Hugendubel und Weltbild bringen 8-Zoll-Tablet als Konkurrenz zu Kindle

27.10.2011 12:41

Die beiden Verlagshäuser Weltbild und Hugendubel bringen gemeinsam ein 8-Zoll-Tablet mit Android 2.3 für 160 Euro auf den Markt. Damit möchten die Buchhändler das Weihnachtsgeschäft mit den E-Books ankurbeln und Amazon mit dem Kindle Fire zuvor kommen.

Das neue Tablet, das unter dem Namen "Tablet PC" für 160 Euro in den diversen Filialen verkauft wird, bringt ein 8-Zoll-Farbdisplay mit 800x600 Bildpunkten mit. Im Unterschied zu den klassischen E-Book-Readern handelt es sich hier nicht um ein E-Ink-Display, sondern ein gewöhnliches LCD-Panel. Der berührungsempfindliche Bildschirm ist zudem multitouch-fähig.

Vorinstalliert auf dem Gerät ist Android 2.3, angetrieben wird es von einer 1,2 GHz schnellen Cortex-A8-CPU von Telechip. Neben einem GPS-Modul und Front sowie Hauptkamera bringt das Gerät 4 GByte internen Speicher mit, der sich via MicroSD-Karte erweitern lässt. Der Android Market ist auf den Tablets vorinstalliert, ebenso die Online-Shops von Weltbild und Hugendubel.

Zum Angebot bei Weltbild

Zum Angebot bei Hugendubel


Android User Shop

Einzelne Ausgabe
 

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus

Aktuelle Ausgabe

Neueste Artikel

Google Kamera: Neue Kamera-App von Google für alle Android-Geräte ab Version 4.4

Google hat gestern eine neue App in den Play Store eingestellt. Die Google-Kamera-App ist eine Weiterentwicklung der Standard-Kamera-App von Android und ersetzt auf Nexus-Geräten automatisch die bisherige Kamera. Die App lässt sich aber auch auf jedem beliebigen Android-Gerät mit Android 4.4 installieren.

Cal: Any.do Kalender: Schicker Kalender mit Facebook-Anbindung

Gehören Sie zu den 80 Prozent Android-Nutzern, die einfach den vorinstallierten Kalender nutzen oder sind Sie auf der Suche nach einer besseren, vielleicht einfach nur schöneren App? Falls letzteres auf Sie zutrifft, dann sollten Sie sich mal Cal Any.do Kalender anschauen. Dieser Kalender macht sogar Spaß!

Mit F-Secure Freedome VPN sicher per VPN im Internet unterwegs

Mangels ausreichender Datenflatrate benutzen viele Anwender auch im Inland freie WiFi-Hotspots in Cafes, öffentlichen Gebäuden oder vom Nachbarn. Im Ausland ist man durch die mageren Roaming-Pakete fast immer ans WLAN im Hotel gebunden. Doch kann man diesen Netzen vertrauen? Eine Anbindung ein virtuelles privates Netzwerk (VPN) sorgt für mehr Sicherheit. Wir haben die App von F-Secure getestet.