Google erhält mehr Geld aus Play-Einnahmen

01.07.2013 09:01

Offensichtlich steht eine Umstrukturierung in der Verteilung der Google Play-Erlöse kurz bevor. Google verhandelt mit Providern über einen anderen Aufteilungsschlüssel.

Zwei Vertreter des Marktforschungsinstituts Macquarie gaben an, dass Google mit Handy-Providern derzeit über eine Umstrukturierung der Google Play-Erlöse verhandelt. In Südkorea will man mit dem neuen Erlösmodell starten, weitere Länder sollen folgen. 

Derzeit gehen laut Macquarie rund 70 Prozent der Erlöse an den Entwickler, ein Viertel geht an den Provider und nur 5 Prozent landen in der Kasse von Google selbst. Nach dem neuen Modell bleiben 15 Prozent bei Google hängen, der Provider erhält demzufolge ebenfalls 15 Prozent.

Im Mai 2013 beliefen sich die Google Play-Erlöse laut Macquarie beispielsweise auf 350 Millionen US-Dollar, wovon 17,5 Millionen bei Google selbst hängen blieben. Mit dem neuen Schlüssel wären es 52,5 Millionen USD gewesen. Macquarie geht davon aus, dass Google mit dem neuen Modell die Erlöse weiter erhöhen kann, die Rede ist von rund 500 Millionen US-Dollar monatlich im Jahr 2014.  

Quelle: androidcommunity.com, businessinsider.com


Android User Shop

Einzelne Ausgabe
 

Ähnliche Artikel

  • WhatsApp: Einnahmen bei Google Play steigen schneller als im App Store

    Nach wie ist es für Entwickler in den meisten Fällen lukrativer, ihre Entwicklungsarbeit auf iOS-Anwendungen zu konzentrieren. Das Beispiel WhatsApp zeigt jedoch, dass Android-Apps bald die Nase vorne haben könnten.

  • Steiler Anstieg bei den Google Play-Erlösen

    Zwischen Januar und Oktober 2012 sind die Google Play-Erlöse um 311 Prozent nach oben gegangen. Trotzdem muss sich Mountain Views Shoppingmeile noch weit unter Apples App Store einordnen.

  • Google verdient prächtig an Android und dem Play Store

    Google verdient als Haupt-Entwickler von Android nichts am System. Theoretisch könnte jeder ein Android-Handy entwickeln, da das System an sich unter einer Open-Source-Lizenz steht. Google macht allerdings Android mit seinen Apps wie Gmail, Google Maps und natürlich dem Play Store erst richtig rund und für die breite Basis interessant. Mit den jetzt vorgelegten Zahlen ist auch klar, dass Google an der Android-Platform erstklassig verdient.

  • Das Haushaltsbuch: Einnahmen und Ausgaben im Überblick

    Verlieren Sie leicht den Überblick über Ihre Einnahmen und Ausgaben? Dann ist eine App wie "Das Haushaltsbuch" durchaus eine sinnvolle Anschaffung für Sie. Mit dieser App sehen Sie, wohin Ihr Geld verschwunden ist.

  • Android-Entwickler verdienen wenig

    Ein Thema, das Google wohl gerne aus der Welt schaffen würde: Android-Entwickler verdienen im Vergleich zu ihren iOS- und Amazon-Kollegen mit ihren Anwendungen am wenigsten. Der Grund: Apple und Amazon sind in Sachen Vermarktung Google noch weit voraus.

comments powered by Disqus

Aktuelle Ausgabe

Neueste Artikel

Google Kamera: Neue Kamera-App von Google für alle Android-Geräte ab Version 4.4

Google hat gestern eine neue App in den Play Store eingestellt. Die Google-Kamera-App ist eine Weiterentwicklung der Standard-Kamera-App von Android und ersetzt auf Nexus-Geräten automatisch die bisherige Kamera. Die App lässt sich aber auch auf jedem beliebigen Android-Gerät mit Android 4.4 installieren.

Cal: Any.do Kalender: Schicker Kalender mit Facebook-Anbindung

Gehören Sie zu den 80 Prozent Android-Nutzern, die einfach den vorinstallierten Kalender nutzen oder sind Sie auf der Suche nach einer besseren, vielleicht einfach nur schöneren App? Falls letzteres auf Sie zutrifft, dann sollten Sie sich mal Cal Any.do Kalender anschauen. Dieser Kalender macht sogar Spaß!

Mit F-Secure Freedome VPN sicher per VPN im Internet unterwegs

Mangels ausreichender Datenflatrate benutzen viele Anwender auch im Inland freie WiFi-Hotspots in Cafes, öffentlichen Gebäuden oder vom Nachbarn. Im Ausland ist man durch die mageren Roaming-Pakete fast immer ans WLAN im Hotel gebunden. Doch kann man diesen Netzen vertrauen? Eine Anbindung ein virtuelles privates Netzwerk (VPN) sorgt für mehr Sicherheit. Wir haben die App von F-Secure getestet.