EA Mobile sperrt kostenpflichtiges iOS-Spiel

03.05.2012 10:56

Nicht gerade die feine englische Art: iOS-Spielern von "Rock Star" entzieht EA die Möglichkeit, sich weiterhin mit dem knapp 5 Dollar teuren Spiel zu vergnügen. Der Grund: Das Unternehmen will Serverkapazitäten für lukrativere Spiele freimachen.

Normalerweise betrachten wir die Vorgänge in Cupertino mit den Augen eines skeptischen, wenn auch wohlgesonnenen Konkurrenten. In diesem Fall müssen wir Apple-Fans jedoch eine Bresche schlagen.

Stein des Anstoßes ist eine Nachricht, die EA an iOS- Nutzer seines beliebten Rock Band-Games geschickt hat. Sinngemäß lautet diese: "Liebe Rocker, am 31. Mai wird ROCK BAND auf Euren Geräten nicht mehr spielbar sein. Danke, dass ihr mit uns abgerockt habt!"

Die Empörung ist durchaus berechtigt, kostet das Spiel doch knapp 5 US-Dollar. Das Spiel Rock Star allein hat EA in den zwei Jahren seit der Veröffentlichung auf iOS gewaltige Umsätze beschert. Offensichtlich gibt es inzwischen jedoch lukrativere Spiele, und die Server, auf denen Rock Star läuft, werden teilweise abgeschaltet, um Kapazitäten freizumachen. EA verteidigt sich mit der Aussage, dass Smartphone-Benutzer lediglich Lizenzen der Spiele erwerben würden, die ihnen wieder entzogen werden können.

Der amerikanische Blog "The Consumerist" verlieh Electronic Arts im letzten Jahr den zweifelhaften Titel "The Worst Company in America" - offenbar nicht ohne Grund. Sollte sich die Praxis, die EA mit der Sperrung der Spiele auf iOS betreibt, auch mit EA-Spielen auf Google Play fortsetzen, wird der Protest der iOS-User unter Android-Fans ein gewaltiges Echo auslösen.

Quelle:  androidcommunity.com


Android User Shop

Einzelne Ausgabe
 

Ähnliche Artikel

  • Labyrinth Lite ist ein Spiel für ruhige Hände

    Einsame, verregnete Herbst- und Winterabende schreien förmlich nach Geschicklichkeitsspielen. Wer nicht gerade ein Holzbau-Diplom hat oder Schreinermeister ist und sich einen Irrgarten selber basteln kann, bekommt mit Labyrinth Lite einen unterhaltsamen Kompagnon.

  • Die Android-User-App-Parade

    In unserer App-Parade stellen wir Ihnen jeden Monat die fünf am häufigsten heruntergeladenen Gratis- und Bezahl-Apps aus dem Android Market vor.

  • Greifen Sie bei Grabatron mal richtig zu

    Fiese Spielchen gibt es im Android Market reichlich - da macht Grabatron keine Ausnahme. Trotzdem hat das UFO-Spiel seinen Reiz.

  • Electronic Arts-Spiele im Sonderangebot

    Weihnachten naht, die Urlaubssaison ist in vollem Gang - und immer mehr Spiele-Freunde verbringen ihre Freizeit mit ihrer Lieblingsbeschäftigung. Electronic Arts verkauft einige Spiele aus diesem Grund zum Schleuderpreis.

  • Microsoft bringt Kinectimals für Android

    Microsoft wagt sich erneut in die Höhle des Löwen: Nach der in der letzten Woche präsentierten XBox Live-App für Android bringt Redmond mit Kinectimals ein nettes Tierspiel auf Google Play - einige XBox 360-Besitzer werden es bereits kennen.

comments powered by Disqus

Aktuelle Ausgabe

Neueste Artikel

Google Kamera: Neue Kamera-App von Google für alle Android-Geräte ab Version 4.4

Google hat gestern eine neue App in den Play Store eingestellt. Die Google-Kamera-App ist eine Weiterentwicklung der Standard-Kamera-App von Android und ersetzt auf Nexus-Geräten automatisch die bisherige Kamera. Die App lässt sich aber auch auf jedem beliebigen Android-Gerät mit Android 4.4 installieren.

Cal: Any.do Kalender: Schicker Kalender mit Facebook-Anbindung

Gehören Sie zu den 80 Prozent Android-Nutzern, die einfach den vorinstallierten Kalender nutzen oder sind Sie auf der Suche nach einer besseren, vielleicht einfach nur schöneren App? Falls letzteres auf Sie zutrifft, dann sollten Sie sich mal Cal Any.do Kalender anschauen. Dieser Kalender macht sogar Spaß!

Mit F-Secure Freedome VPN sicher per VPN im Internet unterwegs

Mangels ausreichender Datenflatrate benutzen viele Anwender auch im Inland freie WiFi-Hotspots in Cafes, öffentlichen Gebäuden oder vom Nachbarn. Im Ausland ist man durch die mageren Roaming-Pakete fast immer ans WLAN im Hotel gebunden. Doch kann man diesen Netzen vertrauen? Eine Anbindung ein virtuelles privates Netzwerk (VPN) sorgt für mehr Sicherheit. Wir haben die App von F-Secure getestet.