Mit YouTube Music Key kannst du über YouTube unbeschränkt Musikvideos anschauen. Kannst du jetzt schon? Stimmt, aber nicht ohne Reklame und nicht offline. Diese beiden Features bringt das neue YouTube Music Key nun in England, Italien, Portugal und weiteren Ländern.

Darauf, dass Deutschland beim Start nicht dabei ist, hätten wir aufgrund der Verzögerung bei Play Music fast wetten können. Denn schließlich muss man sich zuerst mit der Gema und anderen “Verwertungsgesellschaften” über die Abgaben einigen. So startet denn YouTube Music Key aktuell außer in den USA noch in England, Irland Italien, Portugal, Spanien und in Finnland. Voraussetzung zur Nutzung ist ein Abo von Google Play Music All Access und die neueste Version 5.7.1781Q von Google Play Music. Dann erscheinen bei der Suche nach Musikstücken auch die entsprechenden Videos auf YouTube und die gefundenen Videos lassen sich dann auch zum offline anschauen speichern. Das funktioniert aber wie eingangs erwähnt erst, wenn der Dienst auch in Deutschland offiziell an den Start geht.

Das gestrige Update von Google Play Music bringt die technischen Voraussetzungen um YouTube Key zu benutzen.

Das gestrige Update von Google Play Music bringt die technischen Voraussetzungen um YouTube Key zu benutzen.

Quelle: Google Play auf Google+

]]>
http://www.android-user.de/youtube-music-key-startet-in-vielen-laendern-ausser-deutschland/feed/ 0
Sleep Better with Runtastic: Die traumhafte Schlaf-App im Kurztesthttp://www.android-user.de/sleep-better-with-runtastic-die-traumhafte-schlaf-app-im-test/ http://www.android-user.de/sleep-better-with-runtastic-die-traumhafte-schlaf-app-im-test/#comments Thu, 20 Nov 2014 16:28:47 +0000 http://www.android-user.de/?p=43423 Das mit dem Einschlafen, Durchschlafen und erfrischt Aufwachen ist schon so eine Sache. Kleinkinder schlafen zwar zumeist durch, doch wachen sie auch beizeiten wieder auf. Schulkinder hingegen wachen morgens eher schlecht auf weil sie zu spät ins Bett gehen oder eben nicht einschlafen können. Und die arbeitende Bevölkerung ist auch dem Schlafdiktat unterlegen, wobei stets der Wunsch besteht, die Schlafgewohnheiten zu verbessern. Dazu haben wir die App Sleep Better with Runtastic getestet.

Nachdem du die App geöffnet hast, bekommst du eine Übersicht der Funktionen. Sleep Better zeichnet deine Schlafphasen auf. Über die Alarm-Funktion wirst du geweckt, wenn es für dich am besten ist. Du erfährst wie lange und wie effizient du geschlafen hast, bekommst Tipps was für einen guten Schlaf förderlich ist und was nicht. Die App erklärt dir, wie die verschiedenen Mondphasen deinen Schlaf beeinflussen. Auch deine Träume bleiben nicht außen vor. Per App machst du dir Traumnotizen um herauszufinden wann und wie oft du gut oder schlecht träumst.

Sleep Better hilft dir besser zu schlafen und erholt aufzuwachen.

Sleep Better hilft dir besser zu schlafen und erholt aufzuwachen.

Du beginnst mit den Aufzeichnungen indem du dein Smartphone in den Flugmodus stellst und es neben dein Kopfkissen legst. Deine Schlafzyklen werden durch die integrierten Sensoren deines Smartphones aufgezeichnet. Vorher erfolgt noch eine Registrierung mit Google+ oder Facebook. Du bestätigst die hinterlegten Angaben und erhältst eine Begrüßungs-Mail von Runtastic. Als nächstes befindest du dich auf der Startseite der App. Der angezeigte Alarm wird von dir per Fingerwisch nach oben oder unten eingestellt. Im Menü der App befinden sich alle Funktionen wie Schlaf, Schlaftagebuch, Statistiken, Erkenntnisse und Einstellungen.

Du stellst den Alarm ein und gibst an wie dein Tag war.

Du stellst den Alarm ein und gibst an wie dein Tag war.

Mit einem Klick auf den kleinen Wecker oben rechts personalisierst du den Alarm: Du stellst die Lautstärke sowie den Sound ein oder gibst an, ob eine zusätzliche Vibration erfolgen soll. In der kostenlosen Version stehen fünf Alarm-Sounds zur Verfügung. Wenn du zum Beispiel um 7.15 Uhr geweckt werden möchtest, beginnt Sleep Better dich ab 6.45 Uhr zu wecken. Du gibst danach an, wie dein Tag gewesen ist. Hast du Sport gemacht, hattest du einen stressigen Tag oder hast du Alkohol getrunken. Dies sind alles Faktoren, welche sich auf deinen Schlaf auswirken. Nachdem du alle Angaben gemacht hast, betätigst du den Start-Button und es erfolgt die Kalibrierung.

