Beats Audio inoffiziell für alle Android-Geräte erhältlich

05.03.2012 09:20

Einer der Gründe, auf Besitzer von HTC-Smartphones ein wenig neidisch zu sein, ist das funktionale Sound-System Beats Audio, das bis jetzt exklusiv auf HTC-Smartphones verfügbar war. Nun erweitert sich der Kreis der potentiellen Beats-Audio-Nutzer.

Ein Mitglied der XDA Developers portierte das Programm auf andere Android-Geräte. Natürlich ist das kein von HTC abgesegneter Schritt - und deswegen auch inoffiziell. Wollen Sie auf einem HTC-fremden Gerät Beats Audio nutzen, muss ihr Gerät darüber hinaus gerootet sein. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass der Rootvorgang auf eigene Gefahr geschieht: Die Herstellergarantie fällt durch den Vorgang zudem in der Regel weg. Hat man es jedoch gewagt, den Funktionsumfang seines Androiden durch Beats Audio zu erweitern, kann man sich freuen: Benutzer der portierten Beats-Audio-Version berichteten von Verbesserungen der Audioqualität, satteren Bässen und klarerem Klang.

In der aktuellen Version seiner Benutzeroberfläche Sense 4.0 führte HTC bei Beats Audio einige Verbesserungen ein. So ist es Third Party-Apps jetzt auch möglich, von der höheren Klangqualität zu profitieren - bis jetzt hatten diese keinen Zugriff. Zudem gab HTC auch Entwicklern den Weg in die Beats- Audio-Welt durch die Bereitstellung der entsprechenden API frei.

Hier ist der Link zur XDA-Developers-Homepage, wo Sie mehr über die Beats Audio-Portierung erfahren.

Quelle: androidtabletblog.com


Android User Shop

Einzelne Ausgabe
 

Ähnliche Artikel

  • HTC Sensation XE: Erstes Android-Phone mit Beats-Audiotechnologie

    HTC hat heute eine neue Version des Dualcore-Smartphones Sensation vorgestellt, die in enger Zusammenarbeit mit dem Audiospezialisten Beats entstand. Das Sensation XE besitzt einen größeren Akku und kommt mit den In-Ear-Kopfhörern "Beats by Dr. Dre"

  • HTC: Beats Audio bleibt auf Smartphones

    Das Sound-System Beats Audio bedeutet für HTC ungefähr soviel wie der Allrad-Antrieb quattro für Audi. Beats Audio ist - und bleibt - ein wichtiges Alleinstellungsmerkmal und Kaufargument für die Top-Produkte der taiwanischen Marke. HTC dementierte nun Gerüchte, Beats Audio könnte bald abgestoßen werden.

  • Beats Electronics kauft MOG Music

    MOG Music sagt Ihnen nichts? Es kann sein, dass sich das bald ändert. Der Kopfhörer-Hersteller Beats Electronics, an dem HTC zu 51 Prozent beteiligt ist, hat den Musikstreamingdienst MOG gekauft.

  • HTC One S startet in Indien und Südostasien

    Zwar ist das HTC One S in Indien nicht mit Qualcomms Snapdragon S4-Prozessor zu haben, sondern nur mit dem S3 - der Nachfrage nach dem Android 4.0 Ice Cream Sandwich-Smartphone scheint das aber keinen Abbruch zu tun. Auf dem Subkontinent ist das One S Ende der letzten Woche an die Startlinie gegangen, andere südostasiatische Staaten folgen nach.

  • Monster verlässt Beats Audio

    HTC hat die Kooperation mit Monster, dem eigentlichen Akteur hinter den Beats-Kopfhörern, quittiert. Der Grund: Monster arbeitet neuerdings mit Nokia zusammen.

comments powered by Disqus

Aktuelle Ausgabe

Neueste Artikel

Cal: Any.do Kalender: Schicker Kalender mit Facebook-Anbindung

Gehören Sie zu den 80 Prozent Android-Nutzern, die einfach den vorinstallierten Kalender nutzen oder sind Sie auf der Suche nach einer besseren, vielleicht einfach nur schöneren App? Falls letzteres auf Sie zutrifft, dann sollten Sie sich mal Cal Any.do Kalender anschauen. Dieser Kalender macht sogar Spaß!

Mit F-Secure Freedome VPN sicher per VPN im Internet unterwegs

Mangels ausreichender Datenflatrate benutzen viele Anwender auch im Inland freie WiFi-Hotspots in Cafes, öffentlichen Gebäuden oder vom Nachbarn. Im Ausland ist man durch die mageren Roaming-Pakete fast immer ans WLAN im Hotel gebunden. Doch kann man diesen Netzen vertrauen? Eine Anbindung ein virtuelles privates Netzwerk (VPN) sorgt für mehr Sicherheit. Wir haben die App von F-Secure getestet.

KDE Connect: Anrufe und Benachrichtigungen vom Android-Handy unter KDE nutzen

Für Windows bieten die meisten Hersteller passende Tools an, um relativ unkompliziert mit wenigen Mausklicks auf die wichtigsten Daten zuzugreifen. Doch mit freier Software ist die Sache oft nicht so einfach. Wir stellen Ihnen die App KDE Connect vor, die Android-Benachrichtigungen und mehr auf den KDE-Desktop bringt.