Nach erfolgreicher Kalibrierung beginnt die Aufzeichung deines Schlafes.

Nach erfolgreicher Kalibrierung beginnt die Aufzeichung deines Schlafes.

Dazu legst du dein Smartphone auf eine ebene Fläche und klickst auf Start. Nach erfolgreicher Kalibrierung legst du dein Smartphone mit angeschlossenem Ladekabel neben dein Kopfkissen. Dein Smartphone befindet sich nun im Nachtmodus. Es gibt sogar eine eingebaute Taschenlampen-Funktion. Mit einem Klick auf die kleine Wolke fügst du Traumnotizen hinzu. Dies sind dann drei kleine “Träumerle”. Eines schaut fröhlich, eines normal und eines ist definitiv eine Albtraum-Figur. Nachdem du eine Figur angeklickt hast, leuchtet diese farbig auf. Grün für einen guten Traum, gelb für einen normalen Traum und rot für einen Albtraum.

Wachst du nachts auf und hast wild geträumt, so füge mit einem Klick auf die kleine Wolke eine Traumnotiz hinzu.

Wachst du nachts auf und hast wild geträumt, so füge mit einem Klick auf die kleine Wolke eine Traumnotiz hinzu.

Mit einem Klick auf die freie Fläche schreibst du dir eine Notiz zu deinem Traum auf. Mit einem Klick auf bestätigen wird deine Traumnotiz deinem Schlaftagebuch hinzugefügt.
Du erhältst außerdem noch Push-Benachrichtigungen sobald es Abend wird, damit du nicht vergisst dein Smartphone mit ins Bett zu nehmen.

Der Test: Nacht 1:

Nun habe ich die App ausgetestet und wie oben beschrieben das Smartphone mit angestöpseltem Ladekabel neben mein Kopfkissen gelegt. Ich habe mir eine Weckmelodie ausgesucht und bin dann eingeschlafen. Ich wurde am nächsten Morgen zur angegebenen Zeit mit meiner Gute Laune Melodie geweckt. Die Auswertung meines Schlafes hat ergeben, dass ich 43 Minuten wach war, 1 Stunde und 7 Minuten leicht geschlafen habe und 6 Stunden und 36 Minuten tief geschlafen habe. Dies bedeutet eine Schlafeffizienz von 91%. Ich habe angeklickt, dass ich mich morgens gut ausgeschlafen gefühlt habe. Albträume oder irgendwelche Träume hatte ich nicht. Bin gespannt was das Ergebnis der zweiten Nacht bringt.

Nach erfolgter Aufnahme deines Schlafes erhältst du nach dem Aufwachen die Auswertung.

Nach erfolgter Aufnahme deines Schlafes erhältst du nach dem Aufwachen die Auswertung.

Du klickst an wie du dich beim aufwachen gefühlt hast oder ob du schlecht geträumt hast. Mit einem Klick auf das Häkchen werden die Ergebnisse deinem Schlaftagebuch hinzugefügt.

Du klickst an wie du dich beim aufwachen gefühlt hast oder ob du schlecht geträumt hast. Mit einem Klick auf das Häkchen werden die Ergebnisse deinem Schlaftagebuch hinzugefügt.

Der Test: Nacht 2:

Auch nach der zweiten Nacht bin ich ausgeruht aufgewacht. Laut App war ich dieses Mal 16 Minuten wach, habe 1 Stunde und 25 Minuten leicht geschlafen und 5 Stunden und 5 Minuten tief geschlafen. Meine Schlafeffizienz lag bei 96%, das ist hervorragend. Ich werde die App noch ein wenig länger austesten, da die Ergebnisse sehr interessant sind.

Sleep Better with Runtastic ist kostenlos im Play Store erhältlich. Die App zeigt am unteren Bildschirmrand Werbung an. Es ist möglich die App per In-App-Kauf für 1,99€ auf die Premium-Version upzugraden. Dort finden sich dann erweiterte Funktionen wie zum Beispiel zusätzliche Alarm-Sounds und die Anzeigen fallen weg.

Sleep Better with Runtastic herunterladen ]]>
http://www.android-user.de/sleep-better-with-runtastic-die-traumhafte-schlaf-app-im-test/feed/ 